Villavicencio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villavicencio
Koordinaten: 4° 9′ N, 73° 39′ W
Karte: Kolumbien
marker
Villavicencio
Villavicencio auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Meta - Villavicencio.svg
Lage der Gemeinde Villavicencio auf der Karte von Meta
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Meta
Stadtgründung 1840
Einwohner 527.673 (2019)
– im Ballungsraum 641.634
Stadtinsignien
Flag of Villavicencio.svg
Escudo de Villavicencio.svg
Detaildaten
Fläche 1338 km2
Bevölkerungsdichte 394 Ew./km2
Höhe 467 m
Gewässer Río Guatiquía
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Wilmar Orlando Barbosa Rozo (2016–2019)
Website www.villavicencio.gov.co
Zentrum von Villavicencio
Zentrum von Villavicencio
Blick auf Villavicencio
Blick auf Villavicencio

Villavicencio ist Hauptstadt und eine Gemeinde (municipio) im kolumbianischen Departamento del Meta. Villavicencio ist Sitz eines römisch-katholischen Erzbistums.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villavicencio

Villavicencio liegt etwa 86 Kilometer südöstlich von Bogotá am Fluss Guatiquía auf 423 m Höhe zwischen den Anden und der venezolanisch-kolumbianischen Ebene der Llanos im Departamento del Meta. Das Klima ist tropisch mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 27 °C.

Die Gemeinde Villavicencio grenzt im Norden an El Calvario und Restrepo, im Osten an Puerto López, im Süden an San Carlos de Guaroa und Acacías und im Westen an Acacías sowie an Guayabetal in Cundinamarca.[1]

Metropolregion
Metropolregion Villavicencio

Zur inoffiziellen Metropolregion Villavicencio gehören neben Villavicencio die Gemeinden Acacías, Cumaral, Guamal und Restrepo. Es besteht die Absicht, die Metropolregion auch offiziell zu bilden.[2]

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Villavicencio
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 31,3 31,7 31,4 30,3 29,6 28,6 28,4 29,4 30,4 30,5 30,3 30,5 Ø 30,2
Min. Temperatur (°C) 21,2 21,7 22,1 20,9 20,8 20,3 20,0 20,1 20,4 20,5 20,7 20,5 Ø 20,8
Niederschlag (mm) 58 111 197 517 563 507 404 396 363 431 403 145 Σ 4.095
Sonnenstunden (h/d) 5,3 4,2 3,4 3,5 3,8 3,4 3,6 4,2 4,9 4,9 4,7 5,1 Ø 4,3
Regentage (d) 6 6 12 21 23 24 22 20 19 19 19 10 Σ 201
Luftfeuchtigkeit (%) 68 66 69 77 80 79 81 76 76 77 78 75 Ø 75,2
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
31,3
21,2
31,7
21,7
31,4
22,1
30,3
20,9
29,6
20,8
28,6
20,3
28,4
20,0
29,4
20,1
30,4
20,4
30,5
20,5
30,3
20,7
30,5
20,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
58
111
197
517
563
507
404
396
363
431
403
145
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Villavicencio hat 527.673 Einwohner, von denen 503.407 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben. In der Metropolregion leben 641.634 Menschen (Stand: 2019).[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villavicencio in den 1860er Jahren

Die Gegend um das heutige Villavicencio gehörte zur Jesuiten-Hacienda Apiay, bis die Jesuiten 1767 von König Karl III. von Spanien vertrieben und die Ländereien säkularisiert wurden. Die Ländereien wurden von der spanischen Krone Basilio Romero übertragen. 1792 wurde die Hacienda von den Geschwistern Jacinta und Vicente Rey erworben. Deren Erben verkauften das Land stückweise, wodurch die Siedlung Apiay entstand, die vor allem aus Händlern, Viehzüchtern und Kolonisten bestand und der mündlichen Überlieferung nach 1836 de facto gegründet und 1840 legalisiert und nach dem Flüsschen Gramalote benannt wurde. Als Gründer gelten die Familien der Händler Esteban Aguirre, und Santos Reina. Die ältesten erhaltenen offiziellen Dokumente zu Gramalote stammen aus dem Jahr 1842. 1845 wurde eine Kirche errichtet. 1850 wurde der Ort zu Ehren des Freiheitskämpfers Antonio Villavicencio (1775–1816) umbenannt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war Villavicencio Haltepunkt und Markt für landwirtschaftliche Produkte auf dem Weg von den Llanos nach Bogotá. Daher ist Villavicencio noch heute ein durch Handel und Industrie geprägtes Subzentrum seines landwirtschaftlich geprägten Umlandes, in dem vor allem Mais, Reis, Bananen und Sorghum angebaut und Rinder gehalten werden.[4]

Forschungsinstitut für Tropenbiologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krokodile in Villavicencio

Der deutsche Zoologe Friedrich Johann Graf von Medem (1912–1984) richtete dort Anfang der 1960er-Jahre die „Estación de Biología Tropical“ ein. Auf der Farm züchtete und untersuchte er Krokodile und Schildkröten. Sie wurde für internationale Gastforscher zum Ausgangspunkt vieler wissenschaftlicher Expeditionen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Villavicencio gibt es den Flughafen Vanguardia (IATA-Code: VVC, ICAO: SKVV) mit einer 1712 m langen Landebahn.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estadio Manuel Calle Lombana

In Villavicencio ist der 2012 gegründete Fußballverein Llaneros FC ansässig, der seine Heimspiele im Estadio Manuel Calle Lombana austrägt und in der kolumbianischen zweiten Liga spielt. Von 2002 bis 2011 bestand der mittlerweile aufgelöste Verein Centauros Villavicencio, der ein Jahr in der ersten Liga spielte.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villavicencio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Información del municipio. Alcaldía de Villavicencio – Meta, abgerufen am 11. Juni 2019 (spanisch, Informationen zur Geographie der Gemeinde).
  2. 5 municipios del Meta buscan que Villavicencio se convierta en área metropolitana. eltiempo.com, 28. Januar 2009, abgerufen am 11. Juni 2019 (spanisch).
  3. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 11. Juni 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  4. Economía. Alcaldía de Villavicencio – Meta, abgerufen am 11. Juni 2019 (spanisch, Informationen zur Wirtschaft der Gemeinde).