Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altes Logo der Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd

Die Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd (VGE) ist die Betreibergesellschaft des Öffentlichen Straßenpersonennahverkehrs im südlichen Landkreis Emsland in der Region Lingen.

Im Jahr 1993 wurde die VGE vom Landkreis zur Koordination und Abwicklung des Busverkehrs im ehemaligen Landkreis Lingen gegründet. Es handelt sich dabei um eine Sonderform des Verkehrsverbunds, die Verkehrsleistungen und Tarife werden von den beteiligten Unternehmen unter Aufsicht des Aufgabenträgers koordiniert. Die insgesamt 35 Stadt- und Regionalbuslinien werden dabei von 20 verschiedenen Busunternehmen mit etwa 90 Fahrzeugen bedient. Die Jahresverkehrsleistung liegt bei etwa 4 Mio. beförderten Personen und bei einer Fahrleistung von ca. 2 Mio. Kilometern.[1]

Die Tageslinien verkehren überwiegend montags bis freitags von morgens bis abends und sonnabends von morgens bis zum frühen Nachmittag im Stundentakt, am übrigen Wochenende herrscht Betriebsruhe. Kernstück des Fahrplans ist die Schülerbeförderung, die auch die Fahrzeiten im Stundentakt vorgibt, weshalb die Anschlüsse am Bahnhof Lingen (Ems) zu und von den Zügen der Deutschen Bahn deutlich verpasst werden.

Ein Nachtbusangebot wurde von 1997 bis zum 12. Mai 2016 unter dem Namen „NachtEule“ mit acht Linien in der Region in den Nächten von Samstag auf Sonntag angeboten.

Verkehrsunternehmen in der VGE-Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Unternehmen sind Mitglieder in der Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd:

  • R. Bittner GmbH & Co KG
  • Hülsmann-Reisen GmbH
  • Kalmer-Reisen GmbH
  • Meyering-Reisen KG
  • Nieporte GmbH
  • Stadtverkehr Lingen GmbH
  • Omnibusbetrieb Wilhelm Terfloth
  • Weser-Ems-Bus

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]Die VGE-Süd: Daten. Zahlen. Fakten.