Vesania (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vesania
Vesania, 2011
Vesania, 2011
Allgemeine Informationen
Genre(s) Black Metal, Death Metal
Gründung 1997
Website http://www.vesania.pl/
Gründungsmitglieder
Tomasz „Orion“ Wróblewski
Filip „Hałucha“ Heinrich
Dariusz „Daray“ Brzozowski
Aktuelle Besetzung
Gutturaler Gesang, E-Gitarre
Tomasz „Orion“ Wróblewski
E-Gitarre
Marcin „Valeo“ Walenczykowski (seit 2005)
Filip „Hałucha“ Heinrich
Keyboard, Studio-Gitarre
Krzysztof „Siegmar“ Oloś (seit 2000)
Dariusz „Daray“ Brzozowski
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre, Gesang
Filip „Annahvahr“ Żołyński (1998–2003)
Keyboard
„Hatrah“ (1998–1999)
Live-Unterstützung
Gesang
Pjotr Gibner (Studio-Gesang: 1 Song 2007)
Gitarre
Maurycy „Mauser“ Stefanowicz (Studio-Gitarre: 1 Solo 2005)

Vesania (Latein für ‚Wahnsinn‘) ist eine polnische Metal-Band. Sie wurde 1997 von Tomasz „Orion“ Wróblewski (außerdem Behemoth, Neolithic, Black River), Dariusz „Daray“ Brzozowski (außerdem Dimmu Borgir, Neolithic, Black River, Masachist, Ex-Pyorrhoea, Sunwheel, Ex-Vader) und Filip „Hałucha“ Heinrich (Ex-Rootwater, UnSun, Masachist, Ex-Decapitated) gegründet.[1] Spätere Mitglieder waren Filip „Annahvahr“ Żołyński und „Hatrah“, von welchen letztere die Band 1999 verließ und durch Krzysztof „Siegmar“ Oloś ersetzt wurden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr erstes Album Moonastray, eine Split-Veröffentlichung mit Black Altar, wurde exklusiv in Polen 2002 von Odium Records veröffentlicht. 2003 veröffentlichte die Band und Empire Records Firefrost Arcanum, ihr erstes Studioalbum. Im Zuge dessen verließ Annahvahr die Band. Das zweite Studioalbum God the Lux wurde im April 2005 veröffentlicht, woraufhin Marcin „Valeo“ Walenczykowski, der zusammen mit Heinrich bei Rootwater spielte, der Band als Leadgitarrist beitrat.[2][3] Ihr drittes Album Distractive Killusions wurde 2007 bei Napalm Records veröffentlicht.[4]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band spielt symphonischen Black Metal, wobei für die Band der Einsatz von Blastbeats und eines Keyboards, das der Musik den symphonischen Charakter gibt, charakteristisch ist. Es werden Anleihen aus dem Death Metal und anderen Stilen hinzugezogen. Die Band wird dabei mit Dimmu Borgir verglichen.[5] Die Band beschreibt auf ihrer Homepage ihre Musik als Symphonic Black Metal.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Firefrost Arcanum (2003)
  • God the Lux (2005)
  • Distractive Killusions (2007)
  • Deus Ex Machina (2014)

Split-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moonastray (mit Black Altar, 2002)

Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reh (1997)
  • CD Promo 1999 (1999)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rage of Reason (2008)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VESANIA, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  2. VESANIA: New Song Available For Download, 18. Juni 2005, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  3. VESANIA Announce New Guitarist, 12. August 2005, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  4. VESANIA: New Album Release Date Announced, 1. Oktober 2007, abgerufen am 31. Oktober 2012.
  5. Vesania "Distractive Killusions", abgerufen am 15. August 2012.
  6. Profiles, abgerufen am 15. August 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vesania – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien