Vikings (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Vikings
Originaltitel Vikings
Vikings-logo.png
Produktionsland Kanada
Irland
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2013
Länge 45 Minuten
Episoden 49 in 4+ Staffeln (Liste)
Genre historisch fiktional
Idee Michael Hirst
Musik If I Had a HeartFever Ray
Erstausstrahlung 3. März 2013 (Kanada) auf History Television
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
21. Juni 2013 auf Lovefilm.de
Besetzung

Vikings ist eine kanadisch-irische Fernsehserie mit historischem Hintergrund und vielen fiktionalen Elementen. Die Serie basiert lose auf der Geschichte des legendären Wikingers Ragnar Lodbrok und der Schildmaid Lagertha.

Die Erstausstrahlung in Kanada fand am 3. März 2013 auf History Television statt.[1] Bis Mai 2014 wurden in Kanada zwei Staffeln komplett gezeigt; die Ausstrahlung der dritten Staffel begann am 19. Februar 2015.[2] Knapp einen Monat später wurde die Produktion einer vierten Staffel angekündigt[3], die 20 Folgen beinhaltet und seit Februar 2016 ausgestrahlt wird.[4] Im März 2016 verlängerte der Sender die Serie um eine fünfte Staffel mit 20 Folgen.[5]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung ist zu Beginn der Wikingerzeit im Frühmittelalter angesiedelt, jedoch ohne Anspruch auf historische Genauigkeit.[6] Im Mittelpunkt steht die Geschichte des Wikingers Ragnar Lothbrok (in der deutschen Fassung Ragnar Lodbrok), dessen Figur an Ragnar Lodbrok angelehnt ist, eine Heldenfigur der nordischen Sagaliteratur. Eine weitere Hauptfigur ist die Schildmaid Lagertha, deren Vorbild die Kriegerin Lathgertha aus den Gesta Danorum des Saxo Grammaticus ist, hier wie dort die erste Gemahlin Ragnars.

Die Serie thematisiert unter anderem die ersten Wikingerfahrten und die folgenden militärischen Auseinandersetzungen in England, diverse Sitten und Bräuche (z. B. Menschenopfer, nordgermanische Religion, nordische Mythologie) sowie politische Machtkämpfe. Die Serie beschäftigt sich auch mit der Begegnung der Wikinger mit dem Christentum und den Auswirkungen der Christianisierung Skandinaviens.

Erste Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kloster Lindisfarne

Ragnar und seine Ehefrau Lagertha sind unzufrieden mit der Politik ihres Stammes, da ihr Anführer Jarl Haraldson nichts Neues wagt und beim Althergebrachten bleiben will. Insbesondere das Ziel der jährlichen Sommerraubzüge sorgt für Konflikte. Der Jarl will wie jedes Jahr nach Osten, ins Baltikum, segeln, obwohl dort kaum noch lohnende Ziele sind. Ragnar hingegen will über die Nordsee nach Westen reisen, um in den „Westländern“, besonders in England, neue Beute zu gewinnen. Das Vorhaben ist umstritten, insbesondere weil zu diesem Zeitpunkt nicht klar ist, ob diese „Westländer“ überhaupt existieren. Der Jarl setzt sich durch, vor allem weil ihm sämtliche Schiffe gehören. Es gelingt Ragnar jedoch, als neue Navigationsmöglichkeit einen Sonnenkompass in Verbindung mit einem Sonnenstein zu nutzen. Zusammen mit dem Schiffsbauer Floki gelingt es, auf einem heimlich gebauten Schiff ins angelsächsische England einzufallen, wo die Wikinger das Kloster Lindisfarne plündern und reiche Beute machen. Etliche Mönche werden als Sklaven mitgenommen. Hier begegnet Ragnar zum ersten Mal Bruder Athelstan. Während andere Mönche den Überfall der Wikinger für ein Vorzeichen der Apokalypse halten, versteckt sich Athelstan und versucht eine Abschrift des Johannesevangeliums vor den plündernden Wikingern zu retten. Ragnar hält seinen Bruder Rollo davon ab, Athelstan zu töten, nicht zuletzt weil Athelstan ein wenig Altnordisch spricht.

Reich mit Kirchenschätzen beladen und mit fünf Mönchen als Sklaven kommen die Wikinger wieder in der Heimat an. Der Jarl beschlagnahmt jedoch die gesamte Beute. Lediglich ein Stück der Beute darf sich jeder der Männer aus dem Schatz nehmen. Ragnar wählt zum allgemeinen Erstaunen Athelstan. Das Ansehen Ragnars in den Augen der Männer ist dennoch größer geworden. Er schafft es, beim Jarl eine erneute Beutefahrt nach England durchzusetzen. Um die Erlaubnis zu erhalten, muss er jedoch Knut mitnehmen, einen Gefolgsmann des Jarls. Die Mannschaft Ragnars bricht wieder auf, diesmal ist auch Ragnars Frau Lagertha mit dabei. Dank Ragnars strategischem Geschick können sie auch diesmal wieder reiche Beute machen. Da Ragnar den Angriff auf den Gottesdienst gelegt hat, können seine Männer die gesamte Bevölkerung der angegriffenen Stadt auf einmal festsetzen. Lagertha kommt dazu, als Knut eine Angelsächsin vergewaltigen will. Als sie ihn davon abhält, greift er sie an und will auch sie vergewaltigen, woraufhin sie ihn tötet. Am Strand werden sie von einer großen Gruppe angelsächsischer Soldaten erwartet. Die Wikinger kämpfen sie jedoch recht schnell nieder und verlieren dabei nur wenige Männer.

