Viech (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Viech
Allgemeine Informationen
Herkunft Graz, Österreich
Genre(s) Pop
Gründung 2011
Website viech.org
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Paul Plut
Schlagzeug, Gesang
Christoph Lederhilger (seit 2014)
Bass, Gesang
Martina Stranger (seit 2017)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre, Gesang
Andreas Klinger-Krenn (bis 2016)
Bass, Gesang
Stephan Paulitsch (2014–2017)
Keyboard, Gesang
David Reiterer (2014–2017)

Viech ist eine österreichische Band. Die Band wurde in der Steiermark gegründet, derzeit leben die Mitglieder in Wien. Ihre Popmusik ist geprägt von deutschen Texten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 2011 von Paul Plut und Andreas Klinger-Krenn in Graz gegründet.

2013 wurde das erste, selbstbetitelte Album Viech veröffentlicht. In Kritiken wurde auf die Textstärke und die eigenwillige aber eingängige Musik hingewiesen.[1] 2013 spielten Viech in einer 12-köpfigen Besetzung eine Studio 2 Session im Wiener Radiokulturhaus.[2] Im gleichen Jahr folgten eine erste Tour durch Deutschland und Konzerte in Österreich.

2016 veröffentlichte die Band ihr zweites Album Yeah. Es folgten Konzerte beim Donauinselfest, am Nova Rock, Clubshows in Österreich und eine zweite Tour durch Deutschland. Die zweite Single Oh Elise erreichte Platz 39 in den FM4 Jahrescharts.[3] 2017 wurde die Band zum zweiten Mal für den FM4 Award, der im Rahmen des Amadeus Austrian Music Award verliehen wird, nominiert.[4]

2017 veröffentlichte die Band eine neue Single mit dem Titel Heute Nacht nach Budapest.[5] Im Jahr darauf folgte das gleichnamige Album, welches von der österreichischen und deutschen Presse sehr gut aufgenommen wurde.[6][7][8] Die Single Ich hab viele Fehler gemacht erreichte Platz 9 der FM4 Charts.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: PapiersackerlEP (Eigenverlag)
  • 2013: Steuermann (Sevenahalf Records / Broken Silence)
  • 2014: Mit dir möcht ich baden gehen doch ich seh uns noch lang nicht im Urlaub (Sevenahalf Records / Broken Silence)
  • 2015: Zentrale (LasVegas Records / Universal Records)
  • 2016: Oh Elise (LasVegas Records / Universal Records)
  • 2017: Heute Nacht nach Budapest (Phonotron)
  • 2018: Ich hab viele Fehler gemacht (Phontron)

Sampler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Death to the 90s
  • 2013: FM4 Soundselection 28
  • 2016: Lieber ein Verlierer sein 2 (LasVegas Records)
  • 2016: FM4 Soundselection 34

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VIECH - VIECH - HeavyPop.at. In: HeavyPop.at. 5. April 2013 (heavypop.at [abgerufen am 27. Dezember 2017]).
  2. A picobello G'schicht - fm4.ORF.at. Abgerufen am 27. Dezember 2017.
  3. FM4 Jahrescharts 2016 - fm4.ORF.at. Abgerufen am 27. Dezember 2017.
  4. FM4 Award beim Amadeus 2017 - Die Nominierten - fm4.ORF.at. Abgerufen am 27. Dezember 2017.
  5. Videopremiere: Viech »Heute Nacht nach Budapest« – Am Zweitakter nach Ungarn - The Gap. In: The Gap. 12. Dezember 2017 (thegap.at [abgerufen am 27. Dezember 2017]).
  6. andreas.bovelino: STARS DER WOCHE: VIECH. (kurier.at [abgerufen am 9. Juli 2018]).
  7. Review: Viech - Heute Nacht nach Budapest. In: Musikexpress. (musikexpress.de [abgerufen am 9. Juli 2018]).
  8. Viech – Heute Nacht nach Budapest. In: NEØLYD. 3. April 2018 (neolyd.com [abgerufen am 9. Juli 2018]).
  9. Die FM4 Charts vom 3. März 2018 - fm4.ORF.at. In: fm4.ORF.at. 3. März 2018 (orf.at [abgerufen am 9. Juli 2018]).