Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Preisträger der Nestroy-Verleihung 2016

Die Nestroyverleihung 2016 war die 17. Verleihung des Nestroy-Theaterpreises und fand am 7. November 2016 im Ronacher statt. Moderiert wurde die Preisverleihung von Steffi Krautz und Markus Meyer. Die Gewinner von drei Kategorien (Lebenswerk, Beste Ausstattung und Bestes Stück – Autorenpreis) wurden im Vorfeld am 27. September 2016 gleichzeitig mit den Nominierungen bekannt gegeben.[1][2] Die Veranstaltung wurde auf ORF III übertragen.

Ausgezeichnete und Nominierte 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Es sind alle Nominierten des Jahres angegeben, der/die GewinnerIn steht immer zu oberst. Die Verleihung des Nestroy 2016 bezieht sich auf die Theatersaison 2015/2016.

Meiste Nestroys: keine Produktion konnte mehr als einen Nestroy gewinnen
Meiste Nominierungen: Fräulein Julie und Diese Geschichte von Ihnen (je drei Nominierungen)

Beste deutschsprachige Aufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Engel in Amerika – Inszenierung: Simon Stone, Ort: Theater Basel[3]

Ein Käfig ging einen Vogel suchen – Inszenierung: Andreas Kriegenburg, Ort: Deutsches Theater Berlin
Schiff der Träume – Inszenierung: Karin Beier, Ort: Schauspielhaus Hamburg

Beste Bundesländer-Aufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lichter der Vorstadt – Inszenierung: Alexander CharimLandestheater Niederösterreich[4]

Kasimir und Karoline – Inszenierung: Dominic FriedelSchauspielhaus Graz
Lavant!Bernd Liepold-Mosser und Ute LiepoldStadttheater Klagenfurt

Beste Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrea BrethDiese Geschichte von IhnenAkademietheater[3]

Anna BergmannFräulein JulieTheater in der Josefstadt
Jan-Christoph GockelImperiumSchauspielhaus Wien

Beste Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harald B. ThorWassa SchelesnowaBurgtheater

Beste Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sona MacDonald

Sona MacDonaldFräulein Julie (Julie) – Theater in der Josefstadt und Blue Moon (Sie) – Wiener Kammerspiele

Stefanie DvorakDie Präsidentinnen (Mariedl) – Akademietheater
Claudia KottalDie Blonde, die Brünette und die Rache der Rothaarigen (sieben Figuren) – KosmosTheater
Caroline PetersBella Figura (Andrea) – Akademietheater
Stefanie ReinspergerSelbstbezichtigung – Volx/Margareten, Volkstheater
Rainer Galke

Bester Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer GalkeAlte Meister (Irrsigler) – Volkstheater

August DiehlDiese Geschichte von Ihnen (Baxter) – Akademietheater
Michael MaertensDer Revisor (Anton Antonowitsch) – Burgtheater
Nicholas OfczarekDiese Geschichte von Ihnen (Johnson) – Akademietheater
Florian TeichtmeisterFräulein Julie (Jean) – Theater in der Josefstadt

Beste Nebenrolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin ReinkeDie Wiedervereinigung der beiden Koreas (sechs Figuren) – Akademietheater[4]

Gábor BiedermannIwanow (Jewgenij) – Volkstheater
Joachim BißmeierEndspiel (Nagg) – Salzburger Festspiele in Koproduktion mit dem Akademietheater
Mavie HörbigerDer Diener zweier Herren (Smeraldina) – Burgtheater
Siegfried WaltherMenschen im Hotel (Kringelein) – Wiener Kammerspiele

Bester Nachwuchs weiblich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Julia GräfnerDer Sturm (Caliban) – Schauspielhaus Graz[5]

Mieke BiendaraNetboy (Marie) – Theater der Jugend
Marie-Luise StockingerDrei Schwestern (Irina) – Burgtheater
Luka Dimic

Bester Nachwuchs männlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luka DimicTschick (Tschick) – Theater der Jugend[4]

Tino Hillebranddosenfleisch (Rolf) – Akademietheater
Meo WulfTschick (Maik Klingenberg) – Theater der Jugend

Beste Off-Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kein Stück über Syrien – aktionstheater ensemble, Inszenierung von Martin Gruber in Kooperation mit Werk X[4]

Bluad, Roz und Wossa – Inszenierung von Christian SuchyTAG
In weiter Ferne – Inszenierung von Ingrid LangTheater Nestroyhof Hamakom

Bestes Stück – Autorenpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lost and FoundYael RonenVolkstheater Wien

SIGNA

Spezialpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wir Hunde / Us Dogs – Inszenierung von SIGNA (Signa und Arthur Köstler), Koproduktion mit den Wiener Festwochen und dem Volkstheater[4]

Das KapitalismustribunalHaus Bartleby, brut Wien
Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene – Inszenierung von Tina Leisch und Bernhard Dechant

Lebenswerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Castorf

Publikumspreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikolaus Habjan

Sandra Cervik, Michael Dangl, Gerti Drassl, Günter Franzmeier, Markus Meyer, Joachim Meyerhoff, Petra Morzé, Caroline Peters, Stefanie Reinsperger, Erwin Steinhauer, Birgit Stöger[2][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2016 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nestroy-Preis 2016: Die Nominierungen. Presseaussendung vom 27. September 2016, abgerufen am 27. September 2016.
  2. a b orf.at – Frank Castorf erhält Nestroy für Lebenswerk. Artikel vom 27. September 2016, abgerufen am 27. September 2016.
  3. a b Oberösterreichische Nachrichten: MacDonald und Galke als beste Darsteller prämiert. Artikel vom 7. November 2016, abgerufen am 7. November 2016.
  4. a b c d e Oberösterreichische Nachrichten: Gräfner und Dimic sind die besten Nachwuchsmimen. Artikel vom 7. November 2016, abgerufen am 7. November 2016.
  5. a b Kleine Zeitung: Grazer Künstler räumen bei der Nestroy-Gala ab. Artikel vom 7. November 2016, abgerufen am 7. November 2016.