Der Ruhm Ragnars vermehrt sich durch seinen erneuten Erfolg. Wenngleich Jarl Haraldson einen Teil der Beute beansprucht, gilt der Raubzug dennoch als Erfolg. Das steigende Ansehen Ragnars missfällt jedoch dem Jarl, der schließlich gegen Ragnar vorgeht, dessen Hof niederbrennt und die Dienerschaft tötet. Ragnar und seine Familie können nur knapp entkommen. Ragnar hat auch nicht mit den Gefühlen seines älteren Bruders Rollo gerechnet. Am Ende unterliegt Jarl Haraldson Ragnar im Zweikampf, und Ragnar übernimmt die Führung als neuer Jarl des Kattegat. Nach den ersten Überfällen bereiten sich die Angelsachsen besser auf die Angriffe der Wikinger vor, und es kommt zu diversen militärischen Auseinandersetzungen. Ragnar verbündet sich am Ende der ersten Staffel mit König Horik, mit dem Ziel, gemeinsam einen noch größeren Raubzug in England durchzuführen. Rollo verbündet sich mit Jarl Borg, einem von König Horiks Feinden, um mit ihm gegen Horik und Ragnar zu kämpfen.

Zweite Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das angelsächsische England während der Regierungszeit Egberts

Zu Beginn der zweiten Staffel gibt es eine erbitterte Schlacht zwischen Jarl Borg und Rollo auf der einen und Horik und Ragnar auf der anderen Seite. Nachdem Rollo einen seiner ehemaligen Kameraden getötet hat, ergibt er sich desillusioniert Ragnar. Ragnar schafft es, einen brüchigen Frieden zwischen Horik und Borg zu vermitteln, indem er beiden die Teilnahme am nächsten Englandraubzug verspricht. Borg gibt daraufhin gegenüber Horik nach. Ragnars Frau Lagertha und ihr Sohn verlassen ihn, nachdem seine Geliebte Aslaug ein Kind von ihm erwartet und zu ihm zieht. Gleichzeitig gehen die politischen Intrigen weiter, in die Rollo zunächst verwickelt ist. In der 2. Folge erfolgt ein Zeitsprung von vier Jahren. Ragnar hat bereits zwei Kinder mit Aslaug, ein drittes Kind ist unterwegs. Ragnar bricht mit Horik nach England auf, wo sie nach einem schweren Sturm an einer unbekannten Küste landen. Es stellt sich heraus, dass es sich um das Königreich Wessex handelt. Dort regiert König Egbert, der offenbar ein fähiger, recht gefürchteter Herrscher ist und sich auf die neue Bedrohung einstellt. König Horiks Sohn Ari stirbt während des Raubzugs.

Währenddessen kommt es auch zum Konflikt zwischen Ragnar und Jarl Borg. Dies wurde durch König Horik provoziert, der von Ragnar verlangt, ein zwischen Horik, Ragnar und Borg bestehendes Abkommen zu brechen. Die Konsequenz ist ein in der Abwesenheit von Ragnar stattfindender Angriff Jarl Borgs auf das Kattegat. Rollo, der von seinem Bruder zwar wieder aufgenommen, aber in Kattegat zurückgelassen wurde, organisiert die Verteidigung und schafft es, Ragnars Familie in Sicherheit zu bringen. Ragnar sieht sich daraufhin gezwungen, England sofort zu verlassen. Er lässt auf Bitten von König Horik den mittlerweile in der Dorfgemeinschaft akzeptierten Priester Athelstan als Übersetzer und Unterhändler zurück. Dieser gerät jedoch in Gefangenschaft und gewinnt schließlich das Vertrauen von König Egbert, der sehr an antiker Kultur interessiert ist. Jarl Borg wird mit der grausamen Methode des Blutadler (Blutaar) getötet. Nachdem Ragnar Jarl Borg besiegt hat, kehren mehrere Wikinger nach England zurück. König Egbert ist an einem Bündnis mit den Wikingern interessiert und bietet ihnen Siedlungsland an, worauf Ragnar aufgeschlossen reagiert. Mehrere Wikinger erklären sich bereit, im Austausch für Land in England als Söldner zu dienen.

