Verworrenes Jahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als verworrenes Jahr (lat. annus confusionis) wird das letzte Jahr des römischen Kalenders 708 a. u. c. vor der Einführung des julianischen Kalenders bezeichnet, das nach dem rückdatierten julianischen Kalender und christlicher Zeitrechnung am 14. Oktober 47 v. Chr. begann und am 1. Januar 45 v. Chr. endete. Diese Rückdatierung ist jedoch nicht üblich, sodass der annus confusionis gemeinhin "das Jahr 46 v. Chr." genannt wird.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei zusätzliche Schaltmonate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Appian, Cassius Dio und Macrobius berichten in ihren Schriften, dass Julius Caesar im Jahr 47 v. Chr. den Schaltzyklus des späteren julianischen Kalenders im hellenisierten Alten Ägypten in Alexandria kennenlernte. Die ergänzenden Angaben des Macrobius lassen daher die Möglichkeit zu, dass Julius Caesar nach Ägypten reiste, um mit den Fachleuten des ägyptischen Kalenders die neue Kalenderform des julianischen Kalenders zu besprechen; der Überlieferung nach handelte es sich um Sosigenes und Acoreus.

Censorinus erwähnte, dass Julius Caesar neben dem Schaltmonat Mercedonius mit 23 Tagen zwei weitere Schaltmonate mit 33 und 34 Tagen zwischen November und December in den römischen Kalender einfügte. Damit hatte das verworrene Jahr eine Gesamtlänge von 445 Tagen, es beinhaltete somit 80 Zusatztage gegenüber einem 365-Tage-Jahr beziehungsweise 90 Zusatztage gegenüber dem 355-tägigen römischen Kalender. Im Normalfall stellte das römische Jahr 708 a. u. c. das letzte Jahr einer Vierjahresperiode dar, in welchem möglicherweise die Schaltregel vom „dritten Octennium“ Anwendung gefunden hätte.

Jahr 708 a. u. c.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Jahr 708 a. u. c. begann in Umrechnung auf das julianische Kalendersystem bereits am 14. Oktober 47 v. Chr. und endete am 1. Januar 45 v. Chr. Der Monatsanfang des Schaltmonats Mercedonius fiel auf den 5. Dezember 47 v. Chr.[1] Die zwei weiteren Schaltmonate (67 Tage) umfassten den Zeitraum vom 28. September bis zum 3. Dezember 46 v. Chr. Der Frühlingspunkt fiel 708 a. u. c auf den 22. Maius im römischen Kalender, was dem 24. März 46 v. Chr. im julianischen Kalendersystem entspricht.[2]

„Verworrenes Jahr“ (47-45 v. Chr.): Kalenden der römischen Kalendermonate im „julianischen Kalender[2]
Ianuarius Februarius Martius Aprilis Maius Iunius Quintilis Sextilis September October November December
14. Okt.
47 v. Chr.
12. Nov.
47 v. Chr.
2. Jan.
46 v. Chr.
2. Feb.
46 v. Chr.
3. März
46 v. Chr.
3. Apr.
46 v. Chr.
2. Mai
46 v. Chr.
2. Juni
46 v. Chr.
1. Juli
46 v. Chr.
30. Juli
46 v. Chr.
30. Aug.
46 v. Chr.
4. Dez.
46 v. Chr.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Februarius wurde nach dem 23. Tag abgebrochen und nach dem 23-tägigen Mercedonius mit Fortsetzung der noch fehlenden fünf Tage am 1. Januar 46 v. Chr. beendet (julianisches Kalendersystem).
  2. a b Jean Meeus: Astronomische Algorithmen - Anwendungen für Ephemeris Tool 4,5. Barth, Leipzig 2.Auflage 2000, ISBN 3-335-00400-0, Berechnungen gemäß Ephemeris Tool 4,5.