Viking Sky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Viking Sky
Viking Sky in Kiel Canal II.jpg
Schiffsdaten
Flagge NorwegenNorwegen Norwegen
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Venice-Klasse[1]
Heimathafen Bergen
Reederei Viking Ocean Cruises
Bauwerft Fincantieri, Ancona und Marghera
Baukosten 400 Mio. US-$[2]
Bestellung Juli 2012
Taufe 22. Juni 2017
Stapellauf 23. März 2016
Übernahme 26. Januar 2017
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
228,28 m (Lüa)
Breite 28,80 m
Tiefgang max. 6,30 m
Vermessung 47.842 BRZ
Maschinenanlage
Maschine 2 × MAN-B&W-9L32/44CR-Dieselmotor (je 5.040 kW),

2 × MAN-B&W-12V32/44CR-Dieselmotor (je 6.720 kW)

Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
23.520 kW (31.978 PS)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 3.640 tdw
Zugelassene Passagierzahl 930
Sonstiges
Klassifizierungen Lloyd’s Register
Registrier-
nummern
IMO-Nr. 9650420

Die Viking Sky ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Viking Ocean Cruises.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2012 vereinbarten Fincantieri und Viking Ocean Cruises eine Absichtserklärung über den Bau zweier Schiffe mit Ablieferung Ende 2014 und Ende 2015.[3] Das Schiff wurde im Juli 2012 gemeinsam mit der Viking Star mit Ablieferung Anfang 2016 bestellt[4] und sollte unter dem Namen Viking Sea in Fahrt kommen. Im Mai 2015 wurden Verzögerungen bekannt, die unter anderem auf Verzögerungen an der gleichzeitig in Bau befindlichen Koningsdam zurückzuführen waren. Deshalb wurde entschieden, das Schiff als Viking Sky fertigzustellen.

Zunächst wurde der Rumpf des Schiffes in Marghera gebaut und nach Ancona überführt.[5]

Das Schiff wurde am 23. März 2016 ausgedockt und am 26. Januar 2017 abgeliefert. Am 22. Juni 2017 wurde es in Tromsø auf den Namen Viking Sky getauft.

Havarie am 23. März 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. März 2019 befand sich das Schiff mit 1.373 Menschen an Bord (915 Passagiere, 458 Besatzungsmitglieder) vor der norwegischen Westküste auf dem Weg zwischen Tromsø in Nordnorwegen und Stavanger in Südnorwegen, wo es in einen Sturm geriet. Die Windstärke betrug nach Angaben des norwegischen meteorologischen Instituts teilweise bis Windstärke 9, die Wellen waren bis zu acht Meter hoch. Querab von Hustadvika zwischen Kristiansund und Molde fielen gegen 14:00 Uhr die Antriebsmotoren aus. Das Schiff befand sich nicht weit von der Küste entfernt und begann, auf sie zuzutreiben. Daraufhin wurde ein Notsignal abgesetzt.[6][7] Kurz vor der Küste gelang es, das Schiff zu ankern.

Rettungskräfte machten sich mit Schleppern, Rettungshubschraubern und Rettungsbooten auf den Weg zur Unglücksstelle. Die schlechten Wetterbedingungen erschwerten das Abschleppen des Schiffes und auch die Rettung der Passagiere, die aus dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und vierzehn weiteren Staaten kamen. Nach Angaben der Polizei zählten auch zwei Frauen mit deutscher Staatsangehörigkeit zu den Passagieren.[8]

Um beim laufenden Rettungseinsatz zu helfen, hatte sich nach dem Notruf auch das Frachtschiff Hagland Captain auf den Weg zur verunglückten Viking Sky gemacht. Bevor die Hagland Captain die Viking Sky erreichte, fiel ihr Motor ebenfalls aus. Zwei der Rettungshubschrauber, die sich auf dem Wege zur Viking Sky befanden, wurden daraufhin zur Hagland Captain umgeleitet und evakuierten die neun Besatzungsmitglieder dieses Schiffes.[9]

