Verlag der Francke-Buchhandlung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verlag der Francke-Buchhandlung GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1918
Sitz Marburg
Leitung Klaus Meiß (Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl 8
Umsatz 2,9 Mio. Euro (2017)[1]
Branche Verlag
Website www.francke-buch.de

Der Verlag der Francke-Buchhandlung ist ein nach August Hermann Francke benannter Verlag christlicher Literatur mit Sitz in Marburg, dessen Ursprünge auf das Jahr 1918 zurückgehen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verlag der Francke-Buchhandlung wurde am 1. Juli 1918 als „Reichsverlag“ auf Anregung der Diakonissen des Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverbandes (DGD) gegründet. In Erinnerung an den Theologen Philipp Jacob Spener erfolgte 1936 zunächst eine Umbenennung in Spener-Verlag, 1950 dann in Francke-Buchhandlung.[3]

2017 übernahm der Verlag der Francke-Buchhandlung gemeinsam mit dem Kawohl Verlag zu je 50 % die Literaturarbeitszweige des Chrischona-Gemeinschaftswerks, wozu der Brunnen Verlag (Gießen), die ALPHA Buchhandlungskette sowie das Logistikunternehmen ChrisMedia zählen.[4]

Das Verlagsprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verlagsprogramm umfasst (Stand Frühling 2016) 645 lieferbare Titel, davon 379 gebundene und 48 Taschenbücher.[5] Dabei handelt es sich um unterschiedlichster Sachgruppen vom Roman bis zum Ratgeber. Zu seinen deutschsprachigen Autoren zählen dabei unter anderem Jörg Berger, Martin Grabe, Daisy Gräfin von Arnim, Melissa C. Feurer, Steffi Baltes und Lotte Bormuth. Ferner ist er Rechteinhaber der deutschen Übersetzung des Weltbestsellers Fünf Sprachen der Liebe des US-amerikanischen Beziehungsberaters Gary Chapman, der eine Gesamtauflage von 700.000 deutschen Exemplaren erreichte.[1] Zu den bekanntesten fremdsprachigen Autorinnen zählen im Romanbereich Lynn Austin, Tamera Alexander, Karen Witemeyer, Lisa Wingate, Karen Kingsbury und Irma Joubert.

Eine lange Tradition im Verlag haben auch die theologischen Fachbücher. Zu den aktuellen Autoren gehören N.T. Wright, Miroslav Volf, Johannes Reimer und Tobias Faix. Abgerundet wird das Angebot durch ein Kinder- und Jugendprogramm: Bilder-, Rätsel- und Bastelbücher rund um die Bibel, Kinderbücher für alle Altersstufen, Jugendromane und Andachtsbücher.

Buchhandlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verlag der Francke-Buchhandlung betreibt neben dem Verlag acht Buchhandlungsfilialen. Die Standorte sind Marburg, Frankenberg, Elbingerode, Velbert, Lemförde, Oberursel, Neustadt a.d. Weinstraße und Gunzenhausen.

Der Verlag und die Buchhandlungen gehören zum Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Karsten Huhn: Bücher - Der Trend geht zur frommen Praline, ideaSpektrum, Wetzlar 11. Oktober 2017, S. 24–27
  2. francke-buch.de · Das Unternehmen · Francke
  3. Bücher können Leben verändern: Verlag der Francke-Buchhandlung feiert 100-jähriges Jubiläum, idea.de, Artikel vom 11. Juni 2018.
  4. Francke und Kawohl übernehmen Brunnen, ALPHA und ChrisMedia
  5. Francke-Buchhandlung bei buchhandel.de am 2. März 2016 [1]
  6. Medien · Deutscher Gemeinschafts-Diakonieverband e. V. (DGD) · Dankbar Gott Dienen (Memento des Originals vom 9. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dgd.org