Verlag Tobias Dannheimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Buchhandlung und Verlag Tobias Dannheimer GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1783
Sitz Kempten (Allgäu), Deutschland
Leitung Frank Edele
Branche Verlagswesen, Buchhandel
Website edele.de

Der Verlag Tobias Dannheimer ist in Kempten (Allgäu) ansässig. Der Verlag geht auf eine Gründung im 18. Jahrhundert zurück und unterhält an vier Standorten Buchhandlungen (Kempten, Oberstdorf, Oberstaufen und Kaufbeuren)[1] Bis 2013 bestand in Memmingen eine weitere Filiale.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlagsgründer Tobias Dannheimer
Stadtplan von Kempten (Allgäu) von Tobias Dannheimer (1825)

Die reichsstädtische Druckerei mit der Firmierung „Typographische Gesellschaft“ veröffentlichte ab 1784 die Neuesten Weltbegebenheiten, die erste Zeitung in Kempten, deren Nachfolgerin die Kemptner Zeitung wurde. Zehn Jahre später erwarb Tobias Dannheimer (1769–1861) die Druckerei mit dazugehöriger Buchhandlung.

Im Jahr 1813 wurde eine Steindruckerei für Lithographien eingerichtet. In den Jahren 1840/47 erschienen die zwei Bände Die Geschichte der gefürsteten Grafschaft Kempten von Johann Baptist Haggenmüller im Dannheimer-Verlag. 1861 verstarb der Gründer Tobias Dannheimer. 1916 erwarb Casimir Wassermann das Unternehmen, dessen Schwiegersohn und Buchhändler Karl Edele 1925 den Betrieb übernahm.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Betrieb amtlich stillgelegt und die Maschinen demontiert, um in Augsburg eine zerbombte Druckerei zu ersetzen. In der Nachkriegszeit wurde der Verlag bis 1948 durch Treuhänder und Pächter notdürftig fortgeführt. 1949 übernahm Karl Edele wieder und stellte seinen Nachfahren Herbert Edele 1953 als Buchhandelslehrling ein. In den Jahren 1960 bis 1975 erfolgten mehrfach Erweiterungen und Umbauten im Geschäftssitz in der Rathausstraße 5 in Kempten.

1963 übernahm Herbert Edele das Unternehmen. Im gleichen Jahrzehnt folgten Expansionen; so wurde die Kaufbeurer Buchhandlung Schön übernommen, die seit ihrem Umzug in neue Geschäftsräume Bücher Edele heißt. 1980 eröffnete der Taschenbuchladen mit der Adresse Fischerstraße 25 in Kempten.

Ab 1982 widmete sich das Unternehmen wieder der Verlagstätigkeit und publizierte den Titel „Kempten anno dazumal“ des Architekten Sepp Zwerch. Zu einer Umfirmierung zu einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung kam es 1983. Ein Jahr darauf bezogen das Hauptgeschäft aus der Rathausstraße und der Taschenbuchladen seinen neuen Unternehmenssitz in der Bahnhofstraße in Kempten.

1989 erschien im Auftrag der Stadt Kempten die Fachpublikation Geschichte der Stadt Kempten. 1996 eröffnete Frank Edele, der 1992 Geschäftsführer geworden war, Buchhandlungen in Memmingen und Oberstdorf unter dem Namen Bücher Edele. Zur Jahrtausendwende wurde die Buchhandlung in der Bahnhofstraße von knapp 500 auf 1600 Quadratmeter Fläche ausgebaut und modernisiert. 2006 eröffnete Bücher Edele in Oberstaufen.[3]

Buchhandlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Edele (Hrsg.): Neueste Weltbegebenheiten. 225 Jahre Verlag und Buchhandlung Tobias Dannheimer. Dannheimer, Kempten 2008, ISBN 978-3-88881-058-9.
  • Christian Ilg: Firmengeschichten von Betrieben, die den Beginn der Industrialisierung einläuteten und zu deren Glanz beitrugen. 3. Bd., Eigenverlag, Kempten 2006, S. 120.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dannheimer & Bücher Edele Kempten 6 Mio. Bücher versandkostenfrei. Abgerufen am 11. April 2018.
  2. Franz-Rasso Böck, Ralf Lienert, Joachim Weigel (Hrsg.): Jahrhundertblicke auf Kempten 1900–2000. Verlag Tobias Dannheimer – Allgäuer Zeitungsverlag, Kempten (Allgäu) 1999, ISBN 3-88881-035-3, S. 132 f.
  3. Chronik mit Tradition. In: allgaeubuch.de (abgerufen am 29. Mai 2013)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 43′ 24,2″ N, 10° 18′ 57,8″ O