Victor Wanyama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victor Wanyama

Victor Wanyama (2012)

Spielerinformationen
Voller Name Victor Mugubi Wanyama
Geburtstag 25. Juni 1991
Geburtsort NairobiKenia
Größe 188 cm
Position Defensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2006–2008
2006
2006–2007
2007–2008
2008–2009
JMJ Youth Academy
Nairobi City Stars
AFC Leopards
Helsingborgs IF
Germinal Beerschot
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008
2008–2011
2011–2013
2013–2016
2016–
Helsingborgs IF II
Germinal Beerschot
Celtic Glasgow
FC Southampton
Tottenham Hotspur
0
51 0(2)
61 (10)
85 0(4)
21 0(2)
Nationalmannschaft2
2009– Kenia 43 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Januar 2017

2 Stand: 23. September 2016

Victor Mugubi Wanyama (* 25. Juni 1991 in Nairobi) ist ein kenianischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers, der zumeist im defensiven Mittelfeld eingesetzt wird. Seit 2016 spielt der Bruder von Inter-Mailand-Mittelfeldspieler McDonald Mariga für Tottenham Hotspur.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in der kenianischen Hauptstadt Nairobi geborene Victor Wanyama begann seine aktive Karriere als Fußballspieler, wie auch seine Brüder Thomas Wanyama (ebenfalls ein späterer Profi) und der bereits genannte McDonald Mariga, im kenianischen Hobby- und Amateurfußball und stieg erst im reiferen Jugendalter in eine professionelle Fußballausbildung ein. Nachdem er ab 2006 der ortsansässigen JMJ Youth Academy angehörte, wurde der Sohn des einstigen AFC-Leopards- und Nationalteamspielers Noah Wanyama im Laufe der Jahre an verschiedene andere Ausbildungsstätten abgegeben. So spielte er unter anderem im Jahre 2006 in seiner Heimat bei den Nairobi City Stars und war außerdem noch von 2006 bis 2007 im Nachwuchs der AFC Leopards aktiv, bei denen er bereits oftmals im Herrenteam mittrainieren durfte. Wanyamas Karriere in Europa begann schließlich in den Jugendmannschaften des schwedischen Erstligisten Helsingborgs IF. Dort schaffte er zwar den Sprung in die zweite Mannschaft, brachte es aber nie in die Profimannschaft. Nach seiner Rückkehr in die Heimat im Jahre 2008 und dem Abschluss an der JMJ Youth Academy unterschrieb er noch vor der Saison 2008/09 seinen ersten Profivertrag beim Jupiler-League-Klub Germinal Beerschot und wechselte daraufhin ablösefrei nach Belgien. Dort war er anfangs allerdings vorwiegend im Nachwuchs aktiv, trainierte aber beinahe regelmäßig mit den Profis mit, bei denen er schließlich noch in der Saison 2008/09 sein Profiligadebüt gab. Dabei spielte er am 4. Oktober 2008 bei einem 0:0-Remis gegen die KV Kortrijk über die volle Matchdauer durch und absolvierte damit auch seinen einzigen Pflichtspieleinsatz für die Profis in dieser Spielzeit.

