Vierschanzentournee 2018/19

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skispringen 67. Vierschanzentournee Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Tourneesieger JapanJapan Ryōyū Kobayashi
DeutschlandDeutschland Oberstdorf JapanJapan Ryōyū Kobayashi
DeutschlandDeutschland Garmisch-Partenkirchen JapanJapan Ryōyū Kobayashi
OsterreichÖsterreich Innsbruck JapanJapan Ryōyū Kobayashi
OsterreichÖsterreich Bischofshofen JapanJapan Ryōyū Kobayashi
Wettbewerbe
Austragungsorte 4
Einzelwettbewerbe 4
Teilnehmer
Nationen 17
Sportler 79
2017/18 2019/20

Die 67. Vierschanzentournee 2018/19 war eine Reihe von Skisprungwettkämpfen, die als Teil des Skisprung-Weltcups 2018/19 zwischen dem 29. Dezember 2018 und dem 6. Januar 2019 stattfand.[1] Die Tournee wurde von der FIS organisiert. Die Wettkämpfe fanden wie in jedem Winter auf den vier Skisprungschanzen von Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen statt. Wie bei allen Weltcupspringen gab es auch für die Tourneeetappen Weltcuppunkte.

Der Japaner Ryōyū Kobayashi gewann erstmals die Tournee, nachdem er bei allen vier Springen siegreich war. Dies war zuvor nur dem Deutschen Sven Hannawald (2001/02) und dem polnischen Titelverteidiger Kamil Stoch (2017/18) gelungen.

Vorfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtweltcupstand vor der Vierschanzentournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Punkte
01. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 556
02. PolenPolen Piotr Żyła 445
03. PolenPolen Kamil Stoch 365
04. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 327
05. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 321
06. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 255
07. RusslandRussland Jewgeni Klimow 238
08. NorwegenNorwegen Robert Johansson 202
09. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 198
10. SlowenienSlowenien Timi Zajc 179

Teilnehmende Nationen und nominierte Athleten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anzahl der Athleten, die die Nationen an den Start schicken dürfen, ist abhängig von den zuvor erzielten Saisonergebnissen. Zusätzlich schicken die austragenden Nationen Deutschland (in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen) und Österreich (in Innsbruck und Bischofshofen) eine nationale Gruppe von jeweils sechs Athleten an den Start.

Folgende Skispringer wurden nominiert:

Nation Plätze Anzahl Athleten
DeutschlandDeutschland Deutschland 7 + 6 13 Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Severin Freund (bis Garmisch-Partenkirchen), Karl Geiger, Stephan Leyhe, David Siegel, Andreas Wellinger
Nationale Gruppe: Moritz Baer, Martin Hamann, Felix Hoffmann, Justin Lisso, Pius Paschke, Constantin Schmid (auch in Innsbruck und Bischofshofen)
OsterreichÖsterreich Österreich 6 + 6 12 Philipp Aschenwald, Manuel Fettner, Michael Hayböck, Daniel Huber, Stefan Kraft, Markus Schiffner
Nationale Gruppe: Clemens Aigner, David Haagen, Thomas Hofer, Jan Hörl, Andreas Kofler, Clemens Leitner
BulgarienBulgarien Bulgarien 1 1 Wladimir Sografski
EstlandEstland Estland 1 1 Martti Nõmme
FinnlandFinnland Finnland 3 4 Antti Aalto, Andreas Alamommo (ab Innsbruck), Jarkko Määttä (bis Garmisch-Partenkirchen), Eetu Nousiainen
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 Jonathan Learoyd (bis Garmisch-Partenkirchen)
ItalienItalien Italien 1 1 Alex Insam
JapanJapan Japan 6 6 Daiki Itō, Noriaki Kasai, Junshirō Kobayashi, Ryōyū Kobayashi, Naoki Nakamura, Yukiya Satō
KanadaKanada Kanada 1 1 MacKenzie Boyd-Clowes
KasachstanKasachstan Kasachstan 2 2 Sabyrschan Muminow, Sergei Tkatschenko
NorwegenNorwegen Norwegen 7 7 Anders Fannemel, Johann André Forfang, Halvor Egner Granerud, Robert Johansson, Robin Pedersen, Andreas Stjernen, Daniel-André Tande
PolenPolen Polen 7 7 Stefan Hula, Maciej Kot, Dawid Kubacki, Kamil Stoch, Jakub Wolny, Aleksander Zniszczoł, Piotr Żyła
RusslandRussland Russland 4 4 Jewgeni Klimow, Michail Nasarow, Maxim Sergejew, Roman Trofimow
SchweizSchweiz Schweiz 4 4 Simon Ammann, Sandro Hauswirth (bis Garmisch-Partenkirchen), Killian Peier, Andreas Schuler
SlowenienSlowenien Slowenien 6 9 Jernej Damjan, Nejc Dežman (in Bischofshofen), Rok Justin (in Innsbruck), Anže Lanišek (ab Innsbruck), Bor Pavlovčič, Domen Prevc (bis Garmisch-Partenkirchen), Peter Prevc (bis Garmisch-Partenkirchen), Anže Semenič, Timi Zajc
TschechienTschechien Tschechien 4 4 Lukáš Hlava, Čestmír Kožíšek, Roman Koudelka, Viktor Polášek
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 2 Kevin Bickner, Casey Larson (in Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck)