Es kommt zum Verrat König Horiks, welcher zeitweise scheinbar Floki und Siggi auf seine Seite ziehen kann. Schließlich kommt es in den großen Hallen des Kattegat zum Aufeinandertreffen beider Anführer, wobei König Horik erkennen muss, dass Floki und Siggi Ragnar nie verraten haben. Horik wird von Ragnar getötet, nur dessen Sohn Erlendur wird verschont.

Dritte Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Graf Odo verteidigt Paris gegen die Nordmänner; Historiengemälde von Jean-Pierre Franque, 1837

Ragnar, Rollo, Lagertha und mehrere Wikinger haben sich nach Wessex begeben, wo ihnen König Egbert Land zugeteilt hat. Ragnar sagt Prinzessin Kwenthrith von Mercia Unterstützung im Thronkampf gegen ihren Onkel und Bruder zu. In Lagerthas Herrschaftsgebiet Hedeby (Haithabu) verfolgt ihr Vertrauter Kalf jedoch eigene Pläne. Er intrigiert erfolgreich gegen Lagertha, als diese in England ist, und reißt die Macht an sich, unterstützt von König Horiks Sohn Erlendur. In Ragnars Herrschaftsgebiet, wo Aslaug zurückgeblieben ist, taucht währenddessen für kurze Zeit ein mysteriöser Wanderer auf, der gottähnliche Kräfte zu besitzen scheint. Aslaug verfällt ihm schließlich, als er ihren kleinen Sohn Ivar (der an den historischen Wikingerführer Ivar Ragnarsson angelehnt ist) zumindest teilweise von seinen schweren Schmerzen heilt. Das Verhältnis zwischen Ragnar und Aslaug, aber auch zwischen Ragnar und Floki verschlechtert sich zunehmend.

In England siegen die Truppen Ragnars und König Egberts über Mercia, wo die machtbewusste Kwenthrith den Thron besteigt und auch ihren überlebenden Bruder tötet. Lagertha unterhält einige Zeit eine Affäre mit König Egbert, der verspricht, den neuen Siedlern zu helfen. Athelstan geht eine kurze Affäre mit Egberts Schwiegertochter ein, was aber Egberts Sohn Aethelwulf herausfindet. Nach der Abreise der meisten Wikinger aus Wessex unternimmt Aethelwulf einen brutalen Angriff auf deren englische Siedlung. König Egbert scheint die schuldigen Adligen zu bestrafen, in Wahrheit gehörte der Überfall jedoch zu seinem Plan, die Wikinger vor Ort auszuschalten und sich langfristig die Oberherrschaft über ganz England zu sichern. Es gelingt ihm, sich die Oberherrschaft über Mercia zu sichern, zudem nimmt er sich seine Schwiegertochter zur Mätresse. Ragnars Vertrauter Athelstan wird von Floki, der dem Angelsachsen nie vertraute und eifersüchtig auf dessen gutes Verhältnis zu Ragnar war, ermordet. Später wird deutlich, dass Ragnar von der Täterschaft Flokis weiß und es ihm nicht verziehen hat.

Ragnar unternimmt einen großangelegten Überfall mit einer großen Flotte auf die westfränkische Hauptstadt Paris.[7] Der erste Angriff von der Fluss- und Landseite her wird von den Verteidigern abgewehrt, wobei die Wikinger hohe Verluste erleiden. Auch weitere Angriffe werden, wenngleich mühsam, von den Verteidigern von Paris zurückgeschlagen, doch die Nahrungsmittel in der Stadt werden knapp.

Der westfränkische König Karl (angelehnt an Karl den Kahlen) entschließt sich notgedrungen zu Verhandlungen mit den Wikingern. Ragnar begibt sich allein dorthin, wo man den Wikingern große Mengen Gold und Silber verspricht. Der bei den Kämpfen schwer verwundete Ragnar hat aber noch eine andere Bedingung: Er will als Christ getauft werden, was auch unmittelbar vor Ort noch geschieht, zum Entsetzen der anderen Wikingerführer. Der dem Tode nahe Ragnar wünscht ein christliches Begräbnis. Sein Sarg wird nach Paris in die Kathedrale der Stadt gebracht, wo ein Gottesdienst stattfindet. Unerwartet öffnet sich der Sarg und der noch lebendige Ragnar und die anwesenden Wikinger nehmen Prinzessin Gisla als Geisel und öffnen die Tore der Stadt. Paris wird geplündert; anschließend zieht der Großteil der Wikinger ab. Allerdings bleibt ein Teil unter Rollos Führung zurück. König Karl ist verzweifelt, da er weiß, dass die Nordmänner nächstes Jahr zurückkehren werden. Er bietet daher Rollo die Hand seiner Tochter und das Amt eines Grafen an, wenn er im Gegenzug Paris zukünftig verteidigen wird, worauf Rollo eingeht.

