Verwaltungsgliederung Frankreichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die allgemeine Verwaltung Frankreichs erfolgt

  • auf der obersten Ebene durch den Zentralstaat
  • in den Gebieten, die keine Gebietskörperschaften sind, auf allen weiteren Ebenen durch den Zentralstaat
  • in den Gebieten, die Gebietskörperschaften sind, durch die bei den jeweiligen Ebenen angegebenen Verwaltungseinheiten

Gebietskörperschaften (Collectivités territoriales) sind gemäß Art. 72 ff. der Französischen Verfassung und ggf. der darauf basierenden Einzelgesetze

  • Gemeinden
  • Départements
  • Regionen
  • Collectivités à statut particulier
    • Ville de Paris
    • Métropole de Lyon
    • Collectivités territoriales uniques
    • Collectivités sui generis einschließlich deren Gliederungsebenen
    • Königreiche in Wallis-et-Futuna
    • Arrondissements municipaux
  • Collectivités d'outre-mer

Keine Gebietskörperschaften sind

  • der Zentralstaat selbst
  • Territoires d'outre-mer einschließlich deren Gliederungsebenen
  • die Clipperton-Insel

Die Einteilung in France métropolitaine und France outre-mer stellt keine Verwaltungsgliederung dar und hat keinen Einfluss auf die Verwaltungsebenen.

Die Territoires d'outre-mer (deutsche Übersetzung oft: Überseegebiete) sind nicht mit France outre-mer (deutsche Übersetzung oft ebenfalls: [französische] Überseegebiete) zu verwechseln.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebene Bezeichnung
1 Frankreich
Collectivité territoriale Unter direkter Verwaltung des Zentralstaats
2 Région Collectivité territoriale unique Collectivité d'outre-mer Collectivité d'outre-mer Collectivité d'outre-mer Collectivité sui generis Territoire d'outre-mer Île Clipperton
3 Département Ville de Paris Métropole de Lyon Provinz
4 Gemeinde Gemeinde Gemeinde Gemeinde Königreich Gemeinde Distrikt
5 Arrondissement municipal (nur in der Gemeinde Marseille) Arrondissement municipal Arrondissement municipal (nur in der Gemeinde Lyon) keine Ebene 5
12 Regionen in France métropolitaine, 2 in France outre-mer (Guadeloupe, La Réunion). 93 Départements in France métropolitaine, 2 in France outre-mer (Guadeloupe, La Réunion) Ville de Paris Métropole de Lyon Martinique, Guyane, Mayotte, Corse Saint-Martin, Saint-Barthélemy Polynésie française, Saint-Pierre-et-Miquelon Wallis-et-Futuna Nouvelle-Calédonie Terres australes et antarctiques françaises Île Clipperton

Bemerkungen:

