Vestre Slidre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Vestre Slidre
Vestre Slidre (Norwegen)
Vestre Slidre
Basisdaten
Kommunennummer: 3452
Provinz (fylke): Innlandet
Verwaltungssitz: Slidre
Koordinaten: 61° 4′ N, 8° 55′ OKoordinaten: 61° 4′ N, 8° 55′ O
Höhe: 950 moh.
Fläche: 457,15 km²
Einwohner: 2.111 (1. Jan. 2022)[1]
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Verkehr
Straße: Europastraße 16
Politik
Bürgermeister: Haldor Ødegård (Sp) (2019)
Lage in der Provinz Innlandet
Lage der Kommune in der Provinz Innlandet

Vestre Slidre ist eine Kommune im norwegischen Fylke Innlandet. Die Kommune hat 2111 Einwohner (Stand: 1. Januar 2022). Verwaltungssitz ist die Ortschaft Slidre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto einer bewaldeten Gegend mit einem Tal mit See und im Hintergrund mit höheren Erhebungen
Blick auf Vestre Slidre

Vestre Slidre liegt im Südosten des Fylkes Innlandet in der Landschaft Valdres. Die Kommune grenzt im Nordosten an Øystre Slidre, im Südosten an Nord-Aurdal, im Südwesten an Hemsedal sowie im Nordwesten an Vang. Die Grenze zu Hemsedal bildet zugleich die Grenze zwischen den beiden Fylkern Innlandet und Viken. Im Nordosten der Kommune liegt das Haupttal von Vestre Slidre und darin der Slidrefjorden. Dieser ist ein schmaler und langgezogener See, an dessen Ostufer sich die Ortschaft Slidre befindet. An Grenze zu Vang mündet die Begna in den See. Im Südwesten der Kommune liegt der See Storfjorden.[2] Die Gesamtfläche der Kommune beträgt 457,15 km², wobei Binnengewässer zusammen 41,98 km² ausmachen.[3]

Südwestlich des Haupttals befinden sich die höchsten Erhebungen der Kommune, diese erreichen dort über 1500 moh. Dort liegen auch mehrere Moorgebiete.[2] Die Erhebung Blåkampen auf der Westgrenze zu Vang stellt mit einer Höhe von 1646 moh. den höchsten Punkt der Kommune Vestre Slidre dar.[4] Auf der Nordostseite des Haupttals erreicht der höchste Berg 1001 moh.[2] Rund 85 % des Areals liegen auf einer Höhe von über 600 moh.[5]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Großteil der Einwohner lebt auf der Nordostseite des Slidrefjordens, wo auch Slidre liegt. Die Zahl der Einwohner hielt sich bis etwa 1990 lange Zeit stabil, bevor ein Rückgang eintrat.[5] In der Gemeinde liegen zwei sogenannte Tettsteder, also zwei Ansiedlungen, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet werden. Diese sind Røn mit 260 und Slidre mit 337 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2021).[6]

Die Einwohner der Gemeinde werden Vestreslidring genannt.[7] Offizielle Schriftsprache ist wie in nur wenigen Kommunen in Innlandet Nynorsk, die weniger weit verbreitete der beiden norwegischen Sprachformen.[8]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[9] 2.470 2.525 2.458 2.282 2.245 2.225 2.180 2.125

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommune Vestre Slidre entstand im Jahr 1849, als Slidre in Vestre Slidre mit 3130 und Øystre Slidre 2406 Einwohner aufgeteilt wurde. Zum 1. Januar 1899 ging ein unbewohntes Gebiet von Øystre nach Vestre Slidre über.[10] Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Vestre Slidre dem damaligen Fylke Oppland an. Dieses ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in das zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Fylke Innlandet über.[11]