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberstdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeutschlandDeutschland Audi Arena Oberstdorf (HS 137)

Die Qualifikation für das Auftaktspringen der 67. Vierschanzentournee in Oberstdorf fand am 29. Dezember 2018 statt. Stefan Kraft gewann diese vor Ryōyū Kobayashi und Piotr Żyła.

Der Wettkampf begann am 30. Dezember 2018 um 16:30 Uhr.

Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
01 JapanJapan Ryōyū Kobayashi 282,3 138,5 m 126,5 m
02 DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 281,9 133,0 m 129,0 m
03 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 280,5 131,0 m 134,5 m
04 NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 278,2 132,5 m 131,0 m
05 PolenPolen Dawid Kubacki 269,8 128,5 m 133,5 m
06 PolenPolen Piotr Żyła 268,3 133,0 m 126,5 m
07 NorwegenNorwegen Robert Johansson 268,0 129,0 m 125,0 m
08 PolenPolen Kamil Stoch 267,6 127,0 m 131,0 m
09 SlowenienSlowenien Timi Zajc 266,0 127,0 m 125,5 m
10 OsterreichÖsterreich Daniel Huber 265,2 129,0 m 124,0 m
11 TschechienTschechien Roman Koudelka 264,4 126,0 m 129,0 m
12 DeutschlandDeutschland Karl Geiger 262,9 129,0 m 128,0 m
13 DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 260,0 125,5 m 125,0 m
14 SchweizSchweiz Simon Ammann 258,3 125,0 m 126,0 m
15 JapanJapan Yukiya Satō 255,0 130,0 m 124,5 m
Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
16 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 251,0 123,5 m 122,5 m
17 DeutschlandDeutschland David Siegel 250,2 121,5 m 122,0 m
18 SlowenienSlowenien Peter Prevc 247,5 120,5 m 122,5 m
19 SchweizSchweiz Killian Peier 241,2 123,0 m 119,0 m
20 RusslandRussland Jewgeni Klimow 240,6 124,0 m 117,0 m
21 DeutschlandDeutschland Pius Paschke 240,3 120,0 m 116,5 m
22 FinnlandFinnland Antti Aalto 240,0 120,0 m 118,0 m
23 BulgarienBulgarien Wladimir Sografski 239,1 125,0 m 118,0 m
24 DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 226,6 119,0 m 113,0 m
25 NorwegenNorwegen Johann André Forfang 226,3 125,0 m 110,0 m
26 PolenPolen Jakub Wolny 225,4 116,0 m 117,0 m
27 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 214,6 118,5 m 109,0 m
28 TschechienTschechien Viktor Polášek 210,8 119,0 m 109,0 m
29 JapanJapan Naoki Nakamura 208,8 118,0 m 108,0 m
30 OsterreichÖsterreich Markus Schiffner 208,4 119,5 m 107,0 m

Garmisch-Partenkirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeutschlandDeutschland Große Olympiaschanze (HS 140)

Die Qualifikation für das Neujahrsspringen genannte zweite Springen der 67. Vierschanzentournee fand am 31. Dezember 2018 in Garmisch-Partenkirchen statt. Diese gewann Dawid Kubacki vor Ryōyū Kobayashi und Kamil Stoch.

Am 1. Januar 2019 um 14:00 Uhr begann der Wettkampf.

Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
01 JapanJapan Ryōyū Kobayashi 266,6 136,5 m 133,0 m
02 DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 264,7 138,0 m 135,0 m
03 PolenPolen Dawid Kubacki 256,2 133,5 m 133,0 m
04 TschechienTschechien Roman Koudelka 253,8 133,0 m 134,5 m
05 JapanJapan Junshirō Kobayashi 249,4 131,0 m 131,5 m
06 PolenPolen Kamil Stoch 249,2 129,0 m 134,0 m
07 DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 249,0 128,0 m 135,0 m
08 SlowenienSlowenien Timi Zajc 248,7 132,0 m 132,5 m
09 NorwegenNorwegen Halvor Egner Granerud 245,4 127,0 m 132,0 m
10 NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 245,3 129,5 m 134,0 m
11 PolenPolen Piotr Żyła 241,3 128,5 m 130,5 m
12 JapanJapan Daiki Itō 241,2 130,0 m 130,0 m
13 PolenPolen Jakub Wolny 240,8 128,0 m 127,5 m
14 NorwegenNorwegen Anders Fannemel 239,8 130,0 m 128,5 m
15 OsterreichÖsterreich Daniel Huber 238,8 120,0 m 136,5 m
Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
16 RusslandRussland Jewgeni Klimow 236,7 130,0 m 129,0 m
17 DeutschlandDeutschland David Siegel 236,3 125,0 m 129,0 m
17 JapanJapan Yukiya Satō 236,3 126,5 m 134,0 m
19 NorwegenNorwegen Robert Johansson 235,8 120,5 m 136,5 m
19 DeutschlandDeutschland Karl Geiger 235,8 127,0 m 130,0 m
21 SchweizSchweiz Simon Ammann 235,4 126,0 m 130,0 m
22 NorwegenNorwegen Johann André Forfang 235,3 122,0 m 136,0 m
23 SchweizSchweiz Killian Peier 232,9 125,0 m 132,5 m
24 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 231,8 132,5 m 123,0 m
25 BulgarienBulgarien Wladimir Sografski 226,3 117,0 m 133,0 m
26 JapanJapan Naoki Nakamura 226,2 126,0 m 126,0 m
27 SlowenienSlowenien Anže Semenič 223,9 124,0 m 130,0 m
28 OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 213,1 120,0 m 126,0 m
29 DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 206,0 123,5 m 121,5 m
30 NorwegenNorwegen Robin Pedersen 201,9 120,5 m 119,0 m


Tournee-Zwischenstand
Rang Name Punkte
01 JapanJapan Ryōyū Kobayashi 548,9
02 DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 546,6
03 PolenPolen Dawid Kubacki 526,0
04 NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 523,5
05 TschechienTschechien Roman Koudelka 518,2
06 PolenPolen Kamil Stoch 516,8
07 SlowenienSlowenien Timi Zajc 514,7
08 PolenPolen Piotr Żyła 509,6
09 DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 509,0
10 OsterreichÖsterreich Daniel Huber 504,0

Innsbruck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OsterreichÖsterreich Bergiselschanze (HS 130)

Die Qualifikation für den dritten Bewerb der 67. Vierschanzentournee in Innsbruck erfolgte am 3. Januar 2019 um 14:00 Uhr. Ryōyū Kobayashi gewann diese vor Roman Koudelka und Johann André Forfang.

Der Wettkampf ging am 4. Januar 2019 um 14:00 Uhr vonstatten.

Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
01 JapanJapan Ryōyū Kobayashi 267,0 136,5 m 131,0 m
02 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 254,2 129,5 m 130,5 m
03 NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 242,7 131,0 m 126,0 m
04 DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 239,1 129,0 m 127,5 m
05 PolenPolen Kamil Stoch 234,1 126,5 m 131,0 m
06 JapanJapan Yukiya Satō 231,4 129,0 m 123,5 m
07 SchweizSchweiz Killian Peier 230,6 127,0 m 123,0 m
08 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 230,0 128,0 m 124,0 m
09 TschechienTschechien Roman Koudelka 228,4 123,0 m 125,0 m
10 SlowenienSlowenien Timi Zajc 226,6 130,0 m 119,5 m
11 NorwegenNorwegen Robert Johansson 226,1 129,0 m 124,0 m
12 SlowenienSlowenien Anže Lanišek 224,8 126,5 m 123,0 m
13 DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 223,8 129,0 m 123,5 m
14 OsterreichÖsterreich Daniel Huber 222,8 127,0 m 121,0 m
15 JapanJapan Daiki Itō 222,3 124,5 m 124,5 m
Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
16 OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 219,6 121,5 m 122,5 m
17 SchweizSchweiz Simon Ammann 217,6 125,0 m 123,5 m
18 PolenPolen Dawid Kubacki 216,5 130,0 m 116,0 m
19 RusslandRussland Jewgeni Klimow 214,3 122,0 m 120,5 m
20 DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 207,8 118,5 m 121,0 m
21 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 205,9 123,0 m 115,5 m
22 NorwegenNorwegen Johann André Forfang 205,9 119,5 m 123,5 m
23 OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 203,9 123,5 m 115,0 m
24 DeutschlandDeutschland Karl Geiger 203,3 120,5 m 115,5 m
25 NorwegenNorwegen Anders Fannemel 202,0 124,5 m 116,0 m
26 JapanJapan Junshirō Kobayashi 200,5 124,0 m 114,0 m
27 BulgarienBulgarien Wladimir Sografski 197,4 120,0 m 111,5 m
28 DeutschlandDeutschland David Siegel 196,4 123,0 m 112,5 m
29 OsterreichÖsterreich Jan Hörl 188,6 120,0 m 110,0 m
30 PolenPolen Stefan Hula 186,4 120,0 m 112,0 m


