Vikramaditya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
INS Vikramaditya
Die Vikramaditya im Januar 2014
Die Vikramaditya im Januar 2014
Ab 2013
Flagge IndienIndien (Seekriegsflagge) Indien
andere Schiffsnamen
  • Baku
  • Admiral Gorschkow
Schiffstyp Flugzeugträger
Heimathafen INS Kadamba, Karwar
Bauwerft Werft 444, Nikolajew
Baukosten 2,35 Mrd. $[1]
Kiellegung 26. Dezember 1978
Stapellauf 31. März 1982
Indienststellung 16. November 2013[2]
Verbleib Aktiv (Indien)
Ab 2013
Länge
283,5 m (Lüa)
242,86 m (KWL)
Breite Rumpf: 31 m

Flugdeck:59,8[3] m

Tiefgang max. 10,2 m
Verdrängung
  • leer: 38.970 t
  • Einsatz: 45.500 t[4][5]
 
Besatzung 1.665 Mann
Maschinenanlage
Maschine 8 × Dampfkessel KWN 98/64

4 × Dampfturbinen TW-12-3

Maschinen-
leistung
4 × 35.500 PS (26.110 kW)[6]
Höchst-
geschwindigkeit
32 kn (59 km/h)
Propeller 4
Bewaffnung
Ausstattung
Luftfahrzeuge

Die Vikramaditya ist ein Flugzeugträger der indischen Marine. Er wurde 2004 von Indien in Russland gekauft, dort bis 2012 entsprechend den Anforderungen der indischen Marine umgebaut und am 15. November 2013 als Vikramaditya in Dienst gestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baku 1989

Baku und Admiral Gorschkow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das zur Kiew-Klasse gehörende Schiff lief am 31. März 1982 in der Schwarzmeerwerft der UdSSR in Nikolajew als Baku vom Stapel. Im Jahr 1991 wurde es in Admiral Gorschkow umbenannt und nach einer Explosion im Jahr 1996 außer Dienst gestellt.

INS Vikramaditya[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufbau der Vikramaditya

Am 20. Januar 2004 sollte die Admiral Gorschkow für 1 Mrd. US-Dollar an Indien verkauft werden. Im Jahr 2008 war von einem auf 2,2 Mrd. US-Dollar gestiegenen Preis die Rede.[11][12] Im Jahr 2004 begannen die Umbauarbeiten auf der Sewmasch-Werft in Sewerodwinsk. Das Schiff wurde komplett umgebaut; unter anderem wurde ein STOBAR-System eingebaut, um konventionelle Flugzeuge vom Typ Mikojan-Gurewitsch MiG-29K einsetzen zu können. Dazu wurde die Schiff-Schiff-Raketenbewaffnung auf dem Vorschiff entfernt.

Der Beginn der Seeerprobung im Weißen Meer wurde im Mai 2013 für den Juli des Jahres angesetzt. Im Mai war ein beachtlicher Teil der Innenausbauten noch nicht abgeschlossen und der Anstrich unterhalb der Wasserlinie musste erneuert werden.[13]

Der Träger konnte schließlich am 15. November 2013 an die indische Marine übergeben werden und erreichte seinen indischen Heimathafen Karwar in Karnataka im Januar 2014 nach einer sechswöchigen Überfahrt.[14][15] Im Mai 2014 wurde, nach dem Training der für das Schiff neu beschafften und in Dienst gestellten MiG-29K-Flugstaffeln, die vollständige Einsatzfähigkeit des Trägers erreicht und er nahm erstmals an einer Übung der Western Fleet teil.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: INS Vikramaditya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PTI: Gorshkov deal finalised at USD 2.3 billion. The Hindu, 10. März 2010, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  2. Wait over: Aircraft carrier INS Vikramaditya set to join Indian Navy on November 16. In: The Indian Express. 14. November 2013, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  3. Vikramaditya to be handed to the Indian Navy on November 16. India & Russia Report, 24. November 2013, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  4. Project 1143. (Nicht mehr online verfügbar.) Bharat-Rakshak.com, 17. November 2008, archiviert vom Original am 10. Juli 2012; abgerufen am 29. Juli 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bharat-rakshak.com
  5. Christopher P. Cavas: Indian Carrier Begins Sea Trials. defensenews.com, 8. Juni 2012, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  6. INS Vikramaditya - The Newest Aircraft Carrier of Navy. (Nicht mehr online verfügbar.) Indian Navy, archiviert vom Original am 20. September 2014; abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/indiannavy.nic.in
  7. Manu Pubby: INS Vikramaditya won't have air defence system for now. Indian Express, 3. August 2013, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  8. S. Ananda: INS Vikramaditya will serve Navy for 30 years. The Hindu, 7. August 2013, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  9. Ajai Shukla: Misses, waits & progress in naval missiles. Long-delayed Indo-Israeli anti-missile system to be tried this month. Business Standard, 1. August 2013, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  10. INS Vikramaditya enters Indian Navy's area of operation. The Hindu, 4. Januar 2014, abgerufen am 5. Juli 2014 (englisch).
  11. http://www.defenseindustrydaily.com/ins-vikramaditya-may-hit-delay-cost-increases-03283/
  12. http://timesofindia.indiatimes.com/india/India-Russia-end-stalemate-over-Gorshkov-price-deal/articleshow/5314150.cms
  13. Russia Puts Finishing Touches on Indian Aircraft Carrier. RIA Novosti, 15. Mai 2013, abgerufen am 4. Juli 2014 (englisch).
  14. Zehn Jahre Lieferzeit. Indien übernimmt Flugzeugträger von Russland. Spiegel Online, 16. November 2013, abgerufen am 4. Juli 2014.
  15. Manu Pubby: INS Vikramaditya reaches Karnataka port. Indianexpress, 8. Januar 2014, abgerufen am 4. Juli 2014 (englisch).
  16. Naval exercises off Goa coast today. (Nicht mehr online verfügbar.) Navhindtimes, archiviert vom Original am 12. Mai 2014; abgerufen am 4. Juli 2014 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.navhindtimes.in