Viewster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Globus-Icon der Infobox
Viewster
Website-Logo
Viewster – finest movies on demand
Video-on-Demand-Anbieter aus Zürich (Spielfilme, Serien,
Dokumentationen,
Kurzfilme, Konzerte, Trailer)
Betreiber Cinedigm
Redaktion Kai Henniges (Geschäftsführer)
Online 2007–2019

Viewster war ein 2007 gegründeter Video-on-Demand-Dienst mit Hauptsitz in Zürich. Viewster hatte eine Auswahl an kostenlosen Filmen. Es bildete eine Alternative zu kostenpflichtigen Anbietern oder illegalen Filmseiten.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Viewster AG wurde 2007 als Diva AG von Kai Henniges und Jörg Boksberger in Zürich (Schweiz) gegründet. Viewster hatte Büros in Zürich, Hamburg, London, New York, Singapur und Adelaide. 2011 wurde das Angebot von Diva zu Viewster umbenannt.[2]

Das Video-on-Demand-Angebot von Viewster war in über 100 Ländern und mehr als 10 Sprachen verfügbar. Hierzu zählen: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Schwedisch und Türkisch.

Laut Pressebericht zählte Viewster monatlich rund 29 Millionen Besucher weltweit.[3]

Am 11. Dezember 2018 wurde bekannt, dass das US-amerikanische Unternehmen Cinedigm den Streamingdienst aufgekauft hat und den Betrieb von Viewster ab Januar 2019 übernehmen würde.[4] Ab Januar wurde das Angebot von Viewster offline genommen und es wurde eine Wartungsanzeige angezeigt. Inzwischen leitet die Internetseite auf contv.com weiter.[5]

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viewster hatte über 5000 Filme lizenziert. Dazu zähltem Hollywood-Produktionen bis hin zu Independent-Filmen aus vielen Ländern der Welt. Das Angebot variierte, aufgrund der Verträge mit den Studios, von Land zu Land. Das Filmspektrum reichte von Thrillern, Komödien, Science-Fiction, Liebesfilmen, Actionfilmen, Dramen bis hin zu Horrorfilmen. Außerdem gab es eine Auswahl an Kurzfilmen und Klassikern.

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viewster bot in einigen Ländern auch eine kostenlose Auswahl von aktuellen Fernsehserien an. Hierzu zählten unter anderem The Inbetweeners, Shameless, Peep Show und weitere.[6]

Technisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Website konnten Filme und Serien weltweit per Stream angesehen werden. Ein Abo oder eine Registrierung war dafür nicht erforderlich. Viewster stellte ab 2012 Apps für Android- und iOS-Geräte bereit.[7] Für internetfähige Fernsehgeräte der Marke Samsung war ebenfalls eine App verfügbar.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viewster AG: Introduction (Memento vom 7. März 2013 im Internet Archive), 2011
  2. fierceiptv.com: DIVA AG adopts successful viewster brand across all operations (Memento vom 1. November 2012 im Internet Archive), 29. März 2011
  3. corp.viewster.com: Viewster breaks into top rankings in the US and UK (Memento vom 30. Mai 2013 im Internet Archive), March 22, 2013
  4. Cinedigm übernimmt Viewster und Viewster Anime. anime2you, 11. Dezember 2019, abgerufen am 11. Dezember 2018.
  5. Endymion: viewster wurde eingestellt. In: Anime Sushi. 4. April 2020, abgerufen am 20. September 2019.
  6. The Hollywood Reporter: MIPTV: Viewster Takes The Inbetweeners and Peep Show, 4. Juli 2013
  7. androidauthority.com: VOD Service gets new look, Android app, 8. Oktober 2012
  8. reelseo.com: Viewster Brings Streaming Video Catalog To Samsung Devices Worldwide, 2011