Tournee-Zwischenstand
Rang Name Punkte
01 JapanJapan Ryōyū Kobayashi 815,9
02 DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 770,4
03 NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 766,2
04 PolenPolen Kamil Stoch 750,9
05 DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 748,1
06 TschechienTschechien Roman Koudelka 746,6
07 PolenPolen Dawid Kubacki 742,5
08 SlowenienSlowenien Timi Zajc 741,3
09 NorwegenNorwegen Robert Johansson 729,9
10 OsterreichÖsterreich Daniel Huber 726,8

Bischofshofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OsterreichÖsterreich Paul-Außerleitner-Schanze (HS 140)

Aufgrund starken Schneefalles wurde die Qualifikation für das Dreikönigsspringen auf den 6. Januar 2019, 14:30 Uhr, verschoben. Der Wettkampf fand im Anschluss ab 17:00 Uhr statt.

Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
01 JapanJapan Ryōyū Kobayashi 282,1 135,0 m 137,5 m
02 PolenPolen Dawid Kubacki 268,3 138,0 m 130,0 m
03 OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 267,5 134,0 m 131,5 m
04 DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 266,0 126,0 m 137,0 m
05 DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 265,5 137,0 m 131,5 m
06 TschechienTschechien Roman Koudelka 259,7 133,0 m 130,5 m
07 NorwegenNorwegen Halvor Egner Granerud 258,0 128,5 m 135,0 m
08 SchweizSchweiz Killian Peier 254,6 131,5 m 127,0 m
09 NorwegenNorwegen Robert Johansson 253,3 132,0 m 126,5 m
10 DeutschlandDeutschland Karl Geiger 249,5 122,0 m 133,5 m
11 OsterreichÖsterreich Daniel Huber 243,6 121,0 m 131,5 m
12 PolenPolen Kamil Stoch 243,1 129,0 m 123,5 m
13 PolenPolen Piotr Żyła 241,8 130,0 m 127,0 m
14 OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 240,5 124,0 m 129,0 m
15 DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 234,7 121,5 m 128,5 m
Rang Name Punkte Weite 1 Weite 2
16 SchweizSchweiz Simon Ammann 234,5 125,5 m 130,5 m
17 NorwegenNorwegen Johann André Forfang 231,6 124,0 m 126,5 m
18 NorwegenNorwegen Robin Pedersen 231,0 124,0 m 125,0 m
19 DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 230,3 121,0 m 129,0 m
20 FinnlandFinnland Antti Aalto 228,8 125,0 m 123,0 m
21 SlowenienSlowenien Anže Semenič 228,0 122,0 m 126,0 m
22 JapanJapan Daiki Itō 226,9 123,5 m 128,0 m
23 JapanJapan Yukiya Satō 224,7 118,0 m 120,5 m
24 OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 223,9 124,0 m 121,0 m
25 NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 221,8 120,0 m 118,0 m
26 RusslandRussland Jewgeni Klimow 218,4 132,5 m 115,5 m
27 DeutschlandDeutschland Richard Freitag 214,8 121,0 m 120,0 m
28 BulgarienBulgarien Wladimir Sografski 209,6 125,0 m 119,0 m
29 JapanJapan Junshirō Kobayashi 209,3 123,5 m 114,0 m
30 TschechienTschechien Čestmír Kožíšek 206,1 118,5 m 120,5 m

Tournee-Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung der 67. Vierschanzentournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach allen vier Springen werden die Punkte der Skispringer aus allen acht Wertungsdurchgängen addiert. Der Springer mit der höchsten Punktzahl ist der Gesamtsieger der Tournee.