Mit Hilfe der Hubschrauber wurden Passagiere geborgen und zum Festland geflogen. Dies gestaltete sich aufgrund des Sturms und der Schiffbewegungen als sehr schwierig und langandauernd. Die Passagiere wurden einzeln vom Oberdeck des Schiffes in den über dem Schiff schwebenden Hubschrauber hochgewinscht. Dazu kam die begrenzte Kapazität der Hubschrauber, obwohl Verstärkung aus Dänemark entsandt worden war. Am nächsten Morgen um 08:00 Uhr waren etwa 400 der knapp 1.400 Personen vom Schiff evakuiert worden.[10] Nach der Rettung von rund 460 Personen wurde die Evakuierung per Helikopter beendet. Siebzehn der Geretteten wurden ins Krankenhaus gebracht, drei von ihnen waren schwer verletzt.[11]

Noch am Abend des 23. März war berichtet worden, dass eine von vier Antriebsmaschinen der Viking Sky gestartet werden konnte.[12]

Am nächsten Morgen hatten sich auch die Wetterbedingungen verbessert. Mittags wurde gemeldet, dass drei von vier Motoren wieder arbeiten und dass das Schiff aus eigener Kraft die Fahrt fortsetze. Zur Sicherheit wurde es von Schleppern begleitet. Am Nachmittag traf das Schiff in Molde ein.

Die folgende Reise wurde abgesagt.[13] Das Schiff wurde bis zum 3. April 2019 in Kristiansund repariert.[14]

Als Ursache für den Motorenausfall gab die norwegische Seefahrtsbehörde an, dass aufgrund des starken Seegangs die Schmierölpumpen versagt hätten und die Motoren daraufhin wegen des zu niedrigen Öldrucks automatisch abgeschaltet worden seien.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Viking Sky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viking Sky launched at Ancona, Hagen sees South America, Asia and expedition cruises as new destinations. 24. März 2016, abgerufen am 28. März 2016.
  2. Cruise Ship Orderbook. Abgerufen am 13. September 2017.
  3. FINCANTIERI AND VIKING SIGNED AN MOA FOR TWO NEW OCEAN CRUISE SHIPS. 19. April 2012, abgerufen am 13. September 2017.
  4. FINCANTIERI AND VIKING SIGN A CONTRACT FOR THE CONSTRUCTION OF TWO CRUISE SHIPS. 12. Juli 2012, abgerufen am 13. September 2017.
  5. Viking Oceans: Viking Sky® Hull Transport to Ancona Shipyard. 1. Oktober 2015, abgerufen am 15. Dezember 2017.
  6. Rescue services prepare to tow stricken cruise-ship of Norway to port. Reuters Nachrichtendienst 24. März 2019.
  7. Kreuzfahrtschiff gerät vor Norwegens Küste in Seenot (Video 00:21), tagesschau.de, 23. März 2019, abgerufen 24. März 2019.
  8. Evakuierung vorerst ausgesetzt. In: tagesschau.de. 24. März 2019, abgerufen am 24. März 2019.
  9. Vor Norwegen: Nach Kreuzfahrtschiff nun weiteres Schiff in Seenot. In: Kölner Stadtanzeiger, 23. März 2019.
  10. Abschnitt Dramatisch: Kreuzfahrtschiff und Frachter in Seenot. Segelinformationssystem ESYS – Aktuelle Seenotfälle, 24. März 2019.
  11. „Viking Sky“ in Seenot: Evakuierung vorerst ausgesetzt. In: tagesschau.de, 24. März 2019.
  12. Helicopters rush to evacuate 1300 passengers onboard Norwegian cruise ship. In: euronews.com, 24. März 2019.
  13. Viking Sky Update. Viking Cruises, abgerufen am 24. März 2019.
  14. "Viking Sky" ist wieder flott. 4. April 2019, abgerufen am 5. April 2019.
  15. Warum die „Viking Sky“ in Seenot geriet. Die Welt, 28. März 2019, abgerufen am 19. April 2019.