Villaverde de Guareña

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Villaverde de Guareña
Iglesia de San Cornelio y San Cipriano
Iglesia de San Cornelio y San Cipriano
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Villaverde de Guareña (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Salamanca
Comarca: La Armuña
Koordinaten 41° 4′ N, 5° 31′ WKoordinaten: 41° 4′ N, 5° 31′ W
Höhe: 831 msnm
Fläche: 15,87 km²
Einwohner: 145 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 9,14 Einw./km²
Postleitzahl: 37428
Gemeindenummer (INE): 37372 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Ángel Mellado (PP)
Lage der Gemeinde
Término municipal de Villaverde de Guareña.svg

Villaverde de Guareña ist eine kleine westspanische Gemeinde (municipio) in der Provinz Salamanca in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Sie befindet sich etwa 15 Kilometer nordöstlich von der Provinzhauptstadt Salamanca. Im Jahr 2018 zählte sie 145 Einwohner.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fläche der Gemeinde beträgt 15,87 km² und umfasst neben dem Hauptort nur sehr spärlich bebautes Ackerland und den Weiler Cañadilla.

Das Gemeindegebiet von Pedrosillo el Ralo wird außerdem von den parallel zueinander verlaufenden Straßen N-620 und A-62 durchquert, zu denen der Ort jeweils einen Anschluss hat. Am Anschluss an die A-62 befinden sich mehrere Tankstellen, ein Campingplatz und ein kleines Industriegebiet, die jedoch bereits zur Nachbargemeinde Pedrosillo el Ralo gehören.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die meisten anderen Gemeinden in der Region erlebte auch Villaverde de Guareña in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen starken Bevölkerungsrückgang. Im Jahr 2018 hatte die Gemeinde nur noch 145 Einwohner, wobei sich der Bevölkerungsschwund in den letzten Jahrzehnten wieder etwas eingependelt hat.

Jahr 1900 1920 1940 1960 1981 1991 2001 2017 2018
Einwohner 477 418 466 468 241 205 187 149 145

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Iglesia de San Cornelio y San Cipriano, Kirche aus dem frühen 16. Jahrhundert. Aufgrund ihrer Größe zählt man sie neben den Kirchen von Palencia de Negrilla und Villares de la Reina zu den drei „Kathedralen von La Armuña“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).