Rang Name Punkte
01. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 1098,0
02. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 1035,9
03. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 1014,1
04. PolenPolen Dawid Kubacki 1010,8
05. TschechienTschechien Roman Koudelka 1006,3
06. PolenPolen Kamil Stoch 0994,0
07. NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 0988,0
08. NorwegenNorwegen Robert Johansson 0983,2
09. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 0970,4
10. SchweizSchweiz Killian Peier 0959,3
11. Deutschland BRBR Deutschland Karl Geiger 0951,5
12. JapanJapan Yukiya Satō 0947,4
13. SchweizSchweiz Simon Ammann 0945,8
14. Deutschland BRBR Deutschland Richard Freitag 0927,6
15. RusslandRussland Jewgeni Klimow 0910,0
16. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 0899,1
17. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 0881,6
18. BulgarienBulgarien Wladimir Sografski 0872,4
19. PolenPolen Piotr Żyła 0842,1
20. SlowenienSlowenien Timi Zajc 0834,1
21. JapanJapan Daiki Itō 0811,1
22. Deutschland BRBR Deutschland David Siegel 0768,0
23. Deutschland BRBR Deutschland Constantin Schmid 0763,0
24. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 0748,7
25. JapanJapan Junshirō Kobayashi 0746,9
26. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 0746,7
27. NorwegenNorwegen Anders Fannemel 0664,2
28. SlowenienSlowenien Anže Semenič 0662,9
29. PolenPolen Jakub Wolny 0654,5
30. FinnlandFinnland Antti Aalto 0653,7
31. Deutschland BRBR Deutschland Andreas Wellinger 0653,0
32. JapanJapan Naoki Nakamura 0639,0
33. NorwegenNorwegen Robin Pedersen 0548,7
Rang Name Punkte
34. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 504,9
35. NorwegenNorwegen Halvor Egner Granerud 503,4
36. PolenPolen Stefan Hula 479,1
37. NorwegenNorwegen Daniel-André Tande 393,5
38. TschechienTschechien Viktor Polášek 389,7
39. SlowenienSlowenien Jernej Damjan 341,8
40. Deutschland BRBR Deutschland Pius Paschke 337,8
41. SlowenienSlowenien Anže Lanišek 320,6
42. JapanJapan Noriaki Kasai 305,7
43. TschechienTschechien Čestmír Kožíšek 302,3
44. OsterreichÖsterreich Markus Schiffner 292,6
45. OsterreichÖsterreich Jan Hörl 291,8
46. SlowenienSlowenien Peter Prevc 247,5
47. KanadaKanada Mackenzie Boyd-Clowes 217,1
48. SlowenienSlowenien Bor Pavlovčič 206,5
49. Deutschland BRBR Deutschland Severin Freund 201,1
50. Deutschland BRBR Deutschland Felix Hoffmann 196,7
51. PolenPolen Aleksander Zniszczoł 194,5
52. Deutschland BRBR Deutschland Moritz Baer 193,7
53. OsterreichÖsterreich Clemens Aigner 192,6
54. ItalienItalien Alex Insam 188,2
55. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Bickner 185,6
56. OsterreichÖsterreich Clemens Leitner 181,6
57. SchweizSchweiz Andreas Schuler 169,5
58. Deutschland BRBR Deutschland Martin Hamann 168,9
59. FinnlandFinnland Andreas Alamommo 165,0
60. FrankreichFrankreich Jonathan Learoyd 111,7
61. PolenPolen Maciej Kot 095,0
62. SlowenienSlowenien Rok Justin 094,0
63. TschechienTschechien Lukáš Hlava 093,6
64. OsterreichÖsterreich Thomas Hofer 090,2
65. KasachstanKasachstan Sergei Tkatschenko 088,7
66. RusslandRussland Roman Trofimow 082,0

Gesamtweltcupstand nach der Vierschanzentournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Punkte
01. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 956
02. PolenPolen Piotr Żyła 529
03. PolenPolen Kamil Stoch 504
04. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 411
05. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 394
06. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 360
07. PolenPolen Dawid Kubacki 352
08. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 351
09. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 329
10. NorwegenNorwegen Robert Johansson 303

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIS verabschiedet Skisprung-Kalender 2018/2019. Skispringen.com, 18. Mai 2018, abgerufen am 18. November 2018.