Victoria Beckham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Victoria Beckham (2010)

Victoria Caroline Beckham, OBE (* 17. April 1974 in Harlow, Essex als Victoria Caroline Adams) ist eine britische Sängerin, Songwriterin, Autorin und Designerin. Sie war Mitglied der Girlgroup Spice Girls und ist die Frau des ehemaligen britischen Fußballspielers David Beckham.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victoria Beckham wuchs im englischen Goffs Oak, Hertfordshire auf. Ihre Mutter war Versicherungsangestellte und Friseurin, ihr Vater Elektroingenieur. Gemeinsam betrieben sie einen Elektronikhandel. Sie hat zwei jüngere Geschwister. 1980 entschied sie sich, eine musikalische Karriere anzustreben. Ihre Eltern schrieben sie an der Jason Theatre School ein. Später erlernte sie Tanz und das Modeln.

Musikalische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beckham bei einem Auftritt 2007

Bekannt wurde Beckham als Mitglied der Spice Girls. Die Bandmitglieder wurden 1994 durch ein Inserat in der Zeitschrift The Stage rekrutiert. Beckhams Spitzname in der Band war Posh Spice (posh = englisch für vornehm). Nach der Auflösung der Spice Girls im Jahr 2001 startete sie eine Solokarriere, die jedoch weniger erfolgreich war als die ihrer ehemaligen Bandkolleginnen. Aus ihrem Album Victoria Beckham (2001) koppelte sie die Singles Not Such An Innocent Girl und A Mind of Its Own aus. Außerdem veröffentlichte sie gemeinsam mit den Truesteppers und Dane Bowers die Single Out of Your Mind. Neuere Lieder erschienen auf der DVD The 'Réal' Beckhams, die Anfang 2004 inklusive des UK-Top 3-Hits Let Your Head Go/This Groove herauskam. Out of Your Mind erreichte Platz 2 und verkaufte sich mehr als 300.000 Mal. Anfang 2006 erschien ihr zweites Soloalbum Open Your Eyes im Internet.

Von Dezember 2007 bis Februar 2008 gingen die Spice Girls noch einmal gemeinsam auf eine Welttournee.[1][2]

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Beckham ihre Schauspielkarriere mit dem Film Spiceworld – Der Film (1997) begonnen hatte, bot ihr Tom Cruise 2006 eine Rolle als Alienbraut in dem Scientology-Film The Thetan an, was sie jedoch ablehnte.[3]

Im Februar 2007 wurde berichtet, dass Beckham auf dem US-amerikanischen Fernsehsender NBC ihre eigene Reality-Show (Victoria Beckham: Coming to America) erhalten sollte, die sie und ihre Familie während des Umzuges von Madrid nach Los Angeles zeigt. Die ursprüngliche Vereinbarung sah sechs Episoden à 30 Minuten vor, wurde jedoch auf eine einstündige Sondersendung reduziert, deren Ausstrahlung zu Kritik in den US-Medien führte.[4] Anfang Juli 2007 war sie in einer Gastrolle in der US-Telenovela Ugly Betty zu sehen, in der sie sich selbst mimte.[5]

Karriere als Model[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000 war Beckham auf dem Laufsteg Gastmodel für Maria Grachvogel. Ab 2009 war sie als Model für die italienische Marke Armani tätig, für die sie insbesondere Dessous präsentierte.[6]

Designerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von „DVB“

2004 entwarf Beckham eine eigene Jeanskollektion, sowie weitere Kollektionen für Rock and Republic unter dem Titel „VB Rocks“. Ihre Mode trägt immer ihr Logo: eine Krone mit den Initialen dVb. 2005 brachte sie zusammen mit ihrem Ehemann David das Parfum Intimately Beckham heraus.[7] Später kam noch ein zweiter Duft des Paares mit dem Namen Signature raus.[8] Im September 2006 gründete sie ihr eigenes Label „DVB Style“ und beendete ihre Zusammenarbeit mit Rock and Republic. 2010 gab der Geländewagenhersteller Land Rover bekannt, dass sie für ein Innendesign des Anfang Juli erstmals angekündigten Range Rover Evoque verantwortlich sein werde, um das Modell auch für weibliche Kunden attraktiver zu machen. Ende Dezember 2010 brachte sie ihre erste Taschenkollektion auf den Markt.[9] Am 26. März 2013 wurde ihre Website mit neuem Online Shop gelaunched und die neue Kleiderstrecke „Icon“ auf den Markt gebracht.[10] Ende Oktober 2014 wurde sie vom Wirtschaftsmagazin Management Today zur wichtigsten Unternehmerin Englands gekürt.

