Villa Tunari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villa Tunari
Villa Tunari am Río Chapare
Villa Tunari am Río Chapare
Basisdaten
Einwohner (Stand) 3210 Einw. (Volkszählung 2012)
Rang Rang 139
Höhe 310 m
Postleitzahl 03-1003-0122-7001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 16° 58′ S, 65° 25′ WKoordinaten: 16° 58′ S, 65° 25′ W
Villa Tunari (Bolivien)
Villa Tunari
Villa Tunari
Politik
Departamento Cochabamba
Provinz Provinz Chapare
Klima
Klimadiagramm Villa Tunari
Klimadiagramm Villa Tunari

Villa Tunari ist eine Landstadt im Departamento Cochabamba im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villa Tunari ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Villa Tunari in der Provinz Chapare. Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Río Espíritu Santo und Río San Mateo zum Río Chapare auf einer Höhe von 310 m am Fuß der östlichen Anden-Ketten zwischen den Großstädten Cochabamba und Santa Cruz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villa Tunari liegt im bolivianischen Tiefland am Nordrand der Cordillera Oriental. Das Klima ist tropisch mit einem ausgeprägten Tageszeitenklima.

Die jährliche Durchschnittstemperatur im langjährigen Mittel liegt bei knapp 27 °C, die Monatstemperaturen liegen zwischen gut 23 °C im Juli und knapp 29 °C im Dezember und Januar. Der Jahresniederschlag mit 2.300 mm weist eine deutliche Regenzeit von Oktober bis April auf, mit Monatsniederschlägen zwischen 160 und 380 mm.

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villa Tunari liegt in einer Entfernung von 161 Straßenkilometern nordöstlich von Cochabamba, der Hauptstadt des Departamentos.

Durch Villa Tunari führt die 1.657 Kilometer lange Fernstraße Ruta 4, die das Land von Westen nach Osten durchquert. Sie führt von Tambo Quemado an der chilenischen Grenze über Cochabamba und Sacaba nach Villa Tunari und weiter über Santa Cruz nach Puerto Suárez an der brasilianischen Grenze. Die Straße ist über die Strecke von 913 km von Tambo Quemado über Santa Cruz bis Pailón asphaltiert und hat dann eine unbefestigte Oberfläche.

Am 23. Dezember 2003 starben 50 Einwohner der Stadt, als der Río Chapare über die Ufer trat, die Verbindungsbrücke über den Chapare bei Villa Tunari zerstörte und weite Landstriche der Provinz überschwemmte.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten auf etwa das Doppelte angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 1 597 Volkszählung[1]
2001 2 510 Volkszählung[2]
2012 3 210 Volkszählung[3]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen deutlichen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Villa Tunari sprechen 83,5 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  4. INE-Sozialdaten Cochabamba 2001 (PDF-Datei; 7,58 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villa Tunari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien