Vespero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vespero
Allgemeine Informationen
Herkunft Astrachan, Russland
Genre(s) Space Rock Psychedelic Rock, Progressive Rock, Krautrock
Gründung 2003
Website vespero.ru
Gründungsmitglieder
Ivan Fedotov
Arkady Fedotov
Aktuelle Besetzung
Schlagzeug
Ivan Fedotov
Percussion
Alexander Timakov
Bass
Arkady Fedotov
Alexander Kuzovlev
Keyboard, Synthesizer
Alexey Klabukov
Vitaly Borodin

Vespero ist eine 2003 gegründete Space-Rock-Band aus der russischen Stadt Astrachan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten vier Jahren nach der Gründung nahm die Band insgesamt vier Tonträger in Eigenregie auf, das offizielle Labeldebüt erfolgte 2007.

Seitdem wurden die meisten Alben veröffentlicht über R.A.I.G. („Russian Association of Independent Genres“), ein seit 2002 aktives Independent-Label mit Sitz in Moskau, sowie dessen Sublabel Accessory Takes, das u. a. auf vergriffene oder Live-Aufnahmen spezialisiert ist. Einzelne Tonträger erschienen zudem bei Golden Pavilion Records (Portugal), Trail Records (USA), Transubstans Records (Schweden) und Tonzonen Records (Deutschland).

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genretypisch wechseln sich bei dem Space Rock der Band Synthesizer und Gitarre ab und die Band versucht, durch den „Schwebezustand“ ihrer Sounds „hypnotische Trancezustände zu kreieren“.[1] Das über Tonzonen Records veröffentlichte „Shum-Shir“, ein instrumentales Konzeptalbum, ist „schwer psychedelischer Krautrock-Sound samt jeder Menge Space-Rock und progressiven Electronics“.[2] Zum Einsatz kommen auch Violine und Flöte.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Rito (R.A.I.G.)
  • 2009: Surpassing All Kings (R.A.I.G.)
  • 2010: By The Waters Of Tomorrow (R.A.I.G.)
  • 2012: The Split Thing (Split mit Zone Six, Transubstans Records)
  • 2012: Subkraut: U-Boats Willkommen Hier (R.A.I.G.)
  • 2013: Droga (R.A.I.G.)
  • 2015: Fitful Slumber Until 5 A.M. (R.A.I.G.)
  • 2016: Lique Mekwas (R.A.I.G.)
  • 2017: Shum-Shir (Tonzonen Records)
  • 2018: Carta Marina (mit Ángel Ontalva)
  • 2018: Hollow Moon (Tonzonen Records)
  • 2020: SADA (mit Ángel Ontalva)

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Foam (Livealbum, Trail Records)
  • 2008: Liventure #19 (Livealbum, Accessory Takes)
  • 2009: Trip Wave: A Retrospective Collection Of Russian Psychedelic Progressive Music (Kompilation, Song: Inna Burst Into Tears, Trail Records)
  • 2010: Liventure 21 (Livealbum, Golden Pavilion Records)
  • 2011: Liventures 2008-2010 (Video, R.A.I.G.)
  • 2013: Careful With That Axe, Eugene (EP, Fruits de Mer Records)
  • 2014: Cello Liventures (In Memory Of Vladimir Belov) (Livealbum, Accessory Takes)
  • 2016: Azmari: Abyssinian Liventure (Livealbum, VMS)
  • 2016: Space Rock: An Interstellar Traveler's Guide (Kompilation, Song Vision 7. Kidish Hail, Purple Pyramid)
  • 2018: Sea Orm Liventure (mit Ángel Ontalva)

Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Пыль С Серебряных Пальцев
  • 2005: Словно Луну
  • 2006: Крабы на берегу
  • 2007: Концерт В Союзе Театральных Деятелей

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joachim 'Joe' Brookes: ROCKTIMES – CD-Review / Zone Six / Vespero – The Split Thing. In: rocktimes.de. 15. Juni 2012, abgerufen am 3. Januar 2018.
  2. Thoralf Koß: Vespero: Shum-Shir – Limited (500 Copies) Vinyl Edition (Review/Kritik) – Album-Rezension (Instrumentaler Prog-, Psyche-, Kraut- und Space-Rock). In: musikreviews.de. 28. August 2012, abgerufen am 3. Januar 2018.