Villefranche-de-Conflent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villefranche-de-Conflent
Vilafranca de Conflent
Wappen von Villefranche-de-Conflent
Villefranche-de-Conflent (Frankreich)
Villefranche-de-Conflent
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Prades
Kanton Les Pyrénées catalanes
Gemeindeverband Communauté de communes Conflent-Canigó
Koordinaten 42° 35′ N, 2° 22′ OKoordinaten: 42° 35′ N, 2° 22′ O
Höhe 390–1.395 m
Fläche 4,46 km2
Einwohner 211 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 47 Einw./km2
Postleitzahl 66500
INSEE-Code
Website www.villefranchedeconflent.fr

Blick vom Fort Libéria auf Villefranche-de-Conflent

Villefranche-de-Conflent (katalanisch Vilafranca de Conflent) ist eine französische Gemeinde mit 211 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) in den Pyrenäen, am Nordfuß des Pic du Canigou am Ufer der Têt. Sie liegt in der Region Okzitanien im Département Pyrénées-Orientales, etwa 50 km westlich von Perpignan und etwa 5 km westlich von Prades. Die Gemeinde ist Teil des Regionalen Naturparks Pyrénées Catalanes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villefranche-de-Conflent wurde 1092 von Guillem Ramon, Graf von Cerdagne, gegründet, um die Täler der Têt, des Cady und der Rotja gegen Invasionen zu sichern. Im selben Jahr erteilte der Bischof von Elne die Erlaubnis, die Kirche Saint-Jacques zu errichten. 1095 erhielt der Ort steuerliche Privilegien und den Namen Vila Franca.[1] Er hatte damals städtischen Charakter und war Hauptstadt der Region Conflent. Villefranche hatte immer eine militärische Funktion. Die ältesten Befestigungen stammen aus dem 11. Jahrhundert. Sie wurden im 12. Jahrhundert durch acht Türme ergänzt und im 17. Jahrhundert durch sechs Bastionen verstärkt.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 580 507 435 294 225 237 232

In knapp 50 Jahren hat Villefranche mehr als die Hälfte seiner Bevölkerung verloren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UNESCO-Welterbe Fort Libéria oberhalb des Ortes
Rue Saint-Jacques
  • Villefranche-de-Conflent wurde von der Vereinigung Les Plus Beaux Villages de France zu einem der schönsten Dörfer Frankreichs erklärt.[2]
  • Die mittelalterliche Stadtmauer. Ihre Anfänge stammen aus dem 11. Jahrhundert,[3] ab 1681 wurde sie ausgebaut und erhöht. Sie ist bis heute vollständig erhalten.
  • Die Kirche Saint-Jacques aus dem 12. Jahrhundert mit zwei parallelen Schiffen.
  • Über der Stadt, 734 unterirdische Stufen hoch, liegt das Fort Libéria. Die Festung wurde 1681 vom berühmten Festungsbaumeister Vauban errichtet und unter Napoléon III. ausgebaut. Sie beherbergte im Laufe der Zeit unter anderem ein Frauengefängnis. Im Jahr 2008 wurde das Fort zusammen mit anderen Festungsanlagen von Vauban in die UNESCO-Welterbe-Liste aufgenommen.
  • Eine bekannte Touristenattraktion ist die nahegelegene Grotte des Canalettes.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnsteig für beide Spurweiten im Bahnhof Villefranche - Vernet-les-Bains, 1998

Der Ort liegt an der Nationalstraße 116 von Perpignan nach Bourg-Madame. Am östlichen Ortsrand beginnt die Departementsstraße 116 ins nahegelegene Vernet-les-Bains.

Am nordöstlichen Ortsrand befindet sich der Bahnhof Villefranche – Vernet-les-Bains. Dort enden die normalspurige Bahnstrecke aus Perpignan und die aus Latour-de-Carol kommende Schmalspurbahn Ligne de Cerdagne. Zwischen den Nahverkehrszügen aus Perpignan und den gelben Schmalspurzügen des Petit train jaune kann am selben Bahnsteig umgestiegen werden. Von und nach Perpignan Gare Routiere verkehren zudem regelmäßig Regionalbusse.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villefranche-de-Conflent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage von Villefranche-de-Conflent abgerufen am 27. Dezember 2013
  2. Villefranche-de-Conflent auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)
  3. Michelin Guide de Tourisme Pyrénées Rousillon, Ausgabe 1986. S. 136