Verena Guido

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verena Guido 2009

Verena Guido ist eine deutsche Chansonsängerin und Instrumentalistin.

Guido absolvierte ein klassisches Flötenstudium und trat mit Ensembles der Alten und Neuen Musik wie dem Concerto Köln, der Scola Heidelberg und Sarband auf. Daneben wandte sie sich zunehmend dem Chanson zu. 1993 wurde sie Mitglied des deutsch-französischen Jazzensembles Puzzle Vivant, mit dem sie in Deutschland, Frankreich und der Schweiz auftrat, Rundfunkaufnahmen für den Deutschlandfunk, den Saarländischen Rundfunk und die Deutsche Welle produzierte und beim WDR das Album Puzzle Vivant live im Pantheon aufnahm.

Weiterhin arbeitete sie mit der Kölner Band Ballhaus nuevo zusammen, mit der die Alben Lügen ist menschlich und Schade, schade entstanden; Letzteres erhielt den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Mit Sebastian Gramss, Robert van Loop, DPKölsch und Antonio Ferreras bildet sie die Gruppe Seroton.

Mit ihrem eigenen Trio (mit Dietrich Thomas und Stefan Döring) trat Guido in ganz Europa sowie beim Deutschlandfunk, im WDR und im Saarländischen Rundfunk auf. Daneben arbeitet sie auch solistisch, wobei sie sich auf dem Klavier, dem Akkordeon oder der Ukelele begleitet. Für ihr Soloprogramm Ich bin dein Nachtgespenst erhielt sie 2003 den Sonderpreis bei der St. Ingberter Pfanne.

Als Akkordeonistin und Geigerin wirkte Guido an verschiedenen Theaterproduktionen mit, so am Bauturm-Theater Köln, im Stück Caligari am Schauspiel Bonn und in Punch and Judy am Düsseldorfer Schauspielhaus. Seit 2004 komponiert und arrangiert sie die Musiken für die Freilandtheaterproduktionen im fränkischen Bad Windsheim. Hier entstand 2006 mit dem Autor und Regisseur Christian Laubert die Kriminaloper Nur heute Nacht, Marlene. Das Stück des Jahres 2010 hieß Sommerfrische, 2011 stand Der Apfelgarten auf dem Programm.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Verena Guido – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien