Vernonieae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vernonieae
Ausschnitt aus dem Blütenstand mit körbchenförmigen Teilblütenständen von Vernonia noveboracensis

Ausschnitt aus dem Blütenstand mit körbchenförmigen Teilblütenständen von Vernonia noveboracensis

Systematik
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Tribus: Vernonieae
Wissenschaftlicher Name
Vernonieae
Cass.

Vernonieae ist eine Tribus in der Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae). Der Name ehrt den englischen Botaniker William Vernon. Die Gesamtverbreitung ist fast weltweit, überwiegend in tropischen bis warmen Gebieten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arten der Tribus Vernonieae sind krautige Pflanzen: ein-, zweijährige oder ausdauernde krautige; oder verholzende Pflanzen: Halbsträucher, Sträucher, selten Bäume oder Lianen. Die im tropischen Asien heimische Vernonia arborea wächst als Baum mit Wuchshöhen von 20 bis zu 33 Meter. Die meist wechselständig und in grundständigen Rosetten oder am Stängel verteilt angeordneten Laubblätter sind überwiegend ungestielt. Die Blattspreite ist meist einfach oft mit mehr oder weniger gezähnten, selten glatt oder gelappten Blattrand; nur selten ist sie geteilt.

In doldentraubigen bis rispigen Gesamtblütenständen stehen körbchenförmigen Teilblütenstände zusammen. Die Kronblätter sind zu einer Röhre verwachsen. Diese hat fünf Kronzipfel, woran man gut erkennen kann, dass die Kronröhre aus fünf Kronblättern gebildet wird. Die Kronblätter sind normalerweise violett oder rosafarben, selten weiß, aber nie gelb.

Die Achänen besitzen einen beständigen Pappus, der zwei Reihen von Schuppen oder Borsten hat.

Systematik[Bearbeiten]

Zur Tribus Vernonieae gehören nach Harold Ernest Robinson 1999 etwa 100 bis 140 Gattungen mit etwa 1300 Arten. Nach früherer Auffassung der Gattungen gehörten 80 % der Arten zur Gattung Vernonia. Nach heutiger Auffassung sind nur noch etwa 20 neuweltliche Arten in der Gattung Scheinastern (Vernonia s. str.).

Centratherum punctatum subsp. punctatum
Blütenstand mit körbchenförmigen Teilblütenständen von Vernonia baldwinii

Gattungen[Bearbeiten]

Hier eine Liste mit allen 118 Gattungen:

Nutzung[Bearbeiten]

Einige Arten werden in Zentral- und Westafrika als Blattgemüse gegessen, wie etwa Gymnanthemum amygdalinum (Delile) Sch. Bip. ex Walp., Syn.: Vernonia amygdalina Delile = (Bitterspinat, Ndolé). Vernonia arkansana DC., aus dem südlichen Nordamerika stammend, wird in Europa als Zierpflanze kultiviert.

Quellen[Bearbeiten]

  • Theodore M. Barkley, Luc Brouillet, John L. Strother: Asteraceae.: Vernonieae, S. 214 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 19: Magnoliophyta: Asteridae, part 6: Asteraceae, part 1 (Mutisieae–Anthemideae), Oxford University Press, New York und Oxford, 2006. ISBN 0-19-530563-9 (Abschnitte Beschreibung und Systematik)

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Harold Ernest Robinson: The status of generic and subtribal revisions in the Vernonieae. In: D. J. N. Hind, H. J. Beentje (Hrsg.): Compositae: Systematics. in Proceedings of the International Compositae Conference, Key, 1994. Volume 1, S. 511-529. Royal Botanic Gardens, Kew, 1996.
  • Harold Ernest Robinson: Generic and subtribal classification of American Vernonieae, In: Smithsonian Contrib. Bot., Volume 89, 1999, S. 1-116.
  • Yilin Chen, Michael G. Gilbert: Tribe Vernonieae, 354 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 20–21: Asteraceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2011. ISBN 978-1-935641-07-0

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vernonieae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien