Video over IP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Video Over IP ist eine Lösung für eine kabellose Bildübertragung in einer größeren Firma oder einem größeren Gebäude, wobei der jeweilige Computer nicht am Monitor angeschlossen werden muss bzw. in der Nähe stehen muss. Dabei steht z.B. ein Computer in einem Serverraum dieser Computer versendet das Bildsignal über ein DVI Kabel an einen Sender. Der Sender verpackt das Signal dann in ein TCP/IP Paket und versendet es über das lokale Netzwerk an den jeweiligen Empfänger der hinter dem Monitor angeschlossen ist. Der Empfänger wandelt das IP Paket dann wieder in ein normales Bildsignal um und überträgt das Ganze an den Monitor, der das übertragene Bildsignal dann wieder als normales Bild ausgibt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich Trick, Frank Weber:SIP, TCP/IP und Telekommunikationsnetze. 4. Auflage, Oldenbourg Verlag, München 2009, ISBN 978-3-486-59000-5.
  • Gilbert Held:Windows Networking Tools. Taylor & Francis Group, Boca Raton 2013, ISBN 978-1-4665-1107-1.
  • Paul Dowland, Steven Furnell:Advances in Communications, Computing, Networks and Security. Volume 8, Plymouth University, Plymouth 2011, ISBN 978-1-84102-293-2.
  • James Harry Green, Jeanne Fleming:Voice and Video Over IP. McGraw-Hill Companies Inc, 2002, ISBN 0-07-138248-8.
  • Lingfen Sun, Is-Haka Mkwawa, Emmanuel Jammeh, Emmanuel Ifeachor:Guide to Voice and Video over IP. For Fixed and Mobile Networks, Springer Verlag, London 2013, ISBN 978-1-4471-4904-0.