Veronika Windisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veronika Windisch Shorttrack
Veronika Windisch (2014)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 9. April 1982
Geburtsort GrazÖsterreich
Größe 162 cm
Gewicht 56 kg
Karriere
Disziplin Shorttrack (500 m, 1000 m, 1500 m, 3000 m)
Verein ASKÖ Eislaufverein SPK Weiz
Status zurückgetreten
Platzierungen im Shorttrack-Weltcup
 Debüt im Weltcup 4. Februar 2000
 Gesamtweltcup 10. (03/04)
 1000-m-Weltcup 6. (06/07)
 1500-m-Weltcup 6. (06/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 1500 Meter 0 1 0
 
Veronika Windisch Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 9. April 1982
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Bahn (Ausdauer)
Funktion Fahrer
Verein(e)
ARBÖ ASKÖ Graz RLM Stmk.
Infobox zuletzt aktualisiert: 9. September 2017

Veronika Windisch (* 9. April 1982 in Graz) ist die bislang erfolgreichste österreichische Shorttrack-Eisschnellläuferin (Stand 2017) und Radsportlerin.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisschnelllauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veronika Windisch bestritt seit 1994 Wettkämpfe im Shorttrack Eisschnelllauf auf allen Distanzen (500 m, 1000 m, 1500 m und 3000 m), gehörte seit 1999 dem Nationalteam an und vertrat selbiges auch bei internationalen Großveranstaltungen sowie in Staffel- als auch Einzelbewerben.

Ab 2003 zählte sie zur Fixstarterin im Weltcup, sowie bei Europa- und Weltmeisterschaften. Außerdem qualifizierte sie sich 2010 und 2014 für die Olympischen Winterspiele. Bei diesen gelang es ihr, sich als erste ÖsterreicherIn im Shorttrack den Einzug ins Finale zu sichern.[1]

Auch bei Eisschnelllaufbewerben auf der Großbahn nahm sie an mehreren Weltcups teil und bestritt weitere sportliche Wettbewerbe außerhalb des Eisschnelllaufens, wie Red Bull Crashed Ice, MtB-Rennen, Towerruns, Tri- und Duathlons. Seit 2015, nachdem sie ihre Shorttrack-Karriere offiziell beendet hatte[2], ist sie auch Teil des Nationalteams Rennrad Straße und verlagerte ihre sportlichen Interessen.[3]

Windisch schloss abseits ihrer Sportlerlaufbahn ein Sportwissenschaftsstudium[4] und eine Trainerausbildung ab. Bisweilen qualifizierte sich Windisch für Worldcups in 5 verschiedenen Sportarten und ist in 3 davon Medaillengewinnerin (Shorttrack, Red Bull Crashed Ice, Towerrun). Außerdem ist sie Weltrekordhalterin im Stephansdom-Towerrun.

Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2014 ist Veronika Windisch auch als Radsportlerin auf der Bahn aktiv. Nachdem sie schon 2016 mehrere Podiumsplätze bei den nationalen Meisterschaften belegt hatte, wurde sie 2017 österreichische Meisterin in der Einerverfolgung.