  • Der Zentralstaat ist keine Gebietskörperschaft
  • Die DROMs (Département et Région outre-mer: Guadeloupe, La Réunion) haben je sowohl eine Region als auch ein Département, die jedoch jeweils geographisch deckungsgleich sind.
  • Ville de Paris vereinigt die Kompetenzen eines Départements und einer Gemeinde. Dieser Status gilt ab 1. Januar 2019.
  • Die Métropole de Lyon vereinigt die Kompetenzen eines Départements und teilweise die der zugehörigen Gemeinden (solche, die zuvor von den dortigen Gemeindeverbänden wahrgenommen wurden).
  • Die CTUs (Collectivité territoriale unique: Martinique, Guyane, Mayotte, Corse) vereinigen jeweils die Kompetenzen einer Region und die eines Départements.
    • Mayotte heißt offiziell "Département de Mayotte", hat aber die Kompetenzen einer CTU.
  • Nicht in allen COMs (Collectivité d'outre-mer) gibt es Gemeinden.
  • Die Verwaltungsebenen der COMs ohne Gemeinden bzw. Königreiche haben die Kompetenzen sowohl einer Region als auch eines Départements als auch einer Gemeinde.
  • Die Verwaltungsebenen 1 und 2 der COMs mit Gemeinden bzw. Königreichen haben die Kompetenzen sowohl einer Region als auch eines Départements.
  • Die Terres australes et antarctiques françaises und die Île Clipperton sind mangels ständiger Bewohner keine Gebietskörperschaften. Sie werden vom Zentralstaat verwaltet.
  • Im Elsass gibt es Bemühungen, die beiden Départements von der Region Grand Est abzutrennen und eine neue Verwaltungsebene "Collectivité européenne d'Alsace" zu installieren. Dies ist in dieser Tabelle noch nicht berücksichtigt.
  • In Nouvelle-Calédonie entsprechen die Kompetenzen der Verwaltungsebenen nicht denen der jeweils gleichen Ebene im übrigen Frankreich.
  • Arrondissements, Gemeindeverbände und Kantone sind Verwaltungseinheiten, aber keine Verwaltungsebenen und keine Gebietskörperschaften
    • Arrondissements dienen der Wahrnehmung der Kompetenzen des Zentralstaats vor Ort
    • Gemeindeverbände nehmen einige Kompetenzen der Mitgliedsgemeinden für diese gemeinsam wahr
    • Kantone sind Wahlbezirke

Ebene 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zentralstaat ist die oberste Ebene. Er besteht aus Collectivités territoriales (Gebietskörperschaften, CT), Territoires d'outre-mer und der Clipperton-Insel. Letztere werden auf allen Ebenen direkt vom Zentralstaat verwaltet.

Ebene 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Gliederungsebene bilden die Regionen, die Collectivités territoriales uniques (CTU), die Collectivités d'outre-mer (COM) sowie die Collectivité sui generis (CSG) Neukaledonien.

Region[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Region wird von einem Regionalrat (conseil régional) verwaltet, dem ein Regionalratspräsident (président du conseil régional) vorsteht.

Jede Region besitzt ferner einen von der Zentralregierung ernannten Regionalpräfekten (préfet de région). Er koordiniert die Tätigkeit der Zentralregierung in der Region. Die Funktion des Regionalpräfekten wird jeweils in Personalunion von dem Präfekten des Départements ausgeübt, in dem sich der Hauptort der Region befindet.

In der statistischen Gebietseinteilung von Eurostat entsprechen die französischen Regionen der Ebene NUTS 2. Sie können auch mithilfe von ISO 3166-2:FR eindeutig identifiziert werden, wobei sowohl im NUTS- als auch im ISO-Code die Regionalreform 2016 bisher nicht berücksichtigt ist und die neuen Regionen somit noch nicht kodifiziert sind.

Collectivité territoriale unique[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martinique, Französisch-Guayana, Mayotte und Korsika vereinigen jeweils die Kompetenzen einer Region und die eines Départements. Sie werden statistisch sowohl als Region als auch als Département erfasst. Mayotte heißt offiziell "Département de Mayotte", hat aber die Kompetenzen einer CTU.

Collectivité d'outre-mer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Collectivité sui generis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terres australes et antarctiques françaises und Île Clipperton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Territoires d'outre-mer (Französische Süd- und Antarktisgebiete) und die Clipperton-Insel werden auf allen Ebenen direkt vom Zentralstaat verwaltet.

Ebene 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Gliederungsebene bilden die Départements, die Ville de Paris, die Métropole de Lyon, die Collectivités territoriales uniques (gleichzeitig zweite Ebene), die Collectivités d'outre-mer (gleichzeitig zweite Ebene) und die Provinzen von Neukaledonien.

Départements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das oberste gewählte Gremium eines Départements ist der Départementrat (conseil départemental). Ihm steht ein Präsident (président du conseil départemental) vor.

In der statistischen Gebietseinteilung von Eurostat entsprechen die Départements der Ebene NUTS 3. Sie können auch mithilfe von ISO 3166-2:FR eindeutig identifiziert werden.

Ville de Paris[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ville de Paris vereinigt die Kompetenzen eines Départements und einer Gemeinde. Dieser Status gilt ab 1. Januar 2019.

Métropole de Lyon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Métropole de Lyon vereinigt die Kompetenzen eines Départements und die eines Gemeindeverbandes.

Collectivité territoriale unique[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Collectivité d'outre-mer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinzen von Neukaledonien haben einen Status, der einer Gemeinde vergleichbar ist.

Terres australes et antarctiques françaises und Île Clipperton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Territoires d'outre-mer (Französische Süd- und Antarktisgebiete) und die Clipperton-Insel werden auf allen Ebenen direkt vom Zentralstaat verwaltet.

Ebene 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte Gliederungsebene bilden die Gemeinden sowie einige Collectivités d'outre-mer (Saint-Martin und Saint-Barthélemy, gleichzeitig dritte Ebene).

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Gemeinde wird von einem Gemeinderat (conseil municipal) verwaltet. Er wird für sechs Jahre gewählt, ein Bürgermeister steht ihm vor.

In der statistischen Gebietseinteilung von Eurostat entsprechen die französischen Gemeinden (ebenso wie die deutschen Gemeinden) der Ebene LAU 2. Die Gemeinden sind durch INSEE-Codes eindeutig identifiziert.

Die Gemeinden Lyon und Marseille sind zusätzlich in Arrondissements municipaux gegliedert, die die Funktion von Stadtbezirken haben und nicht mit den Arrondissements der Départements zu verwechseln sind.

Gebiete ohne Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Ville de Paris vereinigt die Kompetenzen eines Départements und einer Gemeinde. Sie ist zusätzlich in Arrondissements municipaux gegliedert, die die Funktion von Stadtbezirken haben und nicht mit den Arrondissements der Départements zu verwechseln sind. Dieser Status gilt ab 1. Januar 2019.
  • Saint-Martin und Saint-Barthélemy haben auch die Kompetenzen einer Gemeinde.
  • Die Clipperton-Insel wird auf allen Ebenen direkt vom Zentralstaat verwaltet.

Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Französischen Süd- und Antarktisgebiete werden auf allen Ebenen direkt vom Zentralstaat verwaltet.

Ebene 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ville de Paris und die Gemeinden Lyon und Marseille sind zusätzlich in Arrondissements municipaux gegliedert, die die Funktion von Stadtbezirken haben und nicht mit den Arrondissements der Départements zu verwechseln sind.

Verwaltungseinheiten außerhalb der hierarchischen Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arrondissement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Départements sind zu administrativen Zwecken in Arrondissements gegliedert. Die Arrondissements dienen der Entlastung der Départementsverwaltung des Zentralstaates. In den Hauptorten von Arrondissements, die nicht zugleich Hauptort des Départements sind, hat eine Unterpräfektur (sous-préfecture) ihren Sitz, die von einem Unterpräfekten (sous-préfet) geleitet wird.

Gemeindeverband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede französische Gemeinde (außer Saint-Martin, Saint-Barthélemy und den Gemeinden in Neukaledonien) ist zur Reduzierung der Kosten gesetzlich verpflichtet, sich einem Gemeindeverband anzuschließen. Die Gemeinden übertragen damit bestimmte Verwaltungskompetenzen auf den Verband, der diese dann gemeinsam für alle angeschlossenen Gemeinden wahrnimmt. Gemeindeverbände sind weder Gebietskörperschaften noch Verwaltungsebenen.

Kanton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kantone haben seit der Reform 2015 nur noch die Funktion von Wahlkreisen.

Aire coutumière[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Aire coutumière ist eine besondere Form einer Verwaltungseinheit in Neukaledonien, die parallel zu den sonstigen dortigen Verwaltungseinheiten existiert.

Andere Gliederungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Ministerien (z. B. das Finanzministerium: Steuern, Zoll) und andere staatliche Organisationen (z. B. der Wetterdienst und die Tourismus-Behörden) sind anders gegliedert.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]