Vierschanzentournee 1988/89

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skispringen 37. Vierschanzentournee FIS.svg
Sieger
Tourneesieger FinnlandFinnland Risto Laakkonen
Oberstdorf Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Dieter Thoma
Garmisch-Partenkirchen FinnlandFinnland Matti Nykänen
Innsbruck SchwedenSchweden Jan Boklöv
Bischofshofen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Holland
1987/88 1989/90

Die 37. Vierschanzentournee 1988/89 war Teil des Skisprung-Weltcups 1988/1989.

Das Springen in Oberstdorf fand am 30. Dezember 1988 statt, am 1. Januar 1989 das Springen in Garmisch-Partenkirchen und am 4. Januar 1989 das Springen in Innsbruck. Die Abschlussveranstaltung in Bischofshofen wurde am 6. Januar 1989 durchgeführt.

Oberstdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Dieter Thoma Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 219,5
02 Risto Laakkonen FinnlandFinnland Finnland 212,5
03 Matti Nykänen FinnlandFinnland Finnland 209,0
04 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 206,5
05 Roberto Cecon ItalienItalien Italien 204,5
06 Ernst Vettori OsterreichÖsterreich Österreich 203,5
07 Josef Heumann Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 201,5
08 Jan Boklöv SchwedenSchweden Schweden 201,0
09 Jon Inge Kjørum NorwegenNorwegen Norwegen 200,0
09 Jari Puikkonen FinnlandFinnland Finnland 200,0

Garmisch-Partenkirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Matti Nykänen FinnlandFinnland Finnland 220,5
02 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 218,0
03 Risto Laakkonen FinnlandFinnland Finnland 217,0
04 Dieter Thoma Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 214,0
05 Jon Inge Kjørum NorwegenNorwegen Norwegen 211,0
06 Josef Heumann Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 208,0
07 Thomas Klauser Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 207,0
08 Günther Stranner OsterreichÖsterreich Österreich 205,5
08 Mike Holland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 205,5
10 Matjaž Zupan Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 204,5

Innsbruck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Jan Boklöv SchwedenSchweden Schweden 215,0
02 Ari-Pekka Nikkola FinnlandFinnland Finnland 214,5
03 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 213,0
04 Ernst Vettori OsterreichÖsterreich Österreich 209,0
05 Matti Nykänen FinnlandFinnland Finnland 206,5
06 Jon Inge Kjørum NorwegenNorwegen Norwegen 205,4
07 Risto Laakkonen FinnlandFinnland Finnland 203,5
08 Jari Puikkonen FinnlandFinnland Finnland 203,5
09 Werner Haim OsterreichÖsterreich Österreich 203,0
10 Miran Tepeš Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 194,0

Bischofshofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Springer Land Punkte
01 Mike Holland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 218,5
02 Ari-Pekka Nikkola FinnlandFinnland Finnland 217,5
03 Jan Boklöv SchwedenSchweden Schweden 215,0
04 Jon Inge Kjørum NorwegenNorwegen Norwegen 214,5
05 Dieter Thoma Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 214,0
06 Ole Gunnar Fidjestøl NorwegenNorwegen Norwegen 213,5
07 Werner Haim OsterreichÖsterreich Österreich 212,0
08 Ernst Vettori OsterreichÖsterreich Österreich 210,0
08 Martin Švagerko TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 210,0
10 Risto Laakkonen FinnlandFinnland Finnland 208,0

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang
Name Nation Gesamt-
wertung
Oberst-
dorf
[5]
Garmisch-
Partenk.-
[6]
Inns-
bruck
[7]
Bischofs-
hofen
[8]
01 Risto Laakkonen FinnlandFinnland Finnland 841,0 212,5 / 02. 217,0 / 03. 203,5 / 07. 208,0 / 10.
02 Jens Weißflog Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 838,5 206,5 / 04. 218,0 / 02. 213,0 / 03. 201,0 / 19.
02 Matti Nykänen FinnlandFinnland Finnland 838,5 209,0 / 03. 220,5 / 01. 206,5 / 05. 202,5 / 18.
04 Dieter Thoma Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 837,0 219,0 / 01. 214,0 / 04. 198,5 / 14. 214,0 / 05.
05 Jan Boklöv SchwedenSchweden Schweden 833,0 201,0 / 8. 202,0 / 12. 215,0 / 01. 215,0 / 03.
06 Jon Inge Kjørum NorwegenNorwegen Norwegen 831,0 200,0 / 09. 211,0 / 05. 205,5 / 06. 214,5 / 04.
07 Ernst Vettori OsterreichÖsterreich Österreich 821,0 203,5 / 06. 198,5 / 15. 209,0 / 04. 210,0 / 08.
08 Mike Holland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 802,5 186,5 / 29. 205,5 / 08. 192,0 / 12. 218,5 / 01.
09 Thomas Klauser Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 792,0 198,5 / 12. 207,0 / 07. 187,0 / 18. 199,5 / 21.
10 Ole Gunnar Fidjestøl NorwegenNorwegen Norwegen 790,5 182,5 / 33. 202,5 / 11. 192,0 / 12. 213,5 / 06.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thoma feierte Heimsieg. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Dezember 1988, S. 21.
  2. Souveräner Nykänen-Sieg trotz Schwierigkeiten. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 2. Jänner 1989, S. 19.
  3. "V" war Siegeszeichen Kein Halbzeitspringer. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 5. Jänner 1989, S. 21.
  4. Auch Nykänen zeigt Nerven Laakkonen gewann Tournee. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 7. Jänner 1989, S. 20.
  5. FIS-Resultatsliste
  6. FIS-Resultatsliste
  7. FIS-Resultatsliste
  8. FIS-Resultatsliste