Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg führt kein Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg hervorgehoben
Koordinaten: 50° 51′ N, 11° 3′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Ilm-Kreis
Fläche: 94,8 km2
Einwohner: 4077 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 43 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: IK, ARN, IL
Verbandsschlüssel: 16 0 70 5009
Verbandsgliederung: 7 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Mönchsgasse 81
99334 Kirchheim
Gemeinde Amt Wachsenburg
Website: www.vg-riechheimer-berg.de
Verwaltungsleiterin: Diana Machalett
Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg im Ilm-Kreis
AlkerslebenAmt WachsenburgAngelrodaArnstadtBösleben-WüllerslebenDornheimElgersburgEllebenElxlebenGeratalGroßbreitenbachIlmenauMartinrodaGehrenOsthausen-WülfershausenPlaueRockhausenStadtilmWitzlebenThüringenLandkreis Schmalkalden-MeiningenSuhlLandkreis HildburghausenLandkreis SonnebergLandkreis Saalfeld-RudolstadtLandkreis Weimarer LandErfurtLandkreis GothaKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg ist ein Zusammenschluss von sieben Gemeinden des Ilm-Kreises in Thüringen, Deutschland. Ihr Sitz befindet sich in Kirchheim, einem Ortsteil der Gemeinde Amt Wachsenburg.

In der Verwaltungsgemeinschaft leben 4.000 Menschen (Stand: 31. Dezember 2017) auf einer Fläche von 11.300 Hektar. Sie grenzt im Osten an den Kreis Weimarer Land und im Norden an die Landeshauptstadt Erfurt.

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts ist die VG ein kommunaler Zweckverband mit einer zentralen Verwaltungsstelle. Der/die Vorsitzende der VG wird von der Gemeinschaftsversammlung für sechs Jahre gewählt. In der Versammlung sind die Gemeinden durch ihre Bürgermeister und weitere Gemeinderatsmitglieder vertreten.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder der Verwaltungsgemeinschaft sind die Gemeinden:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 1. Januar 1997 aus den aufgelösten Verwaltungsgemeinschaften Bösleben und Kirchheim gegründet. Am 1. Januar 2019 wurden im Rahmen der Gebietsreform Thüringen 2018 und 2019 die Mitgliedsgemeinden Kirchheim und Rockhausen aus der Verwaltungsgemeinschaft ausgegliedert. Kirchheim wurde in die Gemeinde Amt Wachsenburg eingegliedert; diese wurde erfüllende Gemeinde für Rockhausen.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1997: 5704
  • 1998: 5806
  • 1999: 5930
  • 2000: 5941
  • 2001: 5968
  • 2002: 5985
  • 2003: 5962
  • 2004: 5966
  • 2005: 5929
  • 2006: 5892
  • 2007: 5854
  • 2008: 5835
  • 2009: 5803
  • 2010: 5734
  • 2011: 5633
  • 2012: 5636
  • 2013: 5631
  • 2014: 5596
  • 2015: 5620
  • 2016: 5617
  • 2017: 5630
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg unterhält partnerschaftliche Beziehungen zur Verwaltungsgemeinschaft (Communauté de communes) Gâtine-Choisilles in Frankreich.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Thüringer Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 14/2018 S. 795 ff., aufgerufen am 1. Januar 2019