Verrückt nach Meer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Verrückt nach Meer
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2009
Länge 45 Minuten
Episoden 220 in 6+ Staffeln (Liste)
Genre Doku-Soap
Produktion Bewegte Zeiten Filmproduktion GmbH
(Frank Funke,
Nicolai Klatz,
Henning Kröger,
Friederike Stolzenburg)
Erstausstrahlung 11. Januar 2010 auf Das Erste
Kreuzfahrtschiff Artania (2014)

Verrückt nach Meer ist eine Doku-Serie der ARD, die seit 2009 in Zusammenarbeit mit der Bewegte Zeiten Filmproduktion GmbH produziert wird. Für die ARD ist bei der Produktion der Bayerische Rundfunk federführend. Erstmals ausgestrahlt wurde die Doku-Serie im Januar 2010 im Nachmittagsprogramm in Das Erste. Die Ausstrahlung der sechsten Staffel mit 50 Episoden lief vom 25. November 2016 bis zum 8. Februar 2017.[1] Derzeit laufen bis zum November 2017 die Dreharbeiten zur Staffel 7.[2]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Serie wird das Geschehen einer Kreuzfahrt gezeigt und erklärt. Das Kreuzfahrtschiff der ersten drei Staffeln war die Albatros, die 800 Passagieren Platz bietet und auch „Weiße Lady“ genannt wird.[3] Seit der vierten Staffel wird auf der Artania (max. 1260 Passagiere, auch „Grand Lady“ genannt) gedreht. In den einzelnen Folgen werden die unterschiedlichen Aufgaben des Kapitäns, des Norwegers Morten Hansen, die Rollenverteilung der Küchencrew und die Aufgaben an der Rezeption näher erläutert. In der 3. Staffel wurden unter anderem auch die Tätigkeiten des Kreuzfahrtdirektors Thomas Gleiß und des Hotelmanagers José Bras dokumentiert. Außerdem werden immer wieder verschiedene Passagiere und ihre Erlebnisse während der Kreuzfahrten gefilmt und gezeigt.

Drehdetails[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedreht wird mit drei Teams bestehend aus je drei Leuten (Kameramann, Tontechniker, Assistent). Ein Team ist zuständig für die Filmarbeit der Abläufe an Bord, was die Belange der Crew und die Versorgung betrifft, ein zweites Team konzentriert sich auf die Passagiere und Team 3 ist für die Parallelgeschichten und vorbereitende Abläufe in den Ländern zuständig.[4]

Stab und Gaststars[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produzenten der Reihe sind Stephan Rebelein und Frank Jansen, die verantwortliche Produktionsfirma für die Sendereihe ist die Bewegte Zeiten Filmproduktion GmbH. Die Produktionsleitung hatten Henning Kröger, Julia Pfeiffer und Ute Terwey, während die Produktion selber Frank Funke, Nicolai Klatz und Friederike Stolzenburg unterlag. Die Technische Leitung hatte Max Cromm und für den Schnitt waren Jochen Krissmer, Nina Rebelein, Andrea Braum-Weygand, Viktor Gasic, Frank Reichert, Amrei Bergmann, Helmar Jungmann und Marcus Weiser verantwortlich. Der Sprecher war Ralph Wagner.

