Vikas Swarup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vikas Swarup (2007)

Vikas Swarup (* 1963 in Allahabad) ist ein indischer Diplomat und Schriftsteller.

Er schrieb den Bestseller Q and A, was für questions and answers (Fragen und Antworten) steht und den deutschen Titel Rupien! Rupien! trägt. Hierbei handelt es sich um einen Roman über einen armen indischen Kellner, der in einer Quizshow eine Milliarde Rupien gewinnt und dann auf Grund des Verdachts auf Betrug im Gefängnis landet. Zu seinem Buch wurde Swarup nach eigener Aussage durch einen Besuch einer der Lernstationen des Bildungsprojektes Hole in the Wall inspiriert.[1] Das Buch wurde 2005 veröffentlicht, ist inzwischen in fast 30 Sprachen übersetzt und wurde unter dem Titel Slumdog Millionär (2008) verfilmt. Im Jahre 2009 wurde er mit insgesamt acht Oscars ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vikas Swarup wurde 1963 in Allahabad in eine Familie von Rechtsanwälten geboren. Vikas Swarup studierte Moderne Geschichte, Psychologie und Philosophie an der Allahabad University. Nach seinem Universitätsabschluss begann er, 1986 am indischen Außenministerium zu arbeiten. Der indische Diplomat hat im Dienst für das indische Außenministerium bereits in verschiedenen Ländern gearbeitet: Türkei (1987–1990), Vereinigte Staaten von Amerika (1993–1997), Äthiopien (1997–2000), Großbritannien (2000–2003) und Südafrika (2006–2009). 2009–2013 war er Generalkonsul in Osaka-Kōbe in Japan. Von 2015 bis 2017 war Vikas Swarup offizieller Sprecher des indischen Außenministerium in New Delhi. Seit 2017 arbeitet er als Indiens Hochkommissar in Kanada.[2][3]

Sein erster Roman, Q & A (dt. Rupien! Rupien!) entstand innerhalb von zwei Monaten, während Vikas Swarup in London lebte. Seit dem literarischen Erfolg seines ersten Romans sind weitere Romane entstanden. Außerdem hat Vikas Swarup an verschiedenen Literaturfestivals teilgenommen, darunter das Kitab Festival in New Delhi, das St. Malo International Book & Film Festival Frankreich, das Jaipur Literature Festival, das Manila International Literary Festival und das Reykjavik International Literary Festival. Vikas Swarup nahm als Jurymitglied auch am 33. Cairo International Film Festival für die Kategorie Feature Digital Films teil. Er war außerdem ein Preisrichter beim Man Asian Literary prize 2011.[2]

Vikas Swarups Ehefrau Aparna ist eine Künstlerin mit internationalen Ausstellungen. Vikas Swarup und seine Frau haben zwei Söhne, Aditya and Varun.[2][3]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Verdienste hat Vikas Swarup folgende Ehrungen erhalten:

  • US-India Business Council’s Lifetime Achievement Award
  • Ehrendoktortitel in Literatur und Philosophie von der University of South Africa (UNISA)[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marie-Christin Starck: Vom Waisenjungen zum Milliardär. Eine außergewöhnliche Geschichte. Marie-Christin Starck über Rupien! Rupien!. In: ReLÜ, Rezensionszeitschrift zur Literaturübersetzung, 2, 2005.

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Slumdog Millionär

Slumdog Millionaire (dt. Slumdog Millionär) ist ein Film von Danny Boyle, der auf dem Roman Q & A basiert. Im Jahre 2009 wurde der Film mit insgesamt acht Oscars ausgezeichnet. Aufgrund des Filmerfolgs haben inzwischen einige Verlage die Romanvorlage unter dem Titel Slumdog Millionaire statt unter dem Originaltitel Q & A veröffentlicht.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hole-in-the-Wall. Abgerufen am 14. Februar 2018.
  2. a b c d Bio | Vikas Swarup. Abgerufen am 14. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  3. a b Vikas Swarup: Slumdog Millionaire, originally published as Q & A, with Annotations and Additional Texts by Rona McGeogh. Klett, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-12-579874-8, S. 7.
  4. Vikas Swarup: Slumdog Millionaire, originally published as Q & A. Klett, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-12-579874-8.