Viktor Axelsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Viktor Axelsen Badminton
Land: DanemarkDänemark Dänemark
Geburtsdatum: 4. Januar 1994
Geburtsort: Odense
Größe: 194 cm
1. Profisaison: 2009
Spielhand: Rechts
Herreneinzel
Karrierebilanz: 279:107
Karrieretitel: 11
Höchste Platzierung: 1 (28. September 2017)
Aktuelle Platzierung: 3
Wochen als Nr. 1: 33
Herrendoppel
Karrierebilanz: 0:1
Medaillen
Land: DanemarkDänemark Dänemark
Badminton
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze Rio de Janeiro 2016 Einzel
Weltmeisterschaften
Gold Glasgow 2017 Einzel
Bronze Kopenhagen 2014 Einzel
Thomas Cup
Gold Kunshan 2016 Herren
Bronze Wuhan 2012 Herren
Bronze Bangkok 2018 Herren
Europameisterschaften
Gold La Roche-sur-Yon 2016 Einzel
Gold Huelva 2018 Einzel
Bronze Karlskrona 2012 Einzel
Bronze Kasan 2014 Einzel
Mannschafts-Europameisterschaft
Gold Amsterdam 2012 Herren
Gold Basel 2014 Herren
Gold Löwen 2015 Gemischt
Gold Kasan 2016 Herren
Silber Ramenskoje 2013 Gemischt
Jugend-Weltmeisterschaften
Gold Guadalajara 2010 Einzel
Silber Taipeh 2011 Einzel
Jugend-Europameisterschaften
Gold Vantaa 2011 Einzel
Bronze Vantaa 2011 Gemischt
U-17-Europameisterschaften
Gold Medvode 2009 Einzel
Gold Medvode 2009 Gemischt
BWF-Profil
Stand: 26. Mai 2018

Viktor Axelsen (* 4. Januar 1994 in Odense) ist ein dänischer Badmintonspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jugendspieler holte Axelsen in seiner Heimat Dänemark bis 2008 vier Nachwuchstitel. Auf internationaler Bühne wurde er 2009 U-17-Europameister, 2010 Jugend-Weltmeister und 2011 Jugend-Europameister. Seinen ersten internationalen Turniererfolg bei den Erwachsenen feierte er bei den Cyprus International 2010. Im selben Jahr wurde er erstmals für die Dänische Nationalmannschaft beim Thomas Cup nominiert. In der Endrunde dieser Weltmeisterschaft für Herrenteams wurde er jedoch nicht eingesetzt. Es folgten Turniersiege bei den Spanish Open 2011, den Dutch International 2013 und den Denmark International 2013.

2013, 2014 und 2015 siegte er bei den Copenhagen Masters. Bei seinen beiden Europameisterschafts-Teilnahmen 2012 in Karlskrona und 2014 in Kasan gewann er jeweils die Bronzemedaille, ebenso bei der Weltmeisterschaft 2014 in Kopenhagen. Dabei schlug er der Reihe nach Henri Hurskainen, Erik Meijs, Tiến Minh Nguyễn und Chou Tien-Chen jeweils in zwei Sätzen. Im Halbfinale unterlag er Lee Chong Wei deutlich in zwei Sätzen. Im selben Jahr gewann er die Swiss Open. 2016 folgte in La Roche-sur-Yon der Europameistertitel.

Sein bisher größter Erfolg im Herreneinzel ist der Gewinn der Weltmeisterschaft 2017 in Glasgow gegen den bis dahin fünfmaligen Weltmeister Lin Dan. Dies war der erste Weltmeistertitel eines Europäers seit 20 Jahren. Für diesen Titelgewinn wurde er im selben Jahr zu Dänemarks Sportler des Jahres gewählt.

