Veteli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vetelin kunta
Wappen Karte
Wappen von Veteli Lage von Veteli in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Mittelösterbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Kaustinen
Geographische Lage 63° 28′ N, 23° 46′ OKoordinaten: 63° 28′ N, 23° 46′ O
Fläche: 520,90 km²[1]
davon Landfläche: 502,30 km²
davon Binnengewässerfläche: 18,60 km²
Einwohner: 3.259 (31. Dez. 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 6,5 Ew./km²
Gemeindenummer: 924
Sprache(n): Finnisch
Website: www.veteli.fi

Veteli [ˈvɛtɛli] (schwedisch: Vetil) ist eine Gemeinde im Westen Finnlands mit 3259 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Sie liegt in der Landschaft Mittelösterbotten, 54 Kilometer südöstlich von Kokkola. Nachbargemeinden von Veteli sind Kaustinen im Norden, Halsua im Osten, Perho im Südosten, Vimpeli im Süden, Lappajärvi im Südwesten sowie Evijärvi und Kronoby im Westen. Die Gemeinde ist einsprachig finnischsprachig.

Zum Gemeindegebiet von Veteli gehören die Dörfer Aho, Alaspää, Haapala, Haapasalo, Heikkilä, Haukilahti, Isokylä, Kalliojärvi, Nykänen, Patana, Polso, Pulkkinen, Rytiniemi, Räyrinki, Sillanpää, Siponkoski, Torppa, Tunkkari und Yliveteli. Die Landschaft am durch Veteli fließenden Perhonjoki-Fluss ist offiziell als kulturgeschichtlich wertvolles Ensemble anerkannt worden.[3] Eine weitere Sehenswürdigkeit der Gemeinde ist die 1839 fertiggestellte Holzkirche. Außerdem ist Veteli für die Rennstrecke Kemora Circuit bekannt, auf der seit 1983 nationale Motorsportveranstaltungen stattfinden.

In Veteli geboren wurden unter anderem der Langstreckenläufer Paavo Kotila (1927–2014), die Skilangläufer Hannu Taipale (* 1940) und Kalle Lassila (* 1985) und die Zentrumspolitiker Esko Aho (* 1954) und Juha Sipilä (* 1961). In Veteli gestorben ist der Komponist Pehr Henrik Nordgren (1944–2008).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Veteli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010 (PDF; 199 kB)
  2. Statistisches Amt Finnland: Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2016.
  3. nba.fi