Villa Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Villa Park (Begriffsklärung) aufgeführt.
Villa Park
Der Villa Park (2008)
Der Villa Park (2008)
Frühere Namen

Aston Lower Grounds

Daten
Ort Trinity Road
EnglandEngland Birmingham B6 6HE, England
Koordinaten 52° 30′ 33″ N, 1° 53′ 5″ W52.509166666667-1.8847222222222Koordinaten: 52° 30′ 33″ N, 1° 53′ 5″ W
Klassifikation 4
Eigentümer Aston Villa
Betreiber Aston Villa
Eröffnung 17. April 1897
Erstes Spiel 17. April 1897
Aston Villa - Blackburn Rovers 3:0
Renovierungen 1911, 1914, 1922–1924, 1939–1940, 1954, 1958, 1962–1963, 1976–1977, 1992–1994, 2000–2001
Oberfläche Naturrasen mit Kunstrasenfasern
(Desso GrassMaster)
Kosten £ 16.400 (heute 25 Mio. £)
Kapazität 42.660 Sitzplätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Der Villa Park ist ist Fußballstadion in der zweitgrößten britischen Stadt Birmingham, West Midlands, England. Der Fußballvereins Aston Villa ist Besitzer und Hauptnutzer der Spielstätte mit 42.660 Plätzen.[1] Die vier Tribünen sind Holte End im Süden mit einer Kapazität von 13.500 Plätzen (eröffnet 1994), Trinity Road im Westen (bestehend aus drei Rängen und einer Reihe Logen), Doug Ellis Stand im Osten (zwei Ränge) und North Stand im Norden (zwei Ränge unterbrochen von einer Reihe Logen, erbaut in den späten 1970er Jahren).

Seit einigen Jahren ist geplant, den Villa Park mit einem Neubau des North Stand auf eine Kapazität von rund 50.000 zu vergrößern.[2][3]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Stadion wurde am 17. April 1897 mit dem Freundschaftsspiel zwischen Aston Villa und den Blackburn Rovers (3:0) eröffnet, im selben Jahr als Aston Villa sowohl die Meisterschaft als auch den FA Cup gewann. Das damals noch Aston Lower Grounds genannte Stadion war auf dem Gelände eines viktorianischen Vergnügungsparks gebaut worden, unweit des herrschaftlichen Anwesens Aston Hall.

In den Anfangsjahren war das Spielfeld von einem 7,31 Meter breiten Radrennbahn und einer Aschenbahn umgeben. Vor dem Ersten Weltkrieg wurden zahlreiche Radrennen und Leichtathletik-Wettkämpfe ausgetragen. Die beiden Bahnen wurden 1922 entfernt, als die Bauarbeiten an der Trinity Road Stand begannen.

Während der Fußball-WM 1966 wurden hier drei Spiele ausgetragen und bei der Fußball-EM 1996 kam der Villa Park vier Mal zu Einsatz.. 1999 wurde hier das letzte Endspiel des Europapokals der Pokalsieger ausgetragen; damals gewann Lazio Rom mit 2:1 gegen Real Mallorca.

Vor dem Umbau hatte das Stadion Flutlichtmasten, deren Scheinwerfer in Form der Buchstaben A und V angeordnet waren.

Besucherrekord und Zuschauerschnitt[Bearbeiten]

Die größte je erreichte Zuschauerzahl betrug 76.588, als Aston Villa am 2. März 1946 in der sechsten Runde (Viertelfinale) des FA Cup 1945/46 gegen Derby County antrat. Seit der Umwandlung zu reinen Sitzplatzstadien besteht seit dem 29. Dezember 2009 die Bestmarke bei 42.788 Besuchern aus dem Spiel der Premier League 2009/10 zwischen Aston Villa und dem FC Liverpool.[4]

Sonstiges[Bearbeiten]

Oberhalb der Logen ist über die gesamte Breite des North Stand folgender Schriftzug angebracht.

„SHAW, Williams, prepared to venture down the left. There’s a good ball in for Tony Morley. Oh, it must be … It is … Peter Withe!“

Dieses Zitat ist ein Auzug aus der Fernsehübertragung der BBC des Kommentators Brian Moore und beschreibt die Sekunden vor dem entscheidenden Tor zum 1:0 im Endspiel des Europapokals der Landesmeister 1981/82 gegen den FC Bayern München im Rotterdamer Feijenoord-Stadion, dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Galerie[Bearbeiten]

Panoramablick vom Trinity Road Stand in den Innenraum

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Villa Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. premierleague.com: Premier League Handbook Season 2015/16 - Seite 7 (PDF, englisch)
  2. myoldmansaid.com: A 50,000 Villa Park and a Rebuilt North Stand Part of the Forgotten ‘Bright Future’ Artikel vom 25. Januar 2015 (englisch)
  3. skyscrapercity.com: Webseite über den geplanten Stadionausbau (englisch)
  4. footballgroundguide.com: Besucherrekorde (englisch)