Villeneuve-sur-Lot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villeneuve-sur-Lot
Wappen von Villeneuve-sur-Lot
Villeneuve-sur-Lot (Frankreich)
Villeneuve-sur-Lot
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Lot-et-Garonne
Arrondissement Villeneuve-sur-Lot
Kanton Hauptort von
Villeneuve-sur-Lot-1
Villeneuve-sur-Lot-2
Gemeindeverband Grand Villeneuvois
Koordinaten 44° 24′ N, 0° 42′ OKoordinaten: 44° 24′ N, 0° 42′ O
Höhe 42–209 m
Fläche 81,32 km2
Einwohner 22.422 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 276 Einw./km2
Postleitzahl 47300
INSEE-Code
Website www.ville-villeneuve-sur-lot.fr

Brücke über den Fluss Lot
Stadttor in Villeneuve

Villeneuve-sur-Lot [vilnœvsyrˈlɔt] (okz. Vilanuèva d’Olt) ist eine französische Stadt in der Region Nouvelle-Aquitaine und mit 22.422 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) nach Agen die zweitgrößte Stadt im Département Lot-et-Garonne. Zugleich gilt sie heute auch als die größte mittelalterliche Bastide in Südfrankreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villeneuve-sur-Lot liegt am Unterlauf des Flusses Lot. Knapp oberhalb der Stadt wurde Ende der 1990er-Jahre eine neue Wehranlage mit einer Stauhöhe von 13 Metern errichtet, wodurch sich oberhalb des Wehres ein großer Stausee gebildet hat, der von den anliegenden Gemeinden für den Wassertourismus genutzt wird. Da die Berufsschifffahrt auf dem Lot bereits eingestellt ist, wird das Revier vor allem von Sport- und Hausboot-Fahrern genutzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die ursprüngliche Besiedlung der Gegend geht auf die Römer zurück, die in der Nähe ein Lager mit dem Namen Excisum errichtet hatten.
  • Anfang des 11. Jahrhunderts erbauten an diesem Ort die Benediktiner ein Kloster und es bildete sich ringsum ein kleines Dorf von Töpfern und Bauern.
  • Erst zwischen 1254 und 1263 wurde die Bastide Villeneuve-sur-Lot im Auftrag von Alfons von Poitiers, dem Bruder von Ludwig, dem Heiligen, erbaut und mit einer Charta der Privilegien versehen, die in 46 Artikeln das soziale, strafrechtliche und wirtschaftliche Leben der Stadt definiert. Der Bauplan war identisch mit allen Bastiden im Südwesten Frankreichs: ein rechtwinkliger, um einen zentralen Platz organisierter Grundriss. Die Besonderheit von Villeneuve lag in seiner beherrschenden Lage am Durchfluss des Lot.
  • Diese privilegierte Lage ermöglichte Villeneuve-sur-Lot eine strategische Rolle bei allen kriegerischen Auseinandersetzungen der Region:
    • während des Hundertjährigen Krieges,
    • bei den Hugenottenkriegen,
    • beim Aufstand Fronde der Prinzen.
      In diesem Bürgerkrieg, der Frankreich zerriss, ergriff Villeneuve Partei gegen Mazarin. Die Stadt wurde belagert und kapitulierte als einer der letzten im Jahre 1653. Diese Niederlage bedeutete den Verlust von Stadtmauern und Gräben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stadttor von Paris und von Pujols aus dem 13. und 14. Jahrhundert
  • Kirche Sainte-Catherine im romano-byzantinischen Stil. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts an Stelle der ehemaligen Kirche aus dem 13. Jahrhundert errichtet und enthält bemerkenswerte Kirchenfenster aus der ehemaligen Kirche.
  • Kirche Saint-Étienne aus dem 13.–16. Jahrhundert
  • Chapelle Notre-Dame-du-bout-du-pont (Marienkapelle am Ende der Brücke) ist frei hängend über dem Fluss Lot errichtet.
  • Pont des Cieutats, auch Pont-Vieux (alte Brücke über den Lot) genannt
  • Der alte Hauptplatz der Bastide (Place des Cornières)
  • Altes Rathaus
  • Pont de la Libération, auch Pont-Neuf genannt, seinerzeit größte Brücke aus unbewehrtem Beton
  • Staatliches Pferdegestüt

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villeneuve-sur-Lot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien