Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund hervorgehoben

Koordinaten: 50° 40′ N, 10° 33′ O

Basisdaten (Stand 2019)
Bestandszeitraum: 1994–2019
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Schmalkalden-Meiningen
Fläche: 54,05 km2
Einwohner: 4846 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: SM, MGN
Verbandsschlüssel: 16 0 66 5004
Verbandsgliederung: 6 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Forststr. 16
98547 Viernau
Lage der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

In der Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund aus dem thüringischen Landkreis Schmalkalden-Meiningen hatten sich sechs Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen.

Die Orte der Verwaltungsgemeinschaft liegen im Tal der Hasel und der Schönau am Südhang bzw. mitten im Thüringer Wald, eingeschlossen in einer typischen Mittelgebirgslandschaft.

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft war Viernau, letzter Vorsitzender Ralf Liebaug.

Die Gemeinden

Geschichte

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 9. April 1994 gegründet. Die Mitgliedsgemeinde Springstille verließ die Verwaltungsgemeinschaft im Rahmen der Gebietsreform Thüringen 2018 und 2019 am 6. Juli 2018 und wurde nach Schmalkalden eingemeindet.[1] Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 1. Januar 2019 aufgelöst. Die Mitgliedsgemeinden wurden in die Stadt Steinbach-Hallenberg eingemeindet.[2]

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl:

  • 1995 – 6782
  • 2000 – 6624
  • 2005 – 6326
  • 2010 – 5877
  • 2011 – 5831
  • 2012 – 5773
  • 2013 – 5661
  • 2014 – 5563
  • 2015 – 5578
  • 2016 – 5466
  • 2017 – 5409
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik – Werte vom 31. Dezember

Einzelnachweise

  1. Thüringer Gesetz- und Verordnungsblatt Nr.7 2018 vom 5. Juli 2018, aufgerufen am 6. Juli 2018
  2. Thüringer Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 14/2018, aufgerufen am 20. Mai 2019