Vikas Gowda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vikas Gowda, 2017

Vikas Gowda (Vikas Shive Gowda; * 5. Juli 1983 in Mysore) ist ein indischer Diskuswerfer, der zu Beginn seiner Karriere auch im Kugelstoßen aktiv war.

Beim Diskuswurf der Olympischen Spiele 2004 in Athen schied er in der Qualifikation aus.

2005 scheiterte er im Diskuswurf bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki in der Vorrunde und gewann bei den Leichtathletik-Asienmeisterschaften Silber. Bei den Commonwealth Games 2006 in Melbourne wurde er Fünfter im Kugelstoßen und Sechster im Diskuswurf. Sich nunmehr ganz auf den Diskuswurf konzentrierend kam er bei den WM 2007 in Osaka und bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking nicht über die Vorrunde hinaus.

2010 holte er Silber bei den Commonwealth Games in Neu-Delhi und Bronze bei den Asienspielen in Guangzhou. Im Jahr darauf folgte einer Silbermedaille bei den Asienmeisterschaften ein siebter Platz bei den WM in Daegu.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde er Achter. 2013 siegte er bei den Asienmeisterschaften und wurde erneut Siebter bei den WM in Moskau. 2014 siegte er bei den Commonwealth Games in Glasgow und gewann Silber bei den Asienspielen in Incheon. 2015 verteidigte er seinen Titel bei den Asienmeisterschaften.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kugelstoßen: 19,62 m, 13. Mai 2006, Atlanta
  • Diskuswurf: 66,28 m, 12. April 2012, Norman

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]