Erst in der Spielzeit 2009/10 fand er den Weg zurück ins Profiteam, für das er allerdings in der Anfangsphase nur zu kürzeren Einsätzen kam und parallel dazu auch noch in der Jugend aktiv vertreten war. Bei seinen zum Teil recht kurzen Einsätzen wurde er unter anderem am 27. September 2009 bei der 0:1-Niederlage gegen den RSC Anderlecht in der 73. Spielminute eingewechselt und noch in der 87. Minute wieder mit einer roten Karte vorzeitig vom Platz gestellt. Nach einem Spiel Sperre und einem knapp einstündigen Einsatz im darauffolgenden Spiel gegen Standard Lüttich, bei dem er unter anderem auch eine Torvorlage beisteuerte, schaffte Wanyama den endgültigen Durchbruch in der Profimannschaft und wurde ab diesem Zeitpunkt beinahe regelmäßig über die Spieldauer eingesetzt. Obgleich er einige Male auch nicht im Profikader vertreten war oder nur zu Kurzeinsätzen kam, brachte er es bis zum Saisonende auf 15 Ligaeinsätze und war zudem auch noch in vier Spielen der Europa-League-Play-offs vertreten, von denen das Team sechs absolvierte. In der Saison 2010/11 avancierte der gebürtige Kenianer langsam zu einer Stammkraft in der Abwehrreihe seines Teams. Bis zur Saisonhälfte zwar oftmals über die volle Spieldauer im Einsatz, wurde er auch einige Mal ein- bzw. ausgewechselt und kam erst ab November 2010 regelmäßig über die vollen 90 Minuten zum Einsatz. Während dieser Zeit gelang ihm am 11. Dezember 2010 beim 1:1-Remis gegen KVC Westerlo auch sein erster Pflichtspieltreffer im Profifußball, den Wanyama nach Čustović-Flanke im gegnerischen Tor unterbrachte. Zum Abschluss der Saison, in der das Team abermals nicht mit dem Spitzenfeld mithalten konnte, kam der 1,88 m große Abwehrrecke auf eine Bilanz von 26 Ligaauftritten und einem Treffer. Zudem war er ein weiteres Mal in vier Partien der Europa-League-Play-offs vertreten, wo er auch einen Treffer beisteuerte. Im Gegensatz zum Vorjahr zu verhältnismäßig vielen Einsätzen brachte es Victor Wanyama auch im belgischen Fußballpokal der Spielzeit 2010/11, wo er in vier Partien eingesetzt wurde und mit der Mannschaft das Viertelfinale erreichte. Nachdem sein zuvor bereits im Sommer 2010 auslaufender Vertrag verlängert wurde, stand der junge Abwehrspieler im Jahre 2011 erneut auf der Wunschliste verschiedenen internationaler Vereine.

Dabei wurde Wanyama in dieser Zeit unter anderem mit den deutschen Vertretern Hannover 96 und Werder Bremen in Verbindung gebracht. Daneben sollen auch noch Vereine wie Aston Villa oder die Glasgow Rangers ihr Interesse am jungen kenianischen Nationalspieler bekundet haben.[1][2] Ende Juni 2011 gab schließlich der schottische Vizemeister 2010/11 Celtic Glasgow die Verpflichtung Wanyamas für kolportierte 1,1 Millionen Euro bekannt und unterbreitete dem Spieler einen Vertrag mit Laufzeit bis 2015. Aufgrund der vorzeitig fehlenden Arbeitserlaubnis wurde der Transfer nach Schottland erst eine knappe Woche darauf offiziell bestätigt. Nachdem er während seiner Zeit bei Celtic in vielen Spielen positiv hervorstach wechselte Wanyama in die englisch Premier League zum FC Southampton. Dieser Transfer, der Celtic ca. 14,5 Millionen Euro einbrachte, ist der größte Transfer in der Geschichte des Glasgower Traditionsklubs.

Zur Saison 2016/17 wechselte Wanyama zu Tottenham Hotspur und unterschrieb einen Vertrag bis 2021. Sein Debüt für Tottenham gab er am 13. August 2016 beim 1:1-Heimremis gegen Everton. Am 20. August schoss er den Siegtreffer zum 1:0-Heimsieg gegen Crystal Palace.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits als 15-Jähriger debütierte der jüngere Bruder des jetzigen Inter-Mailand-Stars 2007 in einem inoffiziellen Länderspiel gegen Nigeria in der A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes. Sein eigentliches Debüt sollte erst im Jahre 2009 folgen, als er es gar zu einer Reihe von Länderspieleinsätzen brachte. Mit der kenianischen Nationalmannschaft bestritt Wanyama zahlreiche Spiele der Qualifikation zur WM 2010 und ist zudem aktuell mit der Mannschaft in der Qualifikation zur Afrikameisterschaft 2012 vertreten, wo er ebenfalls regelmäßig zum Einsatz kommt. Über etwaige Einsätze in den Jugendnationalteams seines Heimatlandes ist aufgrund der zum Teil nur schwer zugänglichen Daten nichts Genaueres bekannt. Derzeit ist er der Mannschaftskapitän der kenianischen Fußballauswahl.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Victor Mugabe rumoured to be headed to England (englisch), abgerufen am 5. Juli 2011
  2. Kenyan Victor Wanyama opts to join Celtic ahead of Rangers and Aston Villa (englisch), abgerufen am 5. Juli 2011