Erfolge (Eisschnelllauf)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Sportart Ort Event Disziplin Ergebnis
1999 Shorttrack SlowakeiSlowakei Poprad EYOD 1000m 3. Platz
2003 Shorttrack KanadaKanada Calgary Weltcup 1500m 6. Platz
2006/07 Shorttrack Gesamtweltcup 1500m 6. Platz
2006/07 Shorttrack Gesamtweltcup 1000m 6. Platz
2007 Shorttrack NiederlandeNiederlande Heerenveen Weltcup 1000m 5. Platz
2007 Shorttrack NiederlandeNiederlande Heerenveen Weltcup 1500m 2. Platz
2007 Shorttrack ItalienItalien Turin Europameisterschaft 1500m 5. Platz
2008 Shorttrack ItalienItalien Mailand Weltmeisterschaft 1000m 8. Platz
2009 Shorttrack DeutschlandDeutschland Dresden Olympic Days gesamt 1. Platz
2010 Shorttrack BulgarienBulgarien Sofia Weltmeisterschaft 500m 12. Platz
2010 Shorttrack KanadaKanada Vancouver Olympische Spiele
2011 Shorttrack NiederlandeNiederlande Heerenveen Europameisterschaft 1500m 2. Platz
2011 Shorttrack NiederlandeNiederlande Heerenveen Europameisterschaft 3000m 3. Platz
2012 Shorttrack Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Salt Lake City Weltcup 1500m 7. Platz
2012 Shorttrack TschechienTschechien Mladá Boleslav Europameisterschaft 1500m 5. Platz
2013 Shorttrack FrankreichFrankreich Annecy Militär-Weltmeisterschaft 500m 3. Platz
2013 Shorttrack NiederlandeNiederlande Heerenveen Invitation CUP 1500m 2. Platz
2013 Shorttrack NiederlandeNiederlande Heerenveen Invitation CUP 500m 3. platz
2013 Shorttrack FrankreichFrankreich Annecy Militär-Weltmeisterschaft 1500m 2. Platz
2013 Shorttrack DeutschlandDeutschland Dresden Olympic Days gesamt 1. Platz
2014 Shorttrack RusslandRussland Sotschi Olympische Spiele 500m 18. Platz
2015 Shorttrack RusslandRussland Sotschi Olympische Spiele 1500m 11. Platz
2016 Shorttrack RusslandRussland Sotschi Olympische Spiele 1000m 15. Platz
2014 Shorttrack KanadaKanada Montreal Weltmeisterschaft 1500m 10. Platz
2015 Shorttrack BelgienBelgien Haselt Europacup Gesamtwertung 1. Platz
2015 Shorttrack NiederlandeNiederlande Dordrecht Europameisterschaft 1000m 9. Platz
1999–2016 Shorttrack Österreichische Staatsmeisterschaft 1. Platz
2010 Duathlon OsterreichÖsterreich Steiermark Schöckel Classic Berg 1. Platz
2012 Duathlon OsterreichÖsterreich Steiermark Schöckel Classic Berg 1. Platz
2014 Rennrad Österreichische Meisterschaft Straße 5. Platz
2014 Grazathlon OsterreichÖsterreich Graz 1. Platz
2015 Rennrad Österreichische Meisterschaft Zeitfahren 4. Platz
2015 Red Bull Crashed Ice OsterreichÖsterreich Wagrain Weltcup 3. Platz
2015 MTB GER-AUT-ITA Transalp Mixed 3. Platz
2015 MTB AUT MTB Challenge UCI 1. Platz
2015 RedBull 400 OsterreichÖsterreich Bischofshofen 3. Platz
2015 MTB OsterreichÖsterreich Steiermark Eliminator City Race Eliminator 1. Platz
2015 Towerrun Weltcup OsterreichÖsterreich Graz Schloßberg Stiegenlauf Sprint 1. Platz
2015 Red Bull Crashed Ice OsterreichÖsterreich Wagrain Weltcup 2. Platz
2015 Red Bull Crashed Ice DeutschlandDeutschland München Weltmeisterschaft 15. Platz
2016 Rennrad Grand Prix Fliegerhorst Ö Cup Straße 3. Platz
2016 Towerrun Weltcup OsterreichÖsterreich Wien Haus des Meeres Sprint 1. Platz
2016 Towerrun Weltcup OsterreichÖsterreich Wien Millennium Tower Distance 1. Platz
2016 Towerrun Weltcup OsterreichÖsterreich Wien Stephansdom Sprint 1. Platz
2016 Towerrun Weltcup OsterreichÖsterreich Wien Weltrekord
2016 Grazathlon OsterreichÖsterreich Graz 1. Platz
2016 Rennrad OsterreichÖsterreich Schwaz Ö Cup Straße 1. Platz
2016 Rennrad OsterreichÖsterreich Wels Int. Kriterium Wels Kriterium 1. Platz
2016 Duathlon OsterreichÖsterreich Steiermark Schöckel Classic Berg 1. Platz
2016 Bahnrad OsterreichÖsterreich Wien Österreichische Meisterschaft 3000m 2. Platz
2016 Bahnrad OsterreichÖsterreich Wien Österreichische Meisterschaft Punkterennen 2. Platz
2016 Bahnrad OsterreichÖsterreich Wien Österreichische Meisterschaft 500m 2. Platz
2016 Bahnrad OsterreichÖsterreich Wien Österreichische Meisterschaft Elimination 3. Platz
2016 Towerrun Weltcup OsterreichÖsterreich Graz Mariatrost Stiegenlauf Sprint 1. Platz
2016 Inline Speed Skating OsterreichÖsterreich Niederösterreich Österreichische Meisterschaft 200m 1. Platz
2016 Inline Speed Skating OsterreichÖsterreich Niederösterreich Österreichische Meisterschaft 5000m Punkte 1. Platz
2016 Towerrun Cup OsterreichÖsterreich St. Leonhard am Forst Österreich Cup Gesamt 1. Platz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Veronika Windisch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Stelzmüller: Veronika Windisch glänzt über 1500 m. In: dailysports.at. 15. Februar 2014, abgerufen am 19. Mai 2017.
  2. Veronika Windisch gab Karriereende bekannt. kurier.at, 6. September 2015, abgerufen am 19. Mai 2017.
  3. Shorttrack: Die Bedingungen sind einfach miserabel. In: kleinezeitung.at. 16. Juni 2016, abgerufen am 19. Mai 2017.
  4. http://sportwissenschaft.uni-graz.at/de/studieren/studium/fertige-abschlussarbeiten/