Vierte Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der vierten Staffel geht es abermals um einen Angriff auf Paris. Ragnar und Rollo begegnen sich als Feinde. Nach dem Übergriff auf Paris kehren die Wikinger um Ragnar Lothbrok zurück nach Kattegat. Während sein Vater sich von seinen Verletzungen erholt, fordert Bjorn die Verhaftung von Floki, der in Paris den Mord an Athelstan gestanden hat. In Paris wendet sich Rollo gegen die letzten Verbündeten seiner Heimat, um damit seine Stellung am westfränkischen Hof zu stärken und die Gunst seiner Braut, Prinzessin Gisla, zu gewinnen - ohne Erfolg. Nachdem sich Ragnar erholt hat, startet er gemeinsam mit den Wikingern einen zweiten Beutezug auf Paris. Dabei stößt er bereits vor den Toren von Paris auf eine Sperrkette und weitere Verteidigungswerke seines Bruders Rollo. Die Wikinger müssen eine Niederlage einstecken, geben sich jedoch noch nicht geschlagen. Bei einem weiteren Kampf kommt es schließlich zum Aufeinandertreffen von Ragnar und seinem Bruder Rollo, die sich in dieser Schlacht auf verschiedenen Seiten begegnen. Rollos Vorbereitungen tragen Früchte: Ragnar und die Wikinger werden bezwungen, Paris ist in Sicherheit und Rollo wird von den Westfranken als Held gefeiert. Ragnar und die Wikinger müssen die Flucht ergreifen.

In Britannien wurde indes Königin Kwenthrith vom Thron Mercias gestürzt und mit ihrem jungen Sohn gefangengesetzt. Mit Hilfe von Prinz Aethelwulf gelingt ihr die Flucht nach Wessex. Die Könige Egbert von Wessex und Aelle von Northumbria wollen nun die Ordnung in Mercia wiederherstellen, doch Egbert treibt ein falsches Spiel. Zunächst organisiert er für seinen Enkel Alfred eine Pilgerreise nach Rom, auf der ihn Aethelwulf begleiten soll, wodurch Egbert freie Hand hat, seine Streitmacht persönlich nach Mercia zu führen. Bei einem geheimen Treffen mit dem Usurpator Wigstan verzichtet dieser freiwillig auf den Thron, wodurch Egbert nun kampflos König von Wessex und Mercia wird und damit seine Verbündeten Kwenthrith und Aelle hintergeht.

Nach einem Zeitsprung – geschätzt werden zwischen sechs und acht Jahre[8] – kehren die Wikinger zurück nach Kattegat, das sich in den Jahren verändert hat. Die Bewohner erfahren von Ragnars unehelichem Sohn Magnus in England, was zum Verlust der letzten Sympathien der einst loyalen Wikinger gegenüber Ragnar führt. Selbst seine Familie ist von dieser Enthüllung schwer getroffen. Ragnar lernt seine mittlerweile erwachsenen Söhne Hvitserk, Ivar, Ubbe und Sigurd kennen, die sich von ihrem Vater ebenfalls betrogen fühlen. Ragnar, umzingelt von Wikingern und seiner Familie, die ihm alle mit Hass begegnen, stellt ihnen die Frage, wer sich traut, ihn zu töten und somit König zu werden.

Ragnar kann nur mit Mühe eine Mannschaft zusammenstellen und begibt sich schließlich begleitet von Ivar nach England. Nach einem Sturm stranden sie an der Küste von Wessex und werden gefangengenommen. König Egbert ist erfreut, sich mit Ragnar unterhalten zu können. Im Gespräch offenbaren sie viele Motive ihrer vorherigen Handlungen und auch, dass Ragnar nicht mehr wirklich an die Götter glaubt, während Egbert trotz aller harten Realpolitik sich am Religiösen klammert. Ragnar schlägt Egbert vor, ihn nicht zu töten, sondern an König Aelle auszuliefern. Wenn dann Ragnars Söhne ihn rächen würden, was mit Sicherheit geschehen werde, würde dies nicht Wessex betreffen; dafür sollte Ivar heil nach Kattegat zurückkehren dürfen. Egbert stimmt zu, doch Ragnar vertraut sich Ivar an, zu dem er langsam eine Verbindung aufgebaut hat, dass die folgende Rache auch Wessex treffen solle. Ragnar wird an Aelle ausgeliefert und in einer Schlangengrube getötet.

Die Züge des historischen Großen Heeres von 865 durch England

Währenddessen haben sich die Verhältnisse in Kattegat verändert. Lagertha übernimmt dort die Macht und tötet Aslaug, worauf vor allem der zurückgekehrte Ivar auf Rache sinnt. Bjorn unternimmt mit einer größeren Wikingerflotte einen Vorstoß bis nach Südspanien, doch er und seine Halbbrüder erfahren vom Tod ihres Vaters und sammeln sich wieder in Kattegat. Dort beschließen die Wikinger, den Tod Ragnars, des größten Helden ihres Volkes, zu rächen. Sie sammeln eine große Flotte und setzen nach England über, wobei mehrere der versammelten Fürsten durchaus eigene Interessen im Blick haben und Spannungen bestehen, so auch zwischen Ivar und seinen anderen Brüdern. König Aelle unterschätzt die Größe des Wikingerheeres (das an das große Heer angelehnt ist, das 865/66 tatsächlich in England einfiel),[9] verliert die Schlacht und wird brutal getötet.

