Verwaltungsgemeinschaft Ershausen/Geismar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Verwaltungsgemeinschaft Ershausen/Geismar führt kein Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Ershausen/Geismar
Deutschlandkarte, Position von Verwaltungsgemeinschaft Ershausen/Geismar hervorgehoben
Koordinaten: 51° 15′ N, 10° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Eichsfeld
Fläche: 92,5 km2
Einwohner: 5457 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km2
Verbandsschlüssel: 16 0 61 5014
Verbandsgliederung: 11 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Kreisstr. 4
37308 Schimberg
Webpräsenz: www.ershausen-geismar.de
Vorsitzender: Markus Rippel
Lage von Verwaltungsgemeinschaft Ershausen/Geismar im Landkreis Eichsfeld
NiedersachsenHessenKyffhäuserkreisLandkreis NordhausenUnstrut-Hainich-KreisAm OhmbergAm OhmbergAm OhmbergArenshausenAsbach-SickenbergBerlingerodeBernterode (bei Heilbad Heiligenstadt)BirkenfeldeBodenrode-WesthausenBornhagenBrehmeBreitenworbisBüttstedtBuhlaBurgwaldeDeunaDieterodeDietzenrode/VatterodeDingelstädtEcklingerodeEffelderEichstruthFernaFreienhagen (Eichsfeld)FretterodeGeisledenGeismarGerbershausenGernrode (Eichsfeld)GerterodeGlasehausenGroßbartloffHausen (Eichsfeld)HaynrodeHeilbad HeiligenstadtHelmsdorf (Eichsfeld)HeuthenHohengandernHohes KreuzHundeshagenKallmerodeKefferhausenKellaKellaKirchgandernKirchworbisKleinbartloffKreuzebraKrombach (Eichsfeld)KüllstedtLeinefelde-WorbisLenterodeLindewerraLutter (Eichsfeld)Mackenrode (Landkreis Eichsfeld)MarthNiederorschelPfaffschwendeReinholterodeRöhrigRohrberg (Eichsfeld)RustenfeldeSchachtebichSchimbergSchönhagen (Eichsfeld)SchwobfeldSilberhausenSteinbach (Eichsfeld)Sonnenstein (Gemeinde)SteinheuterodeTastungenTeistungenThalwendenUderVolkerodeDeunaWachstedtWahlhausenWehndeWiesenfeld (Eichsfeld)WingerodeWüstheuterodeKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

In der Verwaltungsgemeinschaft Ershausen/Geismar aus dem thüringischen Landkreis Eichsfeld haben sich elf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Sie wurde nach dem Ortsteil Ershausen der Gemeinde Schimberg und der Gemeinde Geismar benannt.

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Schimberg.

Die Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend die Gemeinden und deren Einwohnerzahl in Klammern (Stand: 31. Dezember 2015[2]):

  1. Bernterode (bei Heilbad Heiligenstadt) (237)
  2. Dieterode (71)
  3. Geismar (1153)
  4. Kella (500)
  5. Krombach (179)
  6. Pfaffschwende (330)
  7. Schimberg (2279)
  8. Schwobfeld (113)
  9. Sickerode (146)
  10. Volkerode (225)
  11. Wiesenfeld (224)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 1. Januar 1997 aus den aufgelösten Verwaltungsgemeinschaften Geismar und Südeichsfeld gebildet. Die Bildung der heutigen Gemeinde Schimberg erfolgte am 30. Juli 1997 durch die Zusammenlegung der ehemals selbstständigen Gemeinden Ershausen (mit den am 1. Januar 1957 eingemeindeten Orten Misserode und Lehna) sowie Martinfeld, Rüstungen und Wilbich.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl:

  • 1997 – 6464
  • 1998 – 6425
  • 1999 – 6357
  • 2000 – 6220
  • 2001 – 6191
  • 2002 – 6121
  • 2003 – 6081
  • 2004 – 6034
  • 2005 – 5969
  • 2006 – 5917
  • 2007 – 5850
  • 2008 – 5789
  • 2009 – 5741
  • 2010 – 5677
  • 2011 – 5572
  • 2012 – 5528
  • 2013 – 5450
  • 2014 – 5402
  • 2015 – 5457

Datenquelle: ab 1994 Thüringer Landesamt für Statistik – Werte vom 31. Dezember

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).