Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue
Deutschlandkarte, Position von Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue hervorgehoben
Koordinaten: 51° 3′ N, 12° 27′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Altenburger Land
Fläche: 45,41 km2
Einwohner: 5333 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 117 Einwohner je km2
Verbandsschlüssel: 16 0 77 5004
Verbandsgliederung: 5 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Breite Str. 2
04617 Treben
Webpräsenz: www.vg-pleissenaue.de
Vorsitzender: Uwe Melzer
Lage von Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue im Landkreis Altenburger Land
AltenburgNobitzLangenleuba-NiederhainAltkirchenDobitschenDrogenFockendorfFrohnsdorfGerstenbergGöhren (bei Altenburg)GöllnitzGöpfersdorfGößnitzHaselbach (bei Altenburg)HeukewaldeHeyersdorfJonaswaldeJückelbergKriebitzschLöbichauLödlaLuckaLumpzigMehnaMeuselwitzMonstabNöbdenitzPonitzPostersteinRositzNobitzSchmöllnStarkenbergThonhausenTrebenVollmershainWildenbörtenWindischleubaZiegelheimThüringenLandkreis GreizSachsen-AnhaltSachsenKarte
Über dieses Bild

In der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue aus dem thüringischen Landkreis Altenburger Land haben sich fünf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen.

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Treben.

Die Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend die Gemeinden und deren Einwohnerzahl in Klammern (Stand: 31. Dezember 2015):

  1. Fockendorf (799)
  2. Gerstenberg (516)
  3. Haselbach (797)
  4. Treben (1231)
  5. Windischleuba (1990)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 19. Dezember 1991 gegründet. Gründungsmitglieder waren neben Fockendorf, Gerstenberg, Haselbach und Treben noch Zetzscha und Lehma, die bis zur Eingemeindung am 11. Februar 1994 nach Altenburg, beziehungsweise am 1. Januar 1996 nach Wintersdorf zur VG gehörten. Durch die Eingliederung Wintersdorfs nach Meuselwitz 2007 gliederte sich die ehemalige Gemeinde Lehma am 1. Januar 2009 nach Treben um, allerdings ohne die ebenfalls zur Ex-Kommune gehörende Gemarkung Kammerforst, ein Waldstück. Windischleuba ist seit 1995 Mitglied.

Im Zuge der Funktional- und Gebietsreform Thüringen 2021 droht den Mitgliedsgemeinden eine Eingemeindung, da sie selbst gemeinsam nicht genügend Einwohner aufweisen können, um weiterhin selbstständig bleiben zu dürfen. Deswegen legte die Verwaltungsgemeinschaft Klage gegen das Vorschaltgesetz ein.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl:

  • 1994: 4198
  • 1995: 6156
  • 1996: 5772
  • 1997: 5931
  • 1998: 5935
  • 1999: 5944
  • 2000: 5899
  • 2001: 5843
  • 2002: 5744
  • 2003: 5683
  • 2004: 5622
  • 2005: 5595
  • 2006: 5489
  • 2007: 5447
  • 2008: 5756*
  • 2009: 5702
  • 2010: 5612
  • 2011: 5555
  • 2012: 5455
  • 2013: 5451
  • 2014: 5348
  • 2015: 5333
Datenquelle: ab 1994 Thüringer Landesamt für Statistik - Werte vom 31. Dezember
*Umgliederung Lehma und Trebanz mit einbezogen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. LVZ-Online: Pleißenaue, Lucka & Co.: Acht Gemeinden klagen gegen Gebietsreform. Abgerufen am 21. August 2017.