Vic Buckingham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vic Buckingham
Vic Buckingham (1960).jpg
Vic Buckingham im Jahr 1960
Spielerinformationen
Name Victor Frederick Buckingham
Geburtstag 23. Oktober 1915
Geburtsort GreenwichEngland
Sterbedatum 26. Januar 1995
Sterbeort ChichesterEngland
Position Defensiver Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1935–1949 Tottenham Hotspur 204 (1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1950–1951 AFC Pegasus
1951–1953 Bradford Park Avenue
1953–1959 West Bromwich Albion
1959–1961 Ajax Amsterdam
1961–1964 Sheffield Wednesday
1964–1965 Ajax Amsterdam
1965–1968 FC Fulham
1968 Ethnikos Piräus
1969–1971 FC Barcelona
1972 FC Sevilla
1975–1976 Olympiakos Piräus
1979–1980 AS Rhodos
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Victor Frederick Buckingham (* 23. Oktober 1915 in Greenwich; † 26. Januar 1995 in Chichester) war ein englischer Fußballspieler und -trainer. Als Trainer war er ein Vorreiter des totalen Fußballs.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Profispieler lief Buckingham nur für einen Verein auf, die Tottenham Hotspur, für die er zwischen 1935 und 1949 als defensiver Mittelfeldspieler 230 Spiele bestritt.

Seine Karriere als Trainer begann 1950 beim Amateurklub AFC Pegasus, dem er mit der von Arthur Rowe entwickelten Push-and-Run-Taktik zum Gewinn des FA Amateur Cups 1950/51 verhalf. Anschließend trainierte er den englischen Zweitligisten Bradford Park Avenue. 1953 wurde er Trainer von West Bromwich Albion. 1954 erreichte er mit West Bromwich einen zweiten Platz in der Football League First Division, außerdem wurde in diesem Jahr der FA Cup gewonnen.

Ab 1959 trainierte er Ajax Amsterdam, wo er den jungen Johan Cruyff entdeckte und sein Konzept des totalen Fußballs entwickelte, was seiner Zeit weit voraus war und ihm überall in Europa eine große Reputation einbrachte. 1961 wechselte er zu Sheffield Wednesday. Sein Ruf in seinem Heimatland wurde 1964 durch einen Wettskandal beschädigt. Auch wenn die Anschuldigungen gegen ihn nie bewiesen werden konnten, wurden drei seiner Spieler zu Gefängnisstrafen verurteilt, da sie bei einem Spiel gegen Ipswich Town auf eine Niederlage ihres Teams gesetzt und das Spiel entsprechend manipuliert hatten.

1964 kehrte Buckingham dann wieder zu Ajax zurück. Nach nur einer Saison wurde er für drei Jahre Coach des FC Fulham. Nachdem er 1968 Trainer kurzzeitig Ethnikos Piräus trainierte, wurde er 1969 Trainer des FC Barcelona. Mit Barcelona gewann er 1971 die Copa del Rey, trotzdem wurde er nach dieser Saison durch Rinus Michels ersetzt.

Seine letzten Trainerstationen waren schlussendlich der FC Sevilla in Spanien sowie Olympiakos Piräus und der AS Rhodos in Griechenland.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]