Im Zuge der New Year Honours 2017 wurde Beckham von Elisabeth II. als Officer des Order of the British Empire ausgezeichnet.[11]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter ihrem Namen wurden zwei Bücher veröffentlicht. Beckhams Autobiografie Learning to fly erschien 2001. Das Buch landete in den USA auf Platz 3 der Buchcharts und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. 2006 erschien That extra half an inch: hair, heels and everything in between (zu Deutsch Das gewisse Etwas). Das Buch gelangte in den Sunday Times Book Charts bis auf Platz 2.

Victoria Caroline Adams im Februar 1999

Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2008 unterstützt Beckham eine Kampagne des Designers Marc Jacobs gegen Hautkrebs. Zu diesem Zweck entwarf Jacobs ein T-Shirt, auf dessen Vorderseite sie nackt zusammen mit dem Slogan «Protect The Skin You're In» abgebildet ist. Seit Februar 2008 sind die T-Shirts zugunsten der Hautkrebshilfe in den Läden von Jacobs zu erwerben.[12]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victoria und David Beckham (2007)

Beckham, geborene Adams, heiratete am 4. Juli 1999 den Fußballstar David Beckham auf dem Schloss Luttrellstown in Irland unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Rechte an ihren Hochzeitsfotos verkaufte das Paar an die Zeitschrift OK!. Die Beckhams haben zusammen drei Söhne; Brooklyn (* 1999), Romeo (* 2002) und Cruz (* 2005); sowie eine Tochter, Harper (* 2011), mit denen sie seit 2008 in Los Angeles leben. Ende 2006 wurde bekannt, dass ihr Sohn Romeo an Epilepsie leidet. Weil unter anderem Blitzlicht einen epileptischen Anfall auslösen kann, baten die Beckhams die Presse um Rücksichtnahme auf ihren zweitältesten Sohn. Pressevertreter erklärten daraufhin, deshalb kein Blitzlicht mehr benutzen zu wollen.

Zu Beckhams Vorfahren gehört Carl Heinrich Pfänder (1819–1876). Dieser stammte aus Heilbronn und kam um 1845 nach London, wo er Revolutionär im Umfeld von Karl Marx und Friedrich Engels war.[13]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In den britischen Medien wird Beckham als Mitglied der „WAGs“ (Wives and Girlfriends, Bezeichnung der Spielerfrauen in England) betitelt.
  • Anfang Januar 2008 wurde Beckham vom Stilkritiker Richard Blackwell zur „am schlechtesten gekleideten Frau 2007“ gekürt und führt somit die alljährlich von ihm veröffentlichte Blackwell-Liste an.[14]
  • Im gesamten Jahrgang 2008 der US-Modezeitschrift Elle war die Ausgabe mit Beckham auf dem Cover (Januar 2008) die verkaufsstärkste (413.000 Exemplare). Der Januar ist laut dem US-Medien- und Modefachmagazin WWD traditionell einer der auflagenschwächsten Monate, daher ist dieser Rekord besonders herausragend.[15]
  • Beckham war siebenmal auf dem Cover des Mode-Magazins Vogue zu sehen. Unter anderem auf der deutschen, der russischen und der britischen Ausgabe.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[16] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
2001 Victoria Beckham
300! 300! 300! 10
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 2001
2006 Open Your Eyes
300! 300! 300! 300!
nur als Download erschienen

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[16][17] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
2000 Out of Your Mind
Victoria Beckham
300! 300! 98
(1 Wo.)
2
GoldGold

(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. August 2000
True Steppers feat. Dane Bowers & Victoria Beckham
2001 Not Such an Innocent Girl
Victoria Beckham
300! 300! 300! 6
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2001
2002 A Mind of Its Own
Victoria Beckham
300! 300! 300! 6
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Februar 2002
2003 Let Your Head Go / This Groove
Open Your Eyes
300! 300! 300! 3
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Dezember 2003

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Victoria Beckham – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]