Villau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Villau ist ein Ortsteil der Gemeinde Rommerskirchen im Rhein-Kreis Neuss in Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villau schließt sich östlich an die Ortschaft Ramrath an. Südöstlich von Villau liegt Hoeningen. Nordwestlich von Villau verläuft der Strategische Bahndamm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villau bildete seit dem Mittelalter und in der frühen Neuzeit eine jülichsche Enklave im kurkölnischen Amt Hülchrath. Während der französischen Besatzung kam Villau an die Mairie Evinghoven. Seit 1839 gehörte Villau der Gemeinde Hoeningen in der Bürgermeisterei Evinghoven an. 1927 wurde die Bürgermeisterei Evinghoven in Amt Evinghoven umbenannt. Am 1. Januar 1975 wurde die Gemeinde Hoeningen in die Gemeinde Rommerskirchen eingegliedert.[1]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehört mit dem Ortsteil Ramrath zur kath. Sankt Stephanus-Gemeinde in Hoeningen.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tambourcorps "Blüh Auf" Ramrath-Villau
  • Schützenverein Ramrath-Villau e.V.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 295.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Schmitz: Leben am Gillbach II Gemeinde Hoeningen mit den Ortschaften Widdeshoven, Hoeningen, Ramrath und Villau 1800-1974, Neuss, 1993.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 6′ N, 6° 41′ O