Vierundsechzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vierundsechzig
64
Darstellung
Morsecode – · · · · 
· · · · –
Römisch LX IV
Dual 1000000
Oktal 100
Dezimal 64
Duodezimal 54
Hexadezimal 40
Mathematische Eigenschaften
Vorzeichen positiv
Parität gerade
Teiler 1, 2, 4, 8, 16, 32, 64
Faktorisierung

Die Vierundsechzig (64) ist die natürliche Zahl zwischen 63 und 65. Sie ist gerade, eine zentrierte Dreieckszahl und eine Zweierpotenz mit dem Exponenten 6, das heißt: 26 = 64. Somit ist sie die kleinste von 0 und 1 verschiedene Zahl, die sowohl

Da 64 = 26 ist, entspricht sie im Dualsystem der Eins mit sechs Nullen, und da 64 = 4 · 16 ist, ist sie auch im Hexadezimalsystem eine runde Zahl, die durch die Ziffernfolge "40" dargestellt wird.

In der Praxis hat die 64 noch auf folgenden Gebieten eine herausragende Bedeutung:

  • Im Spiel der Könige, dem Schach, spielt sie als Anzahl der Felder eines Schachbretts eine legendäre Rolle.
  • Es gibt 64 Hexagramme, die sich aus den Grundelementen des chinesischen Orakelbuchs I Ging kombinieren lassen.
  • Der Kehrwert der Zweierpotenz 64 geht als Vierundsechzigstelnote zur Bezeichnung der Tondauer in die Musik ein.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Jahr 64