Mehrere historische Funde in der Kommune – unter anderem das Gräberfeld von Gardberg – deuten auf eine frühe Besiedlung der Gegend hin. In Vestre Slidre steht ein Runenstein mit dem Namen Einangstein.[5] In der Kommune befinden sich mehrere Kirchen. Die Stabkirche Lomen ist eine Stabkirche aus dem Jahr 1180.[12] In der Ortschaft Slidre liegt der Slidredomen, eine Steinkirche aus dem Jahr 1170.[13] Bei der Røn kyrkje und der Lomen kyrkje handelt es sich jeweils um Holzkirchen. Erstere wurde 1747 errichtet, letztere im Jahr 1914.[14][15]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto einer Straße in einem bewaldeten Gebiet, rechts davon einige Häuser
Die E16 in Vestre Slidre

Durch die Kommune führt am Nordostufer des Slidrefjorden die Europastraße 16 (E16). Diese verläuft in Vestre Slidre durch die Orte Slidre und Røn. An der Südwestseite des Sees verläuft der Fylkesvei 2476. Die E16 und der Fylkesvei sind am Nord- und Südufer des Sees, sowie etwas südlich von Slidre an der Seeenge Einangsundet über Brücken verbunden.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft ist von größerer wirtschaftlicher Bedeutung. Typisch ist dabei vor allem die Milchproduktion und es liegen mehrere Almen in Vestre Slidre. Von Bedeutung ist auch die Forstwirtschaft und die Fischzucht. Im Bereich der Industrie ist vor allem die Lebensmittelindustrie vertreten.[5] In der Kommune liegt das Wasserkraftwerk Lomen, das im Jahr 1983 in Betrieb genommen wurde. Es hatte bis 2010 eine durchschnittliche Jahresproduktion von 166,4 GWh und nutzt eine Fallhöhe von rund 308 Metern aus.[16] Im Jahr 2021 arbeiteten von rund 1160 Arbeitstätigen etwa 590 in Vestre Slidre selbst. Etwa 330 Personen pendelten in die Nachbarkommune Nord-Aurdal.[17]

Name und Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Motiv für das seit 1987 offizielle Wappen der Kommune wurde von einem am Slidredomen angebrachten Wappen übernommen..[18][5] Der Gemeindename setzt sich aus den beiden Bereichen „Vestre“ (deutsch westlich) und „Slidre“ zusammen. Slidre wurde im Jahr 1264 im Kontext als de Slidrum sowie im Jahr 1363 als a Slidrom und Slidrum erwähnt. Ursprünglich war es der Name für den Pfarrhof, die genaue Namensbedeutung ist unbekannt.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vestre Slidre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 07459: Population, by sex and one-year age groups (M) 1986 - 2022. In: ssb.no. Statistisk sentralbyrå, abgerufen am 26. Februar 2022 (englisch).
  2. a b c d Vestre Slidre kommune. In: Norgeskart. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  3. 09280: Areal (km²), etter arealtype, statistikkvariabel, år og region. In: ssb.no. Statistisk sentralbyrå, abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  4. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch (Nynorsk)).
  5. a b c d e Geir Thorsnæs, Tom Schmidt, Lars Mæhlum: Vestre Slidre. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  6. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 26. Oktober 2021 (englisch).
  7. Innbyggjarnamn. In: Språkrådet. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch (Nynorsk)).
  8. Forskrift om språkvedtak i kommunar og fylkeskommunar (språkvedtaksforskrifta). In: Lovdata. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  9. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (englisch).
  10. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: Statistisk sentralbyrå. 1999, abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  11. Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 8. Januar 2020, abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  12. Lomen stavkyrkje. In: Kirkesøk. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  13. Slidredomen. In: Kirkesøk. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  14. Røn kyrkje, Valdres. In: Kirkesøk. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  15. Lomen kyrkje. In: Kirkesøk. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  16. Lomen. In: NVE. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  17. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  18. https://lovdata.no/dokument/LF/forskrift/1987-11-20-1046. In: Lovdata. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch).
  19. Vestre Slidre. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 8. Oktober 2022 (norwegisch (Nynorsk)).