Erfolge in Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultat Jahr Ort / Turnier Gegner Ergebnis
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze 2016 BrasilienBrasilien Rio de Janeiro China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 15:21, 21:10, 21:17
Weltmeisterschaften
Gold 2017 SchottlandSchottland Glasgow China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 22:20, 21:16
Bronze 2014 DanemarkDänemark Kopenhagen MalaysiaMalaysia Lee Chong Wei 9:21, 7:21
5./8. 2015 IndonesienIndonesien Jakarta China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Long 18:21, 29:30
17./32. 2013 China VolksrepublikVolksrepublik China Guangzhou JapanJapan Takuma Ueda 22:24, 17:21
Europameisterschaften
Gold 2016 FrankreichFrankreich La Roche-sur-Yon DanemarkDänemark Jan Ø. Jørgensen 21:11, 21:16
Bronze 2012 SchwedenSchweden Karlskrona SchwedenSchweden Henri Hurskainen 21:18, 18:21, 17:21
Bronze 2014 RusslandRussland Kasan DanemarkDänemark Jan Ø. Jørgensen 11:21, 13:21
BWF World Superseries Finals
1. [2]2016[1] Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Houwei 21:14, 6:21, 21:17
1. [2]2017[2] Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai MalaysiaMalaysia Lee Chong Wei 19:21, 21:19, 21:15
2. [2]2015[3] Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai JapanJapan Kento Momota 15:21, 12:21
BWF World Superseries Premier
2. 2017 China VolksrepublikVolksrepublik China China Open China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Long 16:21, 21:14, 13:21
BWF World Superseries
1. [2]2017[4] IndienIndien India Open Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Chou Tien Chen 21:13, 21:10
1. [2]2017[5] JapanJapan Japan Open MalaysiaMalaysia Lee Chong Wei 21:14, 19:21, 21:14
1. 2018 MalaysiaMalaysia Malaysia Masters JapanJapan Kenta Nishimoto 21:13, 21:23, 21:18
2. 2012 FrankreichFrankreich French Open MalaysiaMalaysia Daren Liew 18:21, 17:21
2. [2]2015[6] IndienIndien India Open IndienIndien Srikanth Kidambi 21:18, 13:21, 12:21
2. [3]2015[7] AustralienAustralien Australian Open China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Long 12:21, 21:14, 18:21
2. [4]2015[8] JapanJapan Japan Open China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 19:21, 21:16, 19:21
2. [4]2016[9] IndienIndien India Open JapanJapan Kento Momota 15:21, 18:21
BWF Grand Prix Gold
1. 2014 SchweizSchweiz Swiss Open China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Houwei 21:7, 16:21, 25:23
2. 2015 SchweizSchweiz Swiss Open IndienIndien Srikanth Kidambi 15:21, 21:12, 14:21
Internationale Turniere
1. 2013 DanemarkDänemark Copenhagen Masters Korea SudSüdkorea Lee Hyun-il 21:13, 21:16
1. 2014 DanemarkDänemark Copenhagen Masters DanemarkDänemark Jan Ø. Jørgensen 22:20, 21:9
1. [6]2015[10] DanemarkDänemark Copenhagen Masters DanemarkDänemark Anders Antonsen 21:10, 21:15
Badminton Europe Circuit
2. 2010 SchwedenSchweden Swedish International Stockholm IndonesienIndonesien Indra Bagus Ade Chandra 15:21, 12:21
2. 2011 SchwedenSchweden Swedish International Stockholm SpanienSpanien Pablo Abián 19:21, 6:21
1. 2011 SpanienSpanien Spanish Open SpanienSpanien Pablo Abián 21:11, 7:21, 21:9
1. 2013 NiederlandeNiederlande Dutch International NiederlandeNiederlande Eric Pang 24:22, 21:12
1. 2013 DanemarkDänemark Denmark International FinnlandFinnland Ville Lång 21:17, 21:8
International Series
1. 2010 Zypern RepublikRepublik Zypern Cyprus International FrankreichFrankreich Simon Maunoury 21:10, 21:11
Jugend-Weltmeisterschaften
Gold 2010 MexikoMexiko Guadalajara Korea SudSüdkorea Kang Ji-wook 21:19, 21:10
Silber 2011 Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Taipeh MalaysiaMalaysia Zulfadli Zulkiffli 18:21, 21:9, 19:21
Jugend-Europameisterschaften
Gold 2011 FinnlandFinnland Vantaa DanemarkDänemark Rasmus Fladberg 21:8, 17:21, 21:13
U-17-Europameisterschaften
Gold 2009 SlowenienSlowenien Medvode DanemarkDänemark Kim Bruun 21:19, 17:21, 21:17

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://bwfcontent.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=F794939C-80B9-42B5-9BCB-97B1F842B8F1&draw=13
  2. http://bwf.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=27A21F55-CAD5-4CF4-A60F-A7E06E0DEAAD&draw=3
  3. http://bwfcontent.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=CA160B94-64E2-4C8A-8E18-9E269E9A46EB&draw=10
  4. http://bwf.tournamentsoftware.com/sport/player.aspx?id=BB4B9094-EBD8-4769-845C-DBA94B0B790B&player=30
  5. http://bwf.tournamentsoftware.com/sport/player.aspx?id=8DE824AE-67AC-4B8D-A42C-1BABD4CE88B3&player=19
  6. http://bwfcontent.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=8209AD14-E0E9-4A86-B7A5-545F63DAEC31&draw=2
  7. http://bwfcontent.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=177622D8-C646-4BEE-8754-9A933DBA0736&draw=2
  8. http://bwfcontent.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=EAA3742E-966C-4E1B-A652-6BC693FD6720&draw=10
  9. http://bwfcontent.tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=B0BE4A8A-DD7C-4C88-A745-42D3D22ADEE8&draw=2
  10. http://tournamentsoftware.com/sport/draw.aspx?id=FD6815D8-CF64-4A64-A8AD-6D7B72B54332&draw=2