Veyras VS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

VS ist das Kürzel für den Kanton Wallis in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Veyrasf zu vermeiden.
Veyras
Wappen von Veyras
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Wallis Wallis (VS)
Bezirk: Sidersw
Munizipalgemeinde: Noble-Contréei2
Postleitzahl: 3968
frühere BFS-Nr.: 6250
Koordinaten: 607702 / 128151Koordinaten: 46° 18′ 17″ N, 7° 32′ 19″ O; CH1903: 607702 / 128151
Höhe: 645 m ü. M.
Fläche: 1,1 km²
Einwohner: 1838 (31. Dezember 2020)
Einwohnerdichte: 1671 Einw. pro km²
Veyras VS

Veyras VS

Karte
Veyras VS (Schweiz)
ww
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 2021

Veyras ist eine Ortschaft in der Gemeinde Noble-Contrée des Bezirks Siders sowie eine Pfarrgemeinde des Dekanats Siders im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz. Am 1. Januar 2021 fusionierte Veyras mit den ehemaligen Gemeinden Miège und Venthône zur neuen Gemeinde Noble-Contrée.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veyras liegt in den Weinbergen am Nordhang des Rhonetals, wenige Kilometer nördlich von Siders. Die frühere Gemeinde umfasste das Dorf Veyras und den Weiler Muzot. Letzterer entstand in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf den Überresten einer mittelalterlichen Wüstung. Angrenzende Gemeinden waren im Norden Miège, im Osten und Süden Siders und im Westen Venthône.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Tour Muzot, einem Wohnturm aus dem 13. Jahrhundert,[1] lebte Rainer Maria Rilke ab 1921 bis zu seinem Tod im Jahr 1926.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Veyras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gaëtan Cassina: La chapelle de Muzot à Veyras (VS). (Schweizerische Kunstführer, Nr. 803, Serie 81). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 2006, ISBN 978-3-85782-803-4.