Anschließend fallen die Wikinger in Wessex ein. Egberts Sohn Aethelwulf tritt ihnen mit einem Heer entgegen, wird aber besiegt, wobei Ivar den Schlachtplan maßgeblich beeinflusst. Egbert verzichtet zugunsten Aethelwulfs auf die Krone und liefert sich den Wikingern aus und begeht später Suizid. Bei den Wikingern entbrennt ein Streit, wie es nun weitergehen soll. Bjorn will weiter ans Mittelmeer ziehen, andere Wikinger wollen in England siedeln, wie es schon Ragnar geplant hat, während etwa Ivar auf weitere Eroberungen in England aus ist. Das große Heer der Wikinger löst sich auf, doch zuvor tötet Ivar im Streit seinen Bruder Sigurd.

Historische Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serienerfinder Michael Hirst stellt fest:

“I especially had to take liberties with ‚Vikings‘ because no one knows for sure what happened in the Dark Ages [and that] we want people to watch it. A historical account of the Vikings would reach hundreds, occasionally thousands, of people. Here we’ve got to reach millions.”

„Ich musste mir besondere Freiheiten für ‚Vikings‘ erlauben, weil niemand genau weiß, was im Finsteren Mittelalter passiert ist. […] Wir wollen, dass sich die Leute das anschauen. Eine historische Nacherzählung würde ein paar hundert, vielleicht ein paar tausend Menschen erreichen. Wir wollen aber Millionen erreichen.“[10]

Historiker haben sowohl die Ausstattungsdetails der Serie (z.B. Kleidung und Waffen) als auch die Lebensumstände, die Herrschaftsstruktur und die Verhaltensweisen der handelnden Personen kritisiert, weil sie in der TV-Serie nicht dem Stand der historischen Forschung entsprechen bzw. auf ganz andere Epochen und Zeiten verweisen.[11] Andere Details dagegen, wie z.B die Größe der dargestellten Heere und Kampfgruppen, die im 9. Jahrhundert gewiss klein waren, sowie die "wilde" Einzelkampftaktik und der Schildwall, nähern sich gut den historisch belegbaren Erkenntnissen. Ob tatsächlich Frauen auf den Wikingerzügen mitgekämpft haben, lässt sich dagegen historisch nicht belegen.

Außerdem arbeitet die Serie mit der Methode, reale historische Ereignisse, die zwar tatsächlich zur Wikingerzeit stattgefunden haben, aber über einen viel längeren Zeitraum verteilt, zu kondensieren und zu verschmelzen. Der erste Wikingerüberfall in England (auf das Kloster Lindisfarne) fand 793 statt, der Überfall auf Paris dagegen erst 845, also mehr als 50 Jahre später, durch einen gewissen Reginheri. Horik I. regierte von 827 bis 854, Egbert von Wessex von 802 bis 839, Aella von Northumbria nur von 862 bis 866 oder 867, also zur Zeit von Egberts Sohn Aethelwulf. Aethelwulf war zwar mit einer Prinzessin namens Judith verheiratet, diese war aber eine Tochter Karls des Kahlen. Graf Odo von Paris lebte 866-898 und leitete 885 unter Karl dem Dicken die erfolgreiche Verteidigung von Paris gegen den letzten Raubzug der Wikinger. Die Anfänge der Skandinavien-Mission des jungen Ansgar dagegen fanden schon in den 820er Jahren statt. 845, zur Zeit des ersten Wikingerüberfalls auf Paris durch Reginheri, war Karl der Kahle westfränkischer König, die Belehnung Rollos als erster Herzog der Normandie geschah dagegen erst 911 durch Karl den Einfältigen. Die Figur Ragnar Lodbroks ist ohnehin sagenhaft und nur schwer rekonstruierbar; der erwähnte Reginheri mag für die mittelalterlichen Erzählungen um Ragnar – die beiden Sagas Ragnar Lodbroks Saga und die Saga von Ragnars Söhnen – als historischer Kern fungiert haben. Andere Ereignisse werden ebenfalls zeitlich zusammengezogen, verkürzt oder sonst verändert, während gewisse geschichtliche Grundzüge (so der Einfall der Wikinger in England 865/66, wobei Ivar Ragnarsson eine wichtige Rolle spielte) eingebunden werden.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2012 hat der kanadische Fernsehsender History Television bekannt gegeben, seine erste eigenproduzierte Fernsehserie herzustellen. Man bestellte die Serie Vikings mit einem Budget von 40 Millionen US-Dollar.[12]

Ende Mai 2012 wurden die ersten Rollen vergeben. Gabriel Byrne, Clive Standen, Jessalyn Gilsig und Travis Fimmel wurden für die Hauptrollen besetzt.[13][14] Die Dreharbeiten zur ersten Staffel begannen im Juli 2012 in den Ashford Studios in Irland. Weitere Drehorte waren Luggala, Wicklow Mountains.

