Vierzy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vierzy
Vierzy (Frankreich)
Vierzy
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Villers-Cotterêts
Gemeindeverband Canton d’Oulchy-le-Château
Koordinaten 49° 17′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 49° 17′ N, 3° 17′ O
Höhe 86–155 m
Fläche 12,73 km2
Einwohner 449 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 35 Einw./km2
Postleitzahl 02210
INSEE-Code

Vierzy ist eine französische Gemeinde mit 449 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Soissons und zum Kanton Villers-Cotterêts.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vierzy liegt etwa zehn Kilometer südsüdwestlich von Soissons. Umgeben wird Vierzy von den Nachbargemeinden Berzy-le-Sec im Norden, Villemontoire im Osten und Nordosten, Parcy-et-Tigny im Osten und Südosten, Saint-Rémy-Blanzy im Süden und Südosten, Villers-Hélon im Süden, Longpont im Westen sowie Chaudun im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Juni 1972 kam es im Eisenbahntunnel von Vierzy zu einer Kollision zweier Züge, als der Tunnel teilweise einstürzte. Bei dieser Katastrophe waren 108 Tote und sehr viele Verletzte zu beklagen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 587 497 434 376 354 386 417 446
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Rufin-et-Saint-Valère, Monument historique seit 1927
  • Schloss Vierzy aus dem 15. Jahrhundert, Monument historique seit 1928

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vierzy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien