Vereinigung Deutscher Reisejournalisten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vereinigung Deutscher Reisejournalisten

Die Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) ist die Berufsvereinigung der deutschsprachigen Reisejournalisten.

Aktives Mitglied kann gemäß § 3 der Satzung werden, wer zum Zeitpunkt der Aufnahme professionell als Journalist, Autor, Blogger, Regisseur, Producer, Kameramann oder Fotograf oder im Fachgebiet Reise/Tourismus arbeitet. Die Mitgliederstruktur setzt sich überwiegend aus inhaltlich arbeitenden Berufsgruppen wie freien und angestellten Journalisten, Fotografen, Bloggern, Buchautoren, PR-Beratern und Pressesprechern zusammen.

Die VDRJ gliedert sich in einen Journalistenkreis und einen PR-Kreis.

Die Mitgliedschaft erhalten nur Journalisten, die sich nachweislich bereits mehrjährig mit dem Thema Reise befassen.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VDRJ wurde am 15. Oktober 1956 zunächst als Arbeitsgemeinschaft Deutscher Reisejournalisten in Bad Salzuflen ins Leben gerufen und dann am 9. Oktober 1957 in Bad Wiessee als „Vereinigung Deutscher Reisejournalisten e.V. (VDRJ)“ gegründet. Sie hat ihren Sitz in Berlin und ist im Vereinsregister beim Vereinsgericht Berlin eingetragen. Die Geschäftsstelle des Vereins ist jeweils am Wohnsitz des Ersten Vorsitzenden.

Vorsitzende der Vereinigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz F. Schwarzenstein (Gründungsvorsitzender, Leiter der Presseabteilung der Deutschen Zentrale für Fremdenverkehr). 2. Vorsitzender Ludwig Kramaczyk, Redakteur Frankfurter Neue Presse. 3. Vorsitzender: Dr. Georg Böse, freier Journalist aus Stuttgart. 1957
  • Kramarczyk, Schwarzenstein, Böse 1960
  • Dr. Friedrich Wagner (Reiseredakteur FAZ), Peter Gerisch (freier Journalist, Oberstedten/Taunus), Annemarie Hassenkamp (Reiseredakteurin Stuttgarter Zeitung) 1962
  • Dr. Wagner, Annemarie Hassenkamp, Wolfgang Thomas (ChR Hotel-Mosaik) 1964
  • Dr. Wagner, Wilhelm Kaup (Reiseredakteur WAZ), Wolfgang Thomas 1968
  • Kaup, Wagner, Christa Helmschrodt (Reiseredakteurin Süddeutsche Zeitung) 1974
  • Kaup, Helmschrodt, Armin Ganser (Reisejournalist aus München) 1978
  • Kaup, Armin Ganser, Horst Hachmann (ChR Touristik aktuell) 1980
  • Helena Schreiber (Reiseredakteurin Handelsblatt) für den verstorbenen Hachmann 1981
  • Armin Ganser, Henno Heintz (Pressestelle ADAC), Schreiber 1982
  • Armin Ganser, Heintz, Annerose Lohberg-Goelz (freie Reisejournalistin, Holzgerlingen) 1984
  • Armin Ganser, Heintz, Lohberg 1986
  • Armin Ganser, heintz, Dieter Wachholz (freier Reisejournalist, München) 1988
  • Rolf Lohberg (Südfunk Stuttgart), Wachholz, Schreiber 1990
  • Lohberg, Gerd Dörr (freier Journalist Stuttgart), Schreiber 1992
  • Lohberg, Liselotte Nückel (Reiseredakteurin Badische Neueste Nachrichten), Schreiber 1994
  • Rodrian, Nückel, Lohberg 1996
  • Rodrian, Helmschrodt, Lohberg 1998
  • Jürgen Drensek (2000 bis 2012)
  • Dr. Klaus A. Dietsch (2012 bis 2014)
  • Rüdiger Edelmann (seit 2014)

Leitbild der VDRJ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VDRJ setzt sich den Anspruch, die treibende Kraft zu sein, die Freiheit und Unabhängigkeit des Reisejournalismus sowie der reisejournalistischen Arbeit sichert. Sie fördert das Ansehen, die Entwicklung und die Qualität des Reisejournalismus und zielt darauf, zu diesem Zweck die besten Köpfe der Branche zu versammeln. Reisejournalismus sollte nach der VDRJ fair, unabhängig, transparent und professionell sein.

Verhaltenskodex[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder der VDRJ unterliegen einem Verhaltenskodex. Dieser gilt sowohl für die Journalisten wie auch für die Mitglieder des PR-Kreises. Hiermit will sich der Verband von „schwarzen Schafen“ distanzieren. Innerhalb der VDRJ kümmert sich der Ethikausschuss um mögliches Fehlverhalten. Seine Entscheidungen reichen von der Rüge eines Mitglieds bis zu einem Ausschlussverfahren.

Columbus-Journalistenpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Journalistenpreise werden seit 1976 regelmäßig verliehen. Der Columbus gilt als der einzige unabhängige Journalistenpreis für hervorragenden Reisejournalismus. Die VDRJ erhebt keine Anmeldegebühr. Die Sponsoren aus der Reisebranche stellen Sach- und Geldpreise für die Ausgezeichneten zur Verfügung oder unterstützen mit Sachleistungen die Arbeit der unabhängigen und ehrenamtlich tätigen Fachjurys. Sie haben aber keinen Einfluss auf die Preisvergabe.

Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:

  • Autorenpreis: Texte in Print- oder Onlineveröffentlichungen in den Kategorien: „Beste Reportage“, „Besondere journalistische Leistung“ und „Förderpreis für junge Journalisten unter 30“. - Neben Reportagen können hierfür auch Interviews, Porträts, Glossen und andere Stilformen eingereicht werden.
  • Filmpreis
  • Radiopreis

Die Einreichungen für die Columbus-Preise laufen vor allem über die entsprechenden Redaktionen, aber auch Direktbewerbungen von Autoren und Produzenten sind möglich. Für alle Preise werden Veröffentlichungen in den entsprechenden Medien akzeptiert. Das gilt auch für Online-Veröffentlichungen (z. B. Blogs, Podcasts usw.)

Darüber hinaus vergibt die VDRJ jährlich den Ehrenpreis an Persönlichkeiten, die sich um die touristische Entwicklung in Deutschland verdient gemacht oder sie kritisch begleitet haben.

Bekannte Träger des Columbus-Ehrenpreises[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder treffen sich einmal jährlich an wechselnden Orten zu ihrer Jahrestagung, bei der auch die Jahres-Mitgliederversammlung stattfindet.

Die Regionalgruppen organisieren mehrmals im Jahr Informationsveranstaltungen in der Region für ihre Mitglieder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Columbus Ehrenpreisträger