Versteinerter Wald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Versteinerter Wald bei Borth (Wales)
Polierte Baumscheibe eines versteinerten Baums aus Arizona. Nach der Vergrößerung des Bildes werden offengelegte Gänge und Höhlen von Lebewesen sichtbar, die vor etwa 230 Millionen Jahren während der späten Trias in der Mitte dieses Baums gelebt haben.

Ein versteinerter Wald ist ein fossiler Wald, dessen Bestandteile durch den Prozess der Verkieselung (Einbau von Kieselsäure) umgebaut wurden und so erhalten blieben. Analog sind die Bezeichnungen Dendrolith, versteinertes Holz oder versteinerter Baum.

Entsprechende Objekte zeigen oft eine so deutliche Struktur, dass man mit Hilfe eines Mikroskops die Pflanzenart erkennen kann. Nadelholzgewächse und Farne sind sehr häufig unter ihnen vertreten.

Vorkommen versteinerter Wälder:

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

  • K.-P. Kelber: Die Erhaltung und paläobiologische Bedeutung der fossilen Hölzer aus dem süddeutschen Keuper (Trias, Ladinium bis Rhätium). S. 37-100; In: Schüßler, H. & Simon, T. (Hrsg.): Aus Holz wird Stein - Kieselhölzer aus dem Keuper Frankens. 2007. (Offsetdruck Eppe GmbH), Bergatreute-Aulendorf (ISBN 978-3-89089-091-3).
Versteinerte Araukarie, Patagonien, Argentinien.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Versteinerter Wald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien