Very Light Jet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Very Light Jet (VLJ, englisch für sehr leichtes Düsenflugzeug; Minijet) ist eine seit Beginn des 21. Jahrhunderts verwendete Bezeichnung für kleine, für den Betrieb mit nur einem Piloten zugelassene, Düsenflugzeuge, die drei bis sechs Fluggäste befördern können. Mit einem Höchstabfluggewicht von unter 4.540 kg (10.000 lb) sind sie in der Regel leichter als die traditionell als Geschäftsreiseflugzeuge bezeichneten Flugzeugtypen. Der Begriff Very Light Jet wurde vor allem von dem Hersteller Eclipse Aviation verwendet, andere Hersteller, wie z. B. Cessna vermieden dagegen seine Benutzung vollständig oder verwenden ihn ausdrücklich nicht mehr (Embraer). Dies ist wohl vor allem auf die Belastung der Bezeichnung durch die Liquidation von Eclipse Aviation zurückzuführen.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere Modelle von VLJs werden zurzeit bei verschiedenen Herstellern entwickelt bzw. stehen kurz vor der Serienproduktion. Sie alle werden über moderne Avionik und ein Glas-Cockpit verfügen. Very Light Jets sind so konzipiert, dass sie niedrigere Betriebskosten als herkömmliche Düsenflugzeuge aufweisen und 900 Meter kurze Start- und Landebahnen nutzen können.

Die NASA und die US-amerikanische Bundesluftfahrtverwaltung (FAA) unterstützten die Entwicklung dieser leichten Jets und rechneten damit, dass sie in Zukunft in großem Stil als Lufttaxis für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen eingesetzt würden. Das Small Aircraft Transportation System (SATS) - ein von 2001 bis 2006 durchgeführtes, gemeinsames Forschungsprojekt von NASA, FAA, kleinen Flugplätzen und lokalen Luftfahrtbehörden - würde Flugverbindungen in Regionen ermöglichen, die bislang nicht von den Fluglinien bedient werden.

Voraussetzung für derartige Flugdienstleistungen auf Abruf wären eine niedrige Kostenstruktur und eine hohe Nachfrage. Der Versuch der US-Firma DayJet (die 1400 Eclipse 500 bestellt hatte), ihre tatsächliche Durchführbarkeit zu beweisen, ist jedoch mit ihrer Pleite im September 2008 gescheitert.

Auf dem Höhepunkt der Euphorie im Jahr 2008 waren insgesamt über 4.800 VLJs bei verschiedenen Herstellern bestellt worden. Alleine für den europäischen Markt waren davon ca. 800 in den Auftragsbüchern der VLJ-Hersteller zu finden. Einer der ersten Air Taxi Services in Europa auf Basis von VLJs wurde dann doch unter anderem von GlobeAir aus Österreich realisiert.

Flugzeugtypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zahlen unter "verkauft" entsprechen dem Stand von 2008, dem Höhepunkt der VLJ-Euphorie.

Typ Hersteller Sitze Triebwerke Reisegeschw. Reichweite Preis verkauft Zulassung
in Serienproduktion
Citation Mustang Cessna Aircraft Company 6 PW615F 630 km/h 2.130 km 2,766 Mio. US$ 240 23.11.2006
Eclipse 550 Eclipse Aerospace 6 PW610F 630 km/h 2.130 km 2,766 Mio. US$ 240 2013
Embraer Phenom 100 Embraer 4-6 PW617F 705 km/h 2.100 km 2,85 Mio. US$ 12.12.2008
existierende Prototypen, Testflugphase
Honda HA-420 HondaJet Honda Aircraft Company 6-8 GE Honda HF120 780 km/h 2.040 km 3,65 Mio. US$ 100 erwartet 2015
Pilatus PC-24 Pilatus Aircraft 6 785 km/h 2.000 km 6 Mio. US$ erwartet 2015
In Entwicklung
Eigenbauten
Aerocomp Comp Air Jet CompAir 8 1× Ivchenko AI-25TL 595 km/h 2.320 km 2005 eingestellt
Viper Jet Viper Aircraft 2 GE CJ-610 850 km/h 1.390 km ca. 182.000 bis 300.000 US$
Maverick Leader III Maverick Jets 4 2× Williams FJ33-4 875 km/h 2.690 km
ruhende oder eingestellte Projekte
Adam A700 Adam Aircraft 7 Williams FJ33 630 km/h 2.220 km 2,28 Mio. US$ 282 2008 eingestellt
ATG Javelin Aviation Technology Group 2 2× Williams FJ33 980 km/h 2.220 km 2,8 Mio. US$ >100 2007 eingestellt
Avocet ProJet Avocet Aircraft 6 2× unbek. 675 km/h 2.220 km 2 Mio. US$ 2006 eingestellt
Century Jet Century Aerospace 6 2× Williams FJ33-1 685 km/h 2.780 km 2,7 Mio. US$ ruht (2001)
D-Jet Diamond Aircraft 5 1× Williams FJ33-5A 583 km/h 2.500 km 1,38 Mio. US$ 125 ruht (2013)
Eclipse 500 Eclipse Aviation 5-6 PW610F 685 km/h 2.408 km 2,15 Mio. US$ 2.400 26.07.2006
eingestellt 2008
Eclipse 400 Eclipse Aviation 4 1× PW615F 611 km/h 2.316 km 1,35 Mio. US$ 2009 eingestellt
Epic Jet Epic Aircraft 7 2× Williams FJ33-4 720 km/h 2.960 km 2,1 Mio. US$ 2009 eingestellt
Piper PA-47 PiperJet Piper Aircraft 6-7 1x Williams FJ44-3AP 667 km/h 2.407 km 2,2 Mio. US$ 2011 eingestellt
Sport Jet II Excel-Jet 5 1× Williams FJ33-4 630 km/h 1.850 km 1 Mio. US$ eingestellt
Safire Jet Safire Aircraft 6 2× Williams FJ33-4 705 km/h 2.400 km 1,4 Mio. US$ 2005 eingestellt
S-33 Independence Spectrum Aeronautical 9 2× Williams FJ33-4 770 km/h 3.700 km 3,65 Mio. US$ eingestellt
Vantage Jet Aviation Jets 10 2× Williams FJ44-1 785 km/h 2.400 km 3 Mio. US$ 2013 eingestellt

VLJ Air Taxi Operators[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zahlen unter "Flottengröße" entsprechen dem Stand von 2008, dem Höhepunkt der VLJ-Euphorie.

Land Operator VLJ Start Flottengröße Bemerkungen
Deutschland NJK Aviation AG Embraer Phenom 100 2013  ?
Vereinigte Staaten DayJet Eclipse 500 2007 230 Konkurs 2008
Vereinigte Staaten Linear Air Eclipse 500 2007 30
Österreich GlobeAir Citation Mustang 2008 30
Vereinigte Staaten MagnumJet Adam A700 und Embraer Phenom 100 TBD TBD umbenannt: JetSuite
Niederlande Bikkair Eclipse 500 2008 20 Betriebsende vor 2013
Österreich Mali Air Eclipse 500 2008 3

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulte, Klaus L.: Very Light Jets. (E-Book) K.L.S. Publishing Verlag, Köln 2008. ISBN 978-3-9811404-5-3, http://klspublishing.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]