Villagers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villagers

Sänger Conor J. O’Brien beim Haldern Pop Festival 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Folk
Gründung 2008
Website wearevillagers.com
Gründungsmitglieder
Conor J. O’Brien
Aktuelle Besetzung
Conor J. O’Brien
Tommy McLaughlin
James Byrne
Gwion Llewelyn
Mali Llewelyn
Danny Snow
Cormac Curran
Ehemalige Mitglieder
Richie Egan
David Crean

Die Villagers sind eine irische Band um den Singer-Songwriter Conor J. O’Brien.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O’Brien gründete die Band 2008, nachdem sich sein vorheriges Projekt The Immediate im Frühjahr 2007 getrennt hatte. The Immediate galten als irische Nachwuchshoffnung, ihr 2006 veröffentlichtes Debüt-Album In Towers and Clouds, welches als „eines der besten irischen Debüt-Alben der letzten zwanzig Jahre“ bezeichnet wurde, erhielt eine Nominierung für den Choice Music Prize, die Band trat zudem bei den Meteor Ireland Music Awards auf. Dennoch gaben die Mitglieder im Mai 2007 ihre Trennung bekannt und begründeten dies mit „grundlegenden Differenzen“. O’Brien sagte später, die Band habe nicht mehr in die Lebensplanung zweier ihrer Mitglieder gepasst. Er selbst begann kurz nach der Trennung, in Cathy Daveys Live-Band Gitarre zu spielen.[1]

Im Februar 2008 veröffentlichte O’Brien dann unter dem Namen Villagers die EP Hollow Kind mit vier Titeln, die er alleine eingespielt hatte. Anschließend stellte er eine Band zusammen, die in der zweiten Jahreshälfte eine Reihe von Live-Auftritten absolvierte.[1]

Im April 2011 erschien im Vereinigten Königreich das Live-Album Live at the Workmans Club, in den USA erschien zeitgleich mit dem Titel Set the Tigers Free/Memoir eine Split-EP mit Charlotte Gainsbourg.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  IE
2010 Becoming a Jackal UK66
(2 Wo.)UK
IE1
(78 Wo.)IE
2011 Live at the Workman’s Club Dublin IE57
(1 Wo.)IE
Domino Records
2013 {Awayland} DE53
(1 Wo.)DE
AT66
(1 Wo.)AT
CH82
(1 Wo.)CH
UK16
(2 Wo.)UK
IE1
(37 Wo.)IE
Domino Records
2015 Darling Arithmetic DE74
(1 Wo.)DE
UK27
(2 Wo.)UK
IE1
(23 Wo.)IE
Domino Records/GoodToGo
2016 Where Have You Been All My Life? IE13
(9 Wo.)IE
2018 The Art of Pretending to Swim DE55
(1 Wo.)DE
AT64
(1 Wo.)AT
CH48
(1 Wo.)CH
UK28
(1 Wo.)UK
IE2
(7 Wo.)IE
Domino Records
2021 Fever Dreams DE20
(1 Wo.)DE
AT62
(1 Wo.)AT
CH48
(1 Wo.)CH
UK19
(1 Wo.)UK
IE2
(3 Wo.)IE
Domino Records

Weitere Alben

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: On a Sunlit Stage (7", Domino)
  • 2010: Becoming a Jackal (7"/Download, Domino)
  • 2010: Ship of Promises (CD/7"/Download, Domino)
  • 2010: That Day (Download, Domino)
  • 2014: Occupy Your Mind (7", Domino)
  • 2015: Courage (Domino)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nialler9: Interview: Villagers Veröffentlicht am 6. Februar 2009. Abgerufen am 18. Mai 2011.
  2. Villagers: RECORD STORE DAY – 16 APRIL 2011 (Memento vom 11. September 2011 im Internet Archive) Veröffentlicht am 16. April 2010.
  3. Chartquellen: IE DE AT CH UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Villagers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien