Vereinte Volksbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Vereinte Volksbank eG)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Vereinte Volksbank eG
Wikipedia VB-DORSTEN Hauptstelle IMG 4300 148x70mm 02-05-2016.jpg
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Südwall 23-25
46282 Dorsten
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 426 623 20[1]
BIC GENO DEM1 DST[1]
Gründung 1897
Verband Genossenschaftsverband
Website www.vereinte-volksbank.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 1.380 Mio. Euro
Einlagen 1.009 Mio. Euro
Kundenkredite 764 Mio. Euro
Mitarbeiter 263
Geschäftsstellen 15 (davon 5 SB)
Mitglieder 31.936
Leitung
Vorstand Johannes Becker
Ingo Hinzmann
Eberhard Kreck
Martin Wissing
Aufsichtsrat Friedrich Steinmann
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Vereinte Volksbank eG ist eine genossenschaftliche Bank mit Sitz in Dorsten. Das Geschäftsgebiet erstreckt sich auf Dorsten und Bottrop.

Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2016 lag die Bilanzsumme der Vereinte Volksbank eG bei 1.380 Mio. €. 263 Mitarbeiter (davon 23 Auszubildende) betreuten in 15 Geschäftsstellen rund 70.400 Kunden, davon über 31.900 Mitglieder.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet der Vereinte Volksbank eG beschränkte sich auf das Stadtgebiet von Bottrop, Kirchhellen und Dorsten. Dort ist die Bank mit den Geschäftsstellen in Dorsten, Bottrop, Kirchhellen, Holsterhausen, Wulfen, Hervest, Altendorf-Ulfkotte, Grafenwald und insgesamt fünf SB-Centern in den Ortsteilen Bottrop-Fuhlenbrock, Bottrop-Boy, Dorsten-Deuten und Bottrop-Eigen vertreten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volksbank Dorsten eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. Januar 1897 wurde die Genossenschaft unter der Firma „Gewerbebank, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung mit dem Sitz in Dorsten“ erstmals in das Genossenschaftsregister eingetragen. Hermann Krebs, Bernhard Wieking und Franz Rodeck waren die ersten Vorstandsmitglieder der Bank. Den ersten Wandel in der Struktur der Genossenschaften brachte die Jahreswende 1923/24. Die „Gewerbebank e.G.m.b.H“ wurde unter Namensänderung in die „Spar- und Darlehenskasse e.G.m.b.H“ umgewandelt. Die zunehmende Bedeutung der Stadtteile Holsterhausen und Hervest-Dorsten, basierend auf dem Kohlebergbau, führte im Jahre 1954 und 1956 zur Eröffnung von Zweigstellen in den beiden Stadtteilen.

Im Jahre 1997 feierte die Volksbank Dorsten eG ihr hundertjähriges Bestehen. Als Geschenk an die Bevölkerung wurde von der Volksbank Dorsten das historische Alte Rathaus am Marktplatz restauriert.

Eine bedeutende Veränderung in der jüngeren Vergangenheit stellt die Fusion mit der Volksbank Wulfen im Jahre 2003 dar. Neben der Hauptgeschäftsstelle in Wulfen kamen dadurch die Filialen Barkenberg und Deuten hinzu.

Volksbank Kirchhellen eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volksbank eG, Bottrop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Grundstein für die heutige Volksbank Kirchhellen eG legten am 27. Dezember 1888 24 Bottroper Bürger mit der Gründung des Bottroper Spar- und Darlehnskassenvereins mit unbeschränkter Haftung. Franz Storb war erster Vorsitzender und die ersten Bankgeschäfte wurden im Haus Jansen, Am Altmarkt 7, abgewickelt. 1926 erfolgte der Einzug in das neu erbaute Bankgebäude in der Kirchhellener Straße 10. Dieses Bankgebäude, welches 1992 unter Denkmalschutz gestellt wurde, stellt heute die Räumlichkeiten der "Alten Börse" dar. 1971 erfolgte die Grundsteinlegung der neuen Spar- und Darlehnskasse in Bottrop, Kirchhellener Straße 6-8. Das Bankgebäude wurde 1974 bezogen. 1973 wurde die Spar-und Darlehnskasse Bottrop zur Volksbank eG, Bottrop umfirmiert.

Volksbank Kirchhellen eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Januar 1889 gründeten 42 Bürger aus allen Schichten der Bevölkerung den Kirchhellener Spar- und Darlehnskassen-Verein, eingetragene Genossenschaft. Maßgeblich daran beteiligt war daran auch der Bauer Johannes Breuker, der Mitbegründer des Bauernvereins. Im Jahr 1973 wurde die Spar-und Darlehnskasse Kirchhellen zur Volksbank Kirchhellen eG umfirmiert. 1989 erfolgte der Neubau des Gebäudes der Volksbank Kirchhellen eG am Johann-Breuker-Platz 6 in Bottrop-Kirchhellen.

Fusion der Volksbank eG, Bottrop und Volksbank Kirchhellen eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1990 fusionierten die Volksbank Kirchhellen eG und die Volksbank eG, Bottrop zur Volksbank Kirchhellen eG. Zwischen 2000 und 2003 wurde die historische Rekonstruktion des Gebäudes "Alte Börse" unter Berücksichtigung der alten Bausubstanz vollzogen. Mit dem Umbau entstanden weitere Büro- und Veranstaltungsräume. Im Jahr 2007 wurde das Kompetenzcenter der Volksbank in der Kirchhellener Straße 6-8 in Bottrop komplett renoviert. Die umgestaltete Kundenhalle im Erdgeschoss wurde am 16. Juli 2007 eröffnet.

Im Jahr 2012 wurde das Anlagecenter in Grafenwald neu gestaltet und im darauffolgenden Jahr begann der Umbau des Kompetenzcenters Kirchhellen. In zehn Monaten Umbauzeit wurden die Räumlichkeiten der Volksbank umgebaut und modernisiert. Eröffnet wurde das neue Gebäude am 14. Oktober 2013.

Fusion der Volksbank Dorsten eG und der Volksbank Kirchhellen eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2017 hat die Volksbank Dorsten mit der Volksbank Kirchhellen zur Vereinte Volksbank eG fusioniert.

Tochtergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Kirchhellen eG ist an den Tochtergesellschaften VR Zahlungssysteme eG, Dorstener Energiegenossenschaft und Bottroper Sonnenkraft eG beteiligt. [3][4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2016 unter Berücksichtigung der Fusion im Jahr 2017
  3. Homepage der VR Zahlungssysteme eG
  4. Homepage der Dorstener Energiegenossenschaft
  5. Homepage der Bottroper Sonnenkraft eG

Koordinaten: 51° 39′ 32″ N, 6° 57′ 58″ O