Für die zweite Staffel wurden Alexander Ludwig und Linus Roache für neue Hauptrollen besetzt. Ludwig schlüpft in die Rolle des Jugendlichen Bjorn Lodbrok und Roache spielt König Egbert von Wessex.[15]

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Soundtrack stammt vom kanadischen Komponisten Trevor Morris und enthält zahlreiche Beiträge der norwegischen Neo-Folk-Band Wardruna.

Im Intro zu jeder Folge ist ein Ausschnitt aus dem Titel If I had a heart der schwedischen Künstlerin Karin Dreijer Andersson bzw. ihres Soloprojektes Fever Ray zu hören.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste deutsche Synchronisation entstand 2013 nach einem Dialogbuch und unter der Dialogregie von Olaf Mierau durch die Synchronfirma Studio Funk in Berlin.[16]

Ab 2015 wurde dann bei der Berliner Synchronfirma Arena Synchron eine neue Synchronfassung von ProSieben und Metro-Goldwyn-Mayer in Auftrag gegeben.[17] Das Dialogbuch schreiben nun Holger Twellmann und Oliver Schwiegershausen, der auch die Dialogregie übernimmt.[18]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher
(Fassung 1)[16]
Synchronsprecher
(Fassung 2)[18][19]
Rollo Lothbrok Clive Standen 1.01– Mike Hoffmann (Staffel 1)
Sebastian Walch (Staffel 2)
Markus Pfeiffer
Lagertha Lothbrok Katheryn Winnick 1.01– Andrea Cleven Natascha Schaff
Floki Gustaf Skarsgård 1.01– Gerald Schaale Matthias Deutelmoser
Bjorn Lothbrok Alexander Ludwig 2.03– Yoshij Grimm Julius Jellinek
Harbard Kevin Durand 3.02– Bernd Vollbrecht
Kaiser Karl Lothaire Bluteau 3.07– Frank-Otto Schenk
Der Seher John Kavanagh 4.01– 1.01–3.10 Thomas Wolff Axel Lutter
König Harald „Schönhaar“ Peter Franzén 4.04– Alexander Doering
Halfdan Jasper Pääkkönen 4.05–
Hvitserk Lothbrok Marco Islø 4.11– 4.10
Ivar Lothbrok Alex Høgh Andersen 4.11– 4.10 Patrick Keller
Ubbe Lothbrok Jordan Patrick Smith 4.11– 4.10 Patrick Roche
Aethelwulf Moe Dunford 4.13– 2.03–4.09 Simon Derksen Manuel Straube
Bischof Heahmund Jonathan Rhys Meyers 4.20– Norman Matt

Ehemalige Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher
(Fassung 1)[16]
Synchronsprecher
(Fassung 2)[18][19]
König Ragnar Lothbrok Travis Fimmel 1.01–4.15 Steffen Groth (Staffel 1)
Jan-David Rönfeldt (Staffel 2)
Björn Schalla
Siggy Haraldson Jessalyn Gilsig 1.01–3.04 Silvia Mißbach Andrea Aust
Bjorn (als Kind) Nathan O’Toole 1.01–2.01 Andi Wittmann Ole Rebstock
Jarl Haraldson Gabriel Byrne 1.01–1.06
Eberhard Haar
Athelstan George Blagden 1.02–3.06 3.09, 4.03, 4.06 Nicolás Artajo Tobias Nath
König Horik I. Donal Logue 1.08–2.10 Torsten Münchow Michael Iwannek
Königin Aslaug Lothbrok Alyssa Sutherland 1.09–4.14 Rubina Nath
Jarl Borg Thorbjørn Harr 1.09–2.07 Dennis Schmidt-Foß
Jarl Kalf Ben Robson 3.01–4.05 Roman Wolko
König Egbert von Wessex Linus Roache 2.02–4.20 Michael Lott
Sigurd Lothbrok David Lindström 4.11–4.20 4.10 Christian Zeiger

Nebenbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Nebenrolle Synchronsprecher
(Fassung 1)[16]
Synchronsprecher
(Fassung 2)[18][19]
Gyda Lothbrok Ruby O’Leary 1.01–1.09 Johanna Riemann
Svein David Pearse 1.01–1.06 Bernhard Völger Hans Hohlbein
Erik Vladimir Kulich 1.01–1.04 Karsten Troyke Leon Boden
Knut Eric Higgins 1.01–1.04 Marcus Ostberg
Torstein Jefferson Hall 1.02–3.03 Sebastian Walch Matti Klemm
Arne Tadhg Murphy 1.02–2.01 Oliver Bender Fabian Oscar Wien
Leif Diarmaid Murtagh 1.02–1.08 Marko Bräutigam Jaron Löwenberg
Kauko Jouko Ahola 1.02–1.04 Otto Strecker
Aelle of Northumbria Ivan Kaye 1.04–4.18 Bert Franzke Tilo Schmitz
Thyri Haraldson Elinor Crawley 1.04–1.09, 3.04 Amelie Plaas-Link
Helga Maude Hirst 1.05–4.20 Sandrine Mittelstädt Nicole Hannak
Erlendur Edvin Endre 2.02–4.09 Simon Derksen Maximilian Artajo
Ubbe Lothbrok (als Kind) Cormac Melia 2.02–3.06
Hvitserk Lothbrok (als Kind) Cathal O'Hallin 2.02–3.06
Königin Kwenthrith Amy Bailey 2.02, 2.08–4.08
Victoria Sturm
Bischof Edmund Philip O'Sullivan 2.03–4.20 Uli Krohm
Torvi Georgia Hirst 2.03– Julia Stoepel
Þorunn Gaia Weiss 2.06–3.08 Kathrin Neusser
Einar Steve Wall 2.06–4.01
Judith Sarah Greene 2.07–2.09
Jennie Jacques 3.01– Esra Vural
Sinric Frankie McCafferty 3.06–4.01
Prinzessin Gisla Morgane Polanski 3.07– Friederike Walke
Roland Huw Parmenter 3.07–4.10 François Smesny
Herzog Odo Owen Roe 3.07–4.08 Helmut Gauß
Therese Karen Hassan 3.08–4.10
Yidu Dianne Doan 4.01–4.08
Prudentius Seán Ó Meallaigh 4.02–
Astrid Josefin Asplund 4.11– Mareile Moeller
Margrethe Ida Nielsen 4.11–
Tanaruz Sinead Gormally 4.16–4.20
Egil Charlie Kelly 4.17–4.19

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Vikings/Episodenliste
Kanada

Die Erstausstrahlung in Kanada erfolgte am 3. März 2013 im Anschluss an die Miniserie Die Bibel.[20] Die erste eigenproduzierte Serie wollten am Premierentag 6,21 Millionen Zuschauern sehen.[21] In den darauffolgenden Wochen sanken zwar die Einschaltquoten, pendelten sich jedoch dann bei 3,50 Millionen Zuschauern ein. Das Staffelfinale wurde am 28. April 2013 ausgestrahlt. Die zehnteilige zweite Staffel lief zwischen dem 27. Februar und dem 1. Mai 2014 und wurde durchschnittlich von etwa 3,20 Millionen Zuschauer gesehen. Die dritte Staffel, die wiederum aus zehn Episoden besteht, lief von Februar bis April 2015.

Deutschland

In Deutschland erschien die komplette erste Staffel am 21. Juni 2013 über den Video-on-Demand-Anbieter Lovefilm.[22] Über Amazon Video sind momentan die erste bis vierte Staffel abrufbar.

Im Free-TV hat sich die ProSiebenSat.1 Media die Rechte an der Serie gesichert.[23] Die erste Staffel wurde vom 25. April bis zum 9. Mai 2014 auf dem Sender ProSieben ausgestrahlt, wobei jeweils drei Folgen hintereinander gesendet wurden.

Die Deutschlandpremiere der zweiten Staffel wurde wiederum vom Video-on-Demand-Anbieter angekündigt, der mittlerweile unter dem Namen Amazon Video firmiert: Am 15. Juni 2014 wurde die gesamte Staffel veröffentlicht.[24]

Die neusynchronisierte Serie ist im Laufe der Wiederausstrahlung der ersten und Erstausstrahlung der zweiten Staffel auf ProSieben auch auf Amazon Instant Video abrufbar. Am 15. Juni 2015 veröffentlichte Amazon Instant Video die komplette dritte Staffel in deutscher Synchronisation.

Die ersten zehn Episoden der 4. Staffel standen ab 15. Juni 2016 exklusiv als Deutschlandpremiere auf Amazon Video zum Abruf zur Verfügung.[25]

Begleitwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Zauberfeder Verlag wurde 2015 der Titel The World of Vikings des Autors Justin Pollard mit einem Vorwort von Michael Hirst veröffentlicht. Das englische Original wurde von Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) herausgegeben und erschien in den Vereinigten Staaten bei Chronicle Books 2015. [26]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernd Michael Krannich: Play By Day: Die Serie Vikings feiert US-Premiere bei History. In: Serienjunkies.de. 3. März 2013. Abgerufen am 21. April 2013.
  2. Kimberly Roots: Vikings Season 3 Premiere Date Set. In: TVLine.com. 16. Dezember 2014. Abgerufen am 11. Januar 2015.
  3. Matt Webb Mitovich: History Renews Vikings for Season 4. In: TVLine.com. 26. März 2015. Abgerufen am 27. März 2015.
  4. Arthur A.: "Vikings": Staffel 4 startet im Februar und wird 20 Folgen haben. In: Filmfutter.com. 18. Dezember 2015. Abgerufen am 18. März 2016.
  5. Arthur A.: "Vikings" bekommt eine überlange 5. Staffel und besetzt Jonathan Rhys Meyers. In: Filmfutter.com. 18. März 2016. Abgerufen am 18. März 2016.
  6. Michael Hirst, der die Idee für die Serie hatte, rechtfertigte jedoch die Freiheiten, da manches nicht genau bekannt sei (New York Times). Auffällige historische Ungenauigkeiten sind etwa, dass den Wikingern durchaus bereits im 8. Jahrhundert die Lage Englands im Westen bekannt war, bevor die Überfälle (ab 793) begannen. Die Regierungszeiten der in der Serie erwähnten angelsächsischen Herrscher (Ælle (Northumbria) in Staffel 1 und Egbert von Wessex in Staffel 2) liegen zudem recht weit auseinander.
  7. Ein solcher Überfall durch einen Wikingeranführer namens Reginheri, der als das historische Vorbild für Ragnar Lodbrok angesehen wird, fand 845 tatsächlich statt (Rudolf Simek: Die Wikinger. 3. Aufl. München 2002, S. 59).
  8. Julia Schmid: "Vikings" Staffel 4: Das steckt hinter dem Zeitsprung. Serienfuchs, abgerufen am 9. Mai 2016 (deutsch).
  9. Aktuelle historische Überblicke dazu bei Nicholas J. Higham, Martin J. Ryan: The Anglo-Saxon World. New Haven 2013, S. 232ff. und bei Henrietta Leyser: A Short History of the Anglo-Saxons. London/New York 2017, S. 93ff.
  10. Gilbert, Tom (22 February 2013) "Vikings Come Ashore in a New Light", The New York Times, retrieved 8 April 2013
  11. Walker, Lars (12 March 2013). "History Channel Gets Vikings Precisely Wrong". The American Spectator. Retrieved 12 March 2013. Balar, Keya (14 March 2013). "Historical Inaccuracies in 'Vikings'". Daily Targum. Retrieved 14 April 2013. Dobson, Monty (18 March 2013) Obsessed with the Good and Bad of ‘Vikings’, LiveScience, retrieved 17 April 2013 "TV-serie om vikinger skaper latter for historiske tabber". Aftenposten. 24 April 2013. Retrieved 25 April 2013. Encyclopædia Britannica. "Encyclopaedia Britannica Online: crucifixion". Britannica.com. Abgerufen am 19. Dezember 2009
  12. Justin Neal: Meet the real Ragnar on History Channel's 'Vikings'. In: Star Tribune. 2. März 2013. Abgerufen am 21. April 2013.
  13. Bernd Michael Krannich: Vikings: Gabriel Byrne in erster Serie vom History Channel. In: Serienjunkies.de. 28. Mai 2012. Abgerufen am 21. April 2013.
  14. Rainer Idesheim: Vikings: Jessalyn Gilsig und Travis Fimmel verstärken Wikingerserie. In: Serienjunkies.de. 6. Juli 2012. Abgerufen am 21. April 2013.
  15. Rainer Idesheim: Vikings: Linus Roache und Alexander Ludwig für Staffel 2 verpflichtet. In: Serienjunkies.de. 12. Juni 2013. Abgerufen am 30. Juni 2013.
  16. a b c d Vikings. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 30. Juni 2013.
  17. Der Experte: 26. Januar 2015. In: Quotenmeter.de. 26. Januar 2015. Abgerufen am 26. Januar 2015.
  18. a b c d Vikings. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 25. Januar 2015.
  19. a b c Vikings (Kanada/Irland, 2013-). In: Synchron-Forum.de. Abgerufen am 25. Januar 2015.
  20. Bernd Michael Krannich: Play By Day: Die Serie Vikings feiert US-Premiere bei History. In: Serienjunkies.de. 3. März 2013. Abgerufen am 21. April 2013.
  21. Sara Bibel: Sunday Cable Ratings: 'The Walking Dead' Wins Night, 'The Bible, 'Vikings', 'Shameless', 'Real Housewives of Atlanta', 'Pawn Stars' & More. TV By The Numbers. 5. März 2013. Abgerufen am 21. April 2013.
  22. Bernd Michael Krannich: Vikings: Lovefilm präsentiert erste Staffel im Juni. In: Serienjunkies.de. 13. Juni 2012. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  23. Markus Ruoff: Der Experte: 14. Oktober 2013. In: Quotenmeter.de. 14. Oktober 2013. Abgerufen am 27. Oktober 2013.
  24. Thomas Zimmer: Vikings: Staffel 2 als Deutschlandpremiere bei Amazon Prime. In: Serienjunkies.de. 15. Mai 2014. Abgerufen am 15. Mai 2014.
  25. Julia Schmid: „Vikings“ Staffel 4 startet im Juni auf Amazon. In: Serienfuchs.de. 24. Mai 2016, abgerufen am 24. Mai 2016 (deutsch).
  26. The World of Vikings In: zauberfeder-verlag.de. Abgerufen am 1. Juli 2016.