Vibroair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vibro-Air Flugservice GmbH & Co. KG
Logo der Vibro-Air
Embraer 135BJ der Vibroair
IATA-Code:
ICAO-Code: VIB
Rufzeichen: VITUS
Gründung: 1987
Betrieb eingestellt: 2013
Sitz: Düsseldorf,
DeutschlandDeutschland Deutschland
Unternehmensform: GmbH & Co. KG
Leitung: Michael Viehof,
Klaus Viehof,
Ammr Shaladi
Mitarbeiterzahl: 18
Flottenstärke: 3
Ziele: national und international
Vibro-Air Flugservice GmbH & Co. KG hat den Betrieb 2013 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Vibro-Air war eine deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Düsseldorf. Sie betrieb private und geschäftliche Charterflüge.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Vibro-Air ging aus dem 1987 begonnenen Werksflugverkehr der Allkauf hervor. 1999 wurde Vibro-Air eine eigenständige Fluggesellschaft, um die Flugzeuge besser auszulasten. Vibro-Air war europäischer Erstbetreiber der Raytheon 390 Premier 1. Von ihrem ursprünglichen Heimatflughafen, dem Flughafen Mönchengladbach, zog Vibro-Air inzwischen an den größeren Flughafen Düsseldorf International um. Sie gehörte zur Vibro-Beteiligungsgesellschaft der vier Söhne des Eugen Viehof mit Sitz in Mönchengladbach. Vibro-Air war Mitglied der German Business Aviation Association, der European Business Aviation Association und der Baltic Air Charter Association. Zum 2. September 2013 stellte Vibro-Air den operationellen Betrieb ein. Daraus resultierend wurden alle Lizenzen dem Luftfahrt-Bundesamt im Original zurück gesandt und der operationelle Betrieb ordnungsgemäß abgewickelt.

Flotte[Bearbeiten]

Zum 2. September 2013 bestand die Flotte der Vibro-Air aus 3 Flugzeugen:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]