Villarzel-Cabardès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villarzel-Cabardès
Wappen von Villarzel-Cabardès
Villarzel-Cabardès (Frankreich)
Villarzel-Cabardès
Region Okzitanien
Département Aude
Arrondissement Carcassonne
Kanton Le Haut-Minervois
Gemeindeverband Carcassonne Agglo
Koordinaten 43° 17′ N, 2° 28′ OKoordinaten: 43° 17′ N, 2° 28′ O
Höhe 119–242 m
Fläche 6,38 km²
Einwohner 224 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 35 Einw./km²
Postleitzahl 11600
INSEE-Code

Villarzel-Cabardès – Kapelle Saint-Pierre-es-Liens

Villarzel-Cabardès ist eine südfranzösische Gemeinde mit 224 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Aude in der Region Okzitanien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villarzel-Cabardès liegt am Fluss Clamoux in der alten Kulturlandschaft des Cabardès in den südlichen Ausläufern der Montagne Noire in einer Höhe von etwa 120 Metern ü. d. M. und etwa 15 Kilometer (Fahrtstrecke) nordöstlich von Carcassonne. Die Entfernung zum westlich gelegenen Kantonshauptort Conques-sur-Orbiel beträgt etwa sechs Kilometer.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 169 156 144 131 130 145 170

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort stets zwischen 120 und 180 Einwohner. Trotz der Reblauskrise sowie der Mechanisierung der Landwirtschaft und dem damit verbundenen Verlust von Arbeitsplätzen ist die Einwohnerzahl im 20. Jahrhundert kaum zurückgegangen. In den letzten Jahrzehnten ist sie sogar leicht angestiegen, was in erster Linie auf die im Vergleich zur nahegelegenen Stadt Carcassonne deutlich niedrigeren Grundstückspreise und Mieten zurückzuführen ist.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz der Nähe zu Carcassonne ist die Umgebung des Ortes immer noch geprägt von der Landwirtschaft – vor allem vom Weinbau, der im Cabardès vielleicht schon in der Antike betrieben wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorromanische Kapelle Notre-Dame-de-la-Louze

Zur Geschichte des Ortes sind keine Informationen verfügbar. Das Vorhandensein einer frühmittelalterlichen Kirche und einer mittelalterlichen Burg lässt jedoch auf eine weit zurückreichende Besiedlung schließen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die auf einem Privatgrundstück stehende Ruine der präromanischen Kapelle Notre-Dame-de-la-Louze mit ihrer quadratischen Apsis wurde im Jahr 1966 als Monument historique[1] anerkannt.
  • Das spätmittelalterliche, später jedoch modernisierte Château de Villarlong aus dem 15./16. und 18. Jahrhundert ist zu einem Hotel umgebaut worden.
  • Nicht weit entfernt steht die Kapelle Saint-Pierre-es-Liens aus dem 15./16. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villarzel-Cabardès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chapelle Notre-Dame-de-la-Louze, Villarzel-Cabardès in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)