Verwaltungsgemeinschaft Aindling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Aindling
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Aindling hervorgehoben
Koordinaten: 48° 31′ N, 10° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Aichach-Friedberg
Fläche: 71,14 km2
Einwohner: 7547 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 106 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: AIC, FDB
Verbandsschlüssel: 09 7 71 5701
Verbandsgliederung: 3 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Marktplatz 1
86447 Aindling
Website: www.vg-aindling.de
Lage der Verwaltungsgemeinschaft Aindling im Landkreis Aichach-Friedberg
Baar (Schwaben)PöttmesTodtenweisAindlingPetersdorf (Schwaben)InchenhofenKühbachSchiltbergSielenbachAdelzhausenEurasburg (Schwaben)Ried (bei Mering)MeringMerchingSchmiechenSteindorf (Schwaben)KissingObergriesbachHollenbachRehlingAffingAichachFriedberg (Bayern)DasingAugsburgLandkreis Neuburg-SchrobenhausenLandkreis Pfaffenhofen an der IlmLandkreis DachauLandkreis FürstenfeldbruckLandkreis Donau-RiesLandkreis AugsburgLandkreis Landsberg am LechLandkreis Donau-RiesLandkreis Dillingen an der DonauKarte
Über dieses Bild

Die Verwaltungsgemeinschaft Aindling liegt im schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg und wird von folgenden Gemeinden gebildet:

  1. Aindling, Markt, 4458 Einwohner, 31,39 km²
  2. Petersdorf, 1686 Einwohner, 19,5 km²
  3. Todtenweis, 1403 Einwohner, 20,25 km²

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Aindling.

Der Verwaltungsgemeinschaft gehörte ursprünglich außerdem die Gemeinde Rehling an,[2] die mit Wirkung ab 1. Januar 1980 entlassen wurde und sich seither allein verwaltet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 1. Mai 1978, Heft 380 der Beiträge zur Statistik Bayerns
  3. Gesetz über die Änderung der Zugehörigkeit von Gemeinden zu Verwaltungsgemeinschaften vom 10. August 1979 (GVBl S. 223)