  • 1. Team (Crew): Regie führten Dr. Nicoläa Grigat und Christian Hattesen, die Kamera bedienten Marc Francke, Marc Horwath und Rüdiger Kortz, während für den Ton Nikolai Herrmann, Marcelo Ruocco und Palja Schrader zuständig waren.
  • 2. Team (Passagiere): Regie führten Jessica Ahianlé, Ines Gambal und Sibylle Nies, die Kamera bedienten Bettina Clemens, Marc Francke und Matthias Schwinn, während für den Ton Stefano Ferrara, Leif Hanisch und Philip Strauß zuständig waren.
  • 3. Team (Parallelgeschichten): Die zusätzlichen Kameras bedienten Lawrence Richards, Mirko Schernickau und Markus Hoffmann, während für den Ton Nick Friedrich, Timon Gottfried und Oona Friedrichs zuständig waren.
Gaststars
Gast Folgen Erstausstrahlung
Tony Marshall 6–7 Januar 2010
Jasmin Lord 18–20 Februar 2010
Andreas Zaron 20, 25–26, 29 Februar 2010 und Januar 2011
Peggy March 25–26 Januar 2011
Andreas Geitl 44 Februar 2011
Joana Zimmer 47–50 Februar 2011
Nicole 54 Oktober 2012
Kristina Bach 64, 66–69 Oktober bis November 2012
Bernhard Brink 78–80 19. November 2012
Costa und Lucas Cordalis 100–102 Dezember 2013 bis Januar 2014
Höhner 112–113 Januar 2014
Ireen Sheer 116–120 Januar 2014
Stefanie Hertel 122–125 Januar 2016
Fernanda Brandão 131–135 Januar bis Februar 2016
Gregor Meyle 145–149 Februar bis März 2016
Voxxclub 163–170 März bis April 2016[5]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reiserouten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reise 1: Amsterdam (Niederlande) – Southampton (England) – Madeira (Portugal) – Santa Cruz de Tenerife (Spanien) – Las Palmas (Spanien) – Puerto del Rosario (Spanien) – Agadir (Marokko) – Lissabon (Portugal) – Bremerhaven (Deutschland) (Folgen 1–9)
  • Reise 2: Bremerhaven (Deutschland) – Dover (England) – La Coruña (Spanien) – Madeira (Portugal) – Arrecife (Spanien) – Las Palmas (Spanien) – Lissabon (Portugal) – Amsterdam (Niederlande) (Folgen 10–15)
  • Reise 3: Amsterdam (Niederlande) – Dover (England) – La Coruña (Spanien) – Santa Cruz de Tenerife (Spanien) – San Sebastián de La Gomera (Spanien) – Casablanca (Marokko) – Rotterdam (Niederlande) – Bremerhaven (Deutschland) (Folgen 16–20)[6]

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reise 1: Acapulco (Mexiko) – Puerto Vallarta (Mexiko) – Cabo San Lucas (Mexiko) – San Diego (USA) – Los Angeles (USA) – San Francisco (USA) – Honolulu (Hawaii) – Kahului (Hawaii) – Hilo (Hawaii) – Christmas Island (Kiribati)* – Moorea (Französisch-Polynesien) – Papeete (Französisch-Polynesien) – Huahine (Französisch-Polynesien) – Bora Bora (Französisch-Polynesien) – Pago Pago (Amerikanisch-Samoa) – Apia (Samoa) – Savu Savu (Fidschi) – Lautoka (Fidschi) – Port Vila (Vanuatu) – Île des Pins (Neukaledonien) – Brisbane (Australien) – Sydney (Australien) (Folgen 21–32)
  • Reise 2: Sydney (Australien) – Eden (Australien) – Burnie (Tasmanien) – Melbourne (Australien) – Adelaide (Australien) – Fremantle (Australien) – Geraldton (Australien) – Exmouth (Australien) – Bali (Indonesien) – Surabaya (Indonesien) – Semarang (Indonesien) – Jakarta (Indonesien) – Singapur (Singapur) (Folgen 33–40)
  • Reise 3: Singapur (Singapur) – Malakka (Malaysia) – Langkawi (Malaysia) – Phuket (Thailand) – Port Blair (Andamanen) – Madras (Indien) – Colombo (Sri Lanka) – Cochin (Indien) – Mumbai (Indien) – Karatschi (Pakistan) – Muscat (Oman) – Dubai (V.A.E.) (Folgen 41–50)[7]

Christmas Island, Kiribati konnte aufgrund zu starken Seegangs nicht angelaufen werden.

Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reise 1: Bremerhaven (Deutschland) – Flåm (Norwegen) – Molde (Norwegen) – Geiranger (Norwegen) – Bergen (Norwegen) – Bremerhaven (Deutschland) (Folgen 51–55)
  • Reise 2: Bremerhaven (Deutschland) – La Coruñna (Spanien) – Casablanca (Marokko) – Agadir (Marokko) – Dakar (Senegal) – Banjul (Gambia) – Belém (Brasilien) – Boca da Valeria (Brasilien) – Parintins (Brasilien) – Manaus (Brasilien) (Folgen 56–63)
  • Reise 3: Manaus (Brasilien) – Parintins (Brasilien) – Alter do Chão (Brasilien) – Santarém (Brasilien) – Prainha (Brasilien) – Macapá (Brasilien) – Île du Diable (Französisch-Guayana) – Orinoco-Delta (Venezuela) – Scarborough (Tobago) – Bridgetown (Barbados) – Bequia (Grenada) – La Guaira (Venezuela) (Folgen 64–71)
  • Reise 4: La Guaira (Venezuela) – Castries (St. Lucia) – Roseau (Dominica) – Road Town (Britische Jungferninseln) – Philipsburg (St. Maarten) – Gustavia (St. Barth) – St. John’s (Antigua) – Santa Cruz de La Palma (Spanien) – Madeira (Portugal) – Lissabon (Portugal) – Hamburg (Deutschland) (Folgen 72–80)[8]

Staffel 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reise 1: Semarang (Indonesien) – Bali (Indonesien) – Singapur (Singapur) – Port Klang (Malaysia) – Penang (Malaysia) – Phuket (Thailand) – Colombo (Sri Lanka) – Malé (Malediven) – Salalah (Oman) – Safaga (Ägypten) – Sharm El-Sheikh (Ägypten) – Aqaba (Jordanien) – Suezkanal-Passage (Ägypten) – Genua (Italien) (Folgen 81–95)
  • Reise 2: Genua (Italien) – Valletta (Malta) – Alexandria (Ägypten) – Limassol (Zypern) – Ashdod (Israel) – Alanya (Türkei) – Rhodos (Griechenland) – Heraklion (Griechenland) – Venedig (Italien) (Folgen 96–102)
  • Reise 3: Venedig (Italien) – Katakolon (Griechenland) – Piräus (Griechenland) – Istanbul (Türkei) – Konstanza (Rumänien) – Odessa (Ukraine) – Jalta (Ukraine) – Sotschi (Russland) – Mykonos (Griechenland) – Dubrovnik (Kroatien) – Venedig (Italien) (Folgen 103–111)
  • Reise 4: Venedig (Italien) – Split (Kroatien) – Kotor (Montenegro) – Naxos di Taormina (Italien) – Lipari (Italien) – Catania (Italien) – Málaga (Spanien) – Portimão (Portugal) – Leixões (Portugal) – Torquay (England) – Dover (England) – Amsterdam (Niederlande) – Hamburg (Deutschland) (Folgen 112–120)[9]

Staffel 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reise 1: Marseille (Frankreich) – Casablanca (Marokko) – Santa Cruz de Tenerife (Spanien) – Las Palmas (Spanien) – Recife (Brasilien) – Maceió (Brasilien) – Salvador da Bahia (Brasilien) – Ilhéus (Brasilien) – Búzios (Brasilien) – Rio de Janeiro (Brasilien) – Punta del Este* (Uruguay) – Buenos Aires (Argentinien) (Folgen 121–136)
  • Reise 2: Buenos Aires (Argentinien) – Montevideo (Uruguay) – Puerto Madryn (Argentinien) – Kap-Hoorn/Beagle-Kanal-Passage (Chile) – Punta Arenas (Chile) – Ushuaia (Argentinien) – Puerto Chacabuco (Chile) – Puerto Montt (Chile) – Valparaíso (Chile) (Folgen 137–144)
  • Reise 3: Valparaíso (Chile) – Coquimbo (Chile) – Iquique (Chile) – Callao (Peru) – Guayaquil (Ecuador) – Puntarenas (Costa Rica) – San Juan del Sur* (Nicaragua) – Huatulco (Mexiko) – Acapulco (Mexiko) (Folgen 145–153)
  • Reise 4: Acapulco (Mexiko) – Puerto Chiapas (Mexiko) – Puerto Quetzal (Guatemala) – Acajutla (El Salvador) – Corinto (Nicaragua) – Panama City (Panama) – Panamakanal-Passage (Panama) – Bocas del Toro (Panama) – Puerto Limón (Costa Rica) – Cartagena de Indias (Kolumbien) – Oranjestad (Niederländische Antillen) – Kralendijk (Niederländische Antillen) – Willemstad (Niederländische Antillen) (Folge 154–162)
  • Reise 5: Willemstad (Niederländische Antillen) – Kingstown (St. Vincent) – Castries (St. Lucia) – Îles des Saintes (Guadeloupe) – Basseterre (St. Kitts) – Philipsburg (St. Maarten) – Funchal (Portugal) – Cádiz (Spanien) – Palma de Mallorca (Spanien) – Marseille (Frankreich) (Folgen 163–170)[10]

In Punta del Este und San Juan del Sur konnte aufgrund zu starker Winde nicht getendert werden, weshalb diese Ziele ausfielen.

Staffel 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reise 1: Puntarenas (Costa Rica) – Nuku Hiva (Französisch-Polynesien) – Rangiroa (Französisch-Polynesien) – Papeete (Französisch-Polynesien) – Moorea (Französisch-Polynesien) – Bora Bora (Französisch-Polynesien) – Pago Pago (Amerikanisch-Samoa) – Apia (Samoa) – Nukuʻalofa (Tonga) – Bay of Islands (Neuseeland) – Auckland (Neuseeland) (Folgen 171–183)
  • Reise 2: Auckland (Neuseeland) – Sydney (Australien) – Brisbane (Australien) – Airlie Beach (Australien) – Cairns (Australien) – Port Moresby (Papua-Neuguinea) – Banda Neira (Indonesien) – Ambon (Indonesien) – Puerto Princesa (Philippinen) – Coron (Philippinen) – Manila (Philippinen) – Kaohsiung (Taiwan) – Keelung (Taiwan) (Folgen 184–197)
  • Reise 3: Keelung (Taiwan) – Ishigaki (Japan) – Naha (Japan) – Kagoshima (Japan) – Osaka (Japan) – Yokohama (Japan) – Wladiwostok (Russland) – Busan (Südkorea) – Jeju (Südkorea) – Shanghai (China) – Hongkong (China) (Folgen 198–209)
  • Reise 4: Hongkong (China) – Halong-Bucht (Vietnam) – Nha Trang (Vietnam) – Tioman (Malaysia) – Singapur (Singapur) – Langkawi (Malaysia) – Sabang (Indonesien) – Colombo (Sri Lanka) – Thiruvananthapuram (Indien) – Mumbai (Indien) – Khasab (Oman) – Dubai (V.A.E.) (Folge 210–220)[11]

Staffel 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die siebte Staffel sind folgende Reisen geplant.[2]

  • 05. bis 25. Januar 2017: Durch Süd- und Mittelamerika
  • 06. bis 26. März 2017: Von Asien nach Arabien
  • 11. bis 24. Juni 2017: Metropolen an der Ostsee
  • 22. September bis 9. Oktober 2017: Indian Summer in Kanada
  • 09. Oktober bis 5. November 2017: Von Montreal über New York nach Hamburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fernsehserien.de: Verrückt nach Meer: Staffel 6 bei fernsehserien.de
  2. a b schiffe-und-kreuzfahrten.de: Jetzt bewerben: Verrückt nach Meer für 2017 (Staffel 7) Artikel vom 9. September 2016
  3. Verrückt nach Meer auf fernsehserien.de, abgerufen am 23. Mai 2013.
  4. mediathek.daserste.de: Making Of zur 3. Staffel (Memento vom 30. November 2013 im Internet Archive)
  5. daserste.de: Die Gaststars der fünften Staffel
  6. fernsehserien.de: Verrückt nach Meer - Staffel 1
  7. fernsehserien.de: Verrückt nach Meer - Staffel 2
  8. fernsehserien.de: Verrückt nach Meer - Staffel 3
  9. fernsehserien.de: Verrückt nach Meer - Staffel 4
  10. fernsehserien.de: Verrückt nach Meer - Staffel 5
  11. fernsehserien.de: Verrückt